:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Psychologie & Parapsychologie

Psychologie & Parapsychologie Remote Viewing, Präkognition, aber auch Spuk und was es da noch so alles an den Grenzen der Psychologie gibt.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.04.2002, 21:36   #1
DarkSunshine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Reise durch sich selbst...

Gibt es vielleicht jemand, der so eine Reise schonmal gemacht hat?Ich kenne mich mit Esoterik nicht so gut aus..Aber es gibt Leute, die durch Meditation in Trance verfallen und eine Reise durch sich selbst machen können...Es gibt da sogar ein richtiges Verfahren wie man vorgehen muss....Meditieren, sich vorstellen nach einer Zeit 10Treppenstufen nach oben zu laufen..Dort angekommen muß man eine Tür öffnen und man wird angeblich einem Führer vorgestellt..Das alles passiert in dem Kopf der Person und es soll helfen mit seinen Ängsten und so weiter umgehen zu können.(Ich hoffe ihr könnt das nachvollziehen).Es soll sehr kompliziert und unglaublich gefährlich sein.Eine eigenartige Geschichte..ich wollte fragen, ob ihr da vielleicht mehr zu wisst, oder was ihr davon haltet?
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2002, 12:04   #2
UrsulaU
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Reise in sich selbst

Liebe DarkSunshine,
nach meiner Erfahrung gibt es da (mindesten) zwei Möglichkeiten:
Einmal gibt es sehr schöne CD`s mit Musik und geführten Trancereisen, wo man sich selbst als inneren Ratgeber, als innere Frau, inneres Kind usw. begegnen kann. Letztlich sind das nur Teile der eigenen Seele, zu denen man bewußt und sanft Kontakt aufnimmt. Es gibt da seriöse, erfahrene Entwickler von solchen CD`s, wenn es dich interessiert, kann ich da mal nachgraben ...
Die zweite mir bekannte Möglichkeit sind schamanische Reisen, angelehnt an die Tradition der Indianer, aber vereinfacht und zugeschnitten auf westliche Menschen.
Auch da gibt es Leute, die sehr seriös und detailliert damit gearbeitet haben, z. B. Michael Harner, der auch ein Buch darüber geschrieben hat, speziell über die Techniken.
Mich hat das Buch einer seiner Schülerinnen, Sandra Ingelmann, besonders fasziniert: "Auf der Suche nach der verlorenen Seele", Ariston Verlag.
Sie stieß darauf, daß manche Menschen nach einem Schock (Unfall, Tod eines nahen Menschen etc.) das Gefühl haben, sie seien nicht mehr ganz da, ein Teil ihrer seelischen Kraft sei irgendwo zurückgeblieben. Und diese Teile holte sie dann in schamanischen Reisen zurück. Recht wissenschaftlich und doch begeisternd geschrieben ...
Wenn man in diese Bereiche hineingeht, erscheinen sie einem natürlich etwas unheimlich, wie alles, was man nicht kennt. Und es ist sicher gut, daß mit Leuten zu machen, die sich darin etwas auskennen, bis man selbst eine gewisse Klarheit und Sicherheit gefunden hat. Als regelrecht gefährlich habe ich es nicht empfunden, wenn man Schritt für Schritt vorgeht und nur das tut, was einem angemessen erscheint ...
Sie Seele hat ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten, und es ist längst nicht alles so ein undurchsichtiges Konglomerat, wie es vermutet wird ...
Ich hab schon viele Trancen gemacht und seit einem 3/4 Jahr beginne ich, zusammen mit einer Freundin, die sich da schon auskennt, schamanische Reisen zu erkunden und zu vertiefen, die auch oft ganz überraschende und humorvolle Seiten haben. Man arbeitet da ja mit seinen Schutztieren zusammen, die immer eine Lösung finden, oft eine sehr spielerische und originelle, und die dich gut beschützen. Und man macht halt nur das, was stimmt, und kann jederzeit zurückkehren ...
Alles weitere in den o.g. Büchern ...
Liebe Grüße, UrsulaU
  Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2002, 18:06   #3
DarkSunshine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

..Hört sich sehr spannend an..Danke für die Infos.Ich selber habe davon nur gehört..ich meine gefährlich in dem Sinne, dass man in seinem eigenen Karma gefangen bleiben kann und aus der Trance nicht mehr aufwacht...Ist öfters vorgekommen und deswegen sollte man sowas nur machen, wenn man wirklich erfahrend darin istAlso wäre ich für soetwas nicht geeignet ...;-)
  Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2002, 10:19   #4
UrsulaU
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Reise durch sich selbst

... wobei es Theorien gibt, daß wir schon im "Normalzustand" im Karma gefangen sind und in Trance leben ... Aber wer will das wissen? Das könnte man nur von einem anderen Bewußtseinszustand her beurteilen ...
UrsulaU
  Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2002, 17:57   #5
DarkSunshine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Da köntest du recht haben..Was genau sieht man denn,wenn man so eine Reise macht? ich kann es mir so schwer vorstellen.Das muß doch sicher irre aufregend sein?
  Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2002, 13:40   #6
soldiversa
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ist doch kein lsd trip

[/quote]...Ich selber habe davon nur gehört..ich meine gefährlich in dem Sinne, dass man in seinem eigenen Karma gefangen bleiben kann und aus der Trance nicht mehr aufwacht...Ist öfters vorgekommen ...[/quote]

Hi DarkSunshine
Ich weiß nicht genau, ob das Thema eigentlich noch interessiert, ist ja doch schon ne Weile her, daß es hier gepostet wurde, dennoch...
ist es mir völlig unverständlich, wie man sowas behaupten kann, da weiß ich ja gar nich mehr, wo man anfangen soll: im karma gefangen - als ob das ein objektiv anderer Lebenszustand wäre, der einen auch noch unentrinnbar festhält. Also da halt ichs kurzgesagt auch eher mit UrsulaU.

Und dann nicht mehr aufzuwachen...kann man ja nur noch mit dem Kopf schütteln, laß Dir doch nicht son Bären aufbinden.

Das würde ich alles mal etwas undramatischer sehen:
wenn du nachts schläfst und träumst ist das in gewisserweise auch ne Reise - hin zur Kommunikation mit Teilen Deines selbst, (sollten Dich das in Atem halten, gibt es auch einen Grund dafür, der schon in Auflösung begriffen ist!) trotzdem gibt es eine einigermaßen hohe Wahrscheinlichkeit des Wiedererwachens.

Nichts anderes ist es mit den oben schon erwähnten (mindestens beiden;->) Möglichkeiten.
Als "Führer" werden in solchen Zusammenhängen gern die vorherrschenden Aspekte von einem selbst -eingebunden oft in einer urerinnerungshaften "größeren" Wesenheit- bezeichnet, mit denen man (persönlich) gut über gedankliche Eingebungen kommunizieren kann. Ich nehme an, daß das von dieser alten Hierarchie: mens gleich angesiedelt im hochgelegensten Körperteil gleich Autorität (gleich Vaterprinzip....) herkommt, was auch immer man davon halten mag.
Ohneweiteres ist es auch mgl. mit wenigen chakrischen Grunderfahrungen beispielsweise in Kontakt zu kommen / eine Wesenheit mit der Phantasie zu kreieren, die das Unbewußte / die wesentliche emotionale Ausrichtung / das "höhere Selbst" / den karmischen Erinnerungsspeicher der Seele, oder sonstwas symbolisiert. Ich halte das für vollkommen ungefährlich und außerdem in aller Regel für sehr bereichernd.

Meine bisherigen Erfahrungen mit übergeordneten, konzentrierten Atmosphären (was gemeinhin oft mit den Begriffen Geister / Spirits / Schutzpatrone / Erzengel...vermischt wird) ist nicht wirklich viel anders. -Es braucht übrigens keine Technik für sowas, es ist nur hilfreich (dann aber am besten eine ganz persönliche), auch MIT Technik gibt es keine Kommunikation, wenn du nicht wirklich bereit dafür bist, genau wie die Infos, die Art des Gesprächs auch nur soweit geht, wie es verkraftbar ist, und die ganze Sache jederzeit unterbrochen werden kann.-
Ich würde also nicht vor einer schamanisch ausgerichteten Trance warnen, auch wenn das Bewußtsein dabei (im Gegensatz zum "einfachen Reisen" weit mehr und inaktiver in einer Ecke des Selbst sitzt, und zwar aus dem einfachen Grund, da Du in eine solche Trance ohne erfahrenen schamanischen "Priester" in aller Regel gar nicht erst fällst.
Es gibt eine Menge schamanische "Schüler", die sich seit Jahren nichts sehnlichster wünschen, als mal soweit loslassen zu können, im Körper und Seelenhaus Platz zu machen, um offen für die gerade in dieser Zeit und Umgebung vorwiegende "höhere" Schwingung zu sein. (gemeinhin: "Besessenheit"). Es bedarf oft Jahre der seelischen Klärung der sich einem aufdrängenden und (nur insofern) störenden verinnerlichten Programme für sowas. {mir selbst geht es dabei nicht großartig anders}

Kleine "Halbtrancen" finde ich sehr empfehlenswert - in einer geschützten Atmosphäre, also ungestört von äußeren Faktoren; mit etwas Zeit (+Wille / Respekt) werden einem oft ganz versöhniche, wunderschöne Dinge über einem selbst klar. Es ist ein insich-gehen, nicht mehr und nicht weniger.

Liebe Grüße
AndereSonne :-)
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Laesst sich vielleicht die Astrologie durch Alltageserfahrungen nachweisen? pitan Astrologie 81 27.06.2011 20:38
Virus verkorkt sich selbst Zeitungsjunge scienceticker.info 0 18.06.2008 14:00
Als nächstes? - Die Reise zum Venus Desert Rose Raumfahrt 1 22.01.2005 18:23
Die Reise zum Merkur Zwirni Raumfahrt 10 04.08.2004 12:38


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:11 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.