:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Asien > Indien

Indien Die uralte indische Hochkultur birgt so manches Geheimnis...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.02.2018, 16:15   #11
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.261
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Ein gutes beispiel. Deshalb glauben immer noch viele heutige Menschen, in Europa wären nur die Römer intelligent und fortschrittlich gewesen.
Das glaubst vielleicht Du, weil das in einem Deiner Filmchen behauptet wird.

Die Römer haben mehr gemacht, als andere Völker zu unterdrücken. Bei Germanen wurde sogar die Integration versucht. Aber dieser Verräter Arminius, der von den Römern ausgebildet wurde und Treue geschworen hat, zettelt einen Aufstand an.

Die meisten ach so unterdrückten Völker haben den römischen Komfort zu schätzen gewusst und auch nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches Badenanlagen und Wein geschätzt. Bis nach Dänemark und Schweden, wo die Römer nachweislich nie waren.

Die bösen Wikinger mit ihren Schiffen und Schwertern würden ohne die Römer heute noch im Fjord sitzen und Hafer stampfen.

Auch der Altphilologe kennt und schätzt die Griechen, Ägypter, Perser, Inder, Chinesen, Japaner usw. Mehr ihre Kultur als ihre Waffenglanz.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 19:12   #12
ElLobo1
Foren-As
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 785
Standard

Ja, aber Kultur ist ohne Waffenglanz gar nicht möglich! Das verdrängen viele Gutmenschen immer.

Und deine römischen Badeanlagen und den Wein, die du so leichtfertig den Römern zuschreibst, haben sie ja nicht erfunden, sondern von anderen Völkern übernommen, und natürlich weiter entwickelt, genau so wie die Schiffe von den Karthagern, oder wie es die Amerikaner mit ihrer Mondrakete gemacht haben, die eigentlich ein Produkt von Nazi-Deutschland war!

Deshalb sage ich ja die Grenzen verschwimmen immer, kein Reich ist nur gut, und keines nur böse.
Hätten die Nazis so lange regiert wie die Römer, wären ihre Erfindungen zweitausend Jahre später auch als Kulturrevolution in aller Munde, und ihr erster "Kaiser" würde glorifiziert werden

Kultur ist eine Sache von militärischer Stärke! Wer über ausreichend Armeekraft verfügt, kann seine Kultur bewahren und exportieren. Wer nicht, dem wird die Kultur geklaut.
So war es immer, und wird auch immer sein...

Und deine "bösen" Wikinger hätten sich auch ohne römisches reich weiter entwickelt. haben sie ja auch, wie wir sehen. Dass sie jetzt nicht zu unterscheiden sind liegt im völkerübergreifenden Austausch der Kultur. Einem Prozess, der, wie ich schon mehrmals aufgezeigt habe, seit unzähligen jahrtausenden reibungslos funktioniert, oder warum sonst würde es wohl überall auf der Welt Megalithbauwerke oder Pyramiden geben???

Weil die Welt schon immer vernetzt war! klare Sache
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (04.02.2018 um 19:15 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 20:13   #13
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.261
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Ja, aber Kultur ist ohne Waffenglanz gar nicht möglich!.
Da muss ich als staatlich geprüfter Pazifist entschieden widersprechen!
Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Und deine "bösen" Wikinger hätten sich auch ohne römisches reich weiter entwickelt.
Nur hätten sie keine passenden Boote gehabt.

Die Geschichte des Schiffbaus ist eigentlich gut nachvollziehbar. Merkwürdig nur, dass eine 10.000 Jahre alte Meglithkultur so gar nichts in dieser Hinsicht hinterlassen hat. Dabei wären gerade grosse Steine ideal für Häfen und Molen.

Die Römer haben da als fortschrittliche Baumeister lieber betoniert.

Die Griechen mussten ihre Kähne noch an den Strand ziehen, was die Ladefähigkeit doch stark reduziert.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 22:15   #14
ElLobo1
Foren-As
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 785
Standard

ich weiß nicht, was du dir schon wieder zusammenreimst.
jedes Küstenvolk baut seit jeher ihre eigenen Schiffe. Die Wikinger genauso wie eine 10 000 Jahre alte Zivilisation, ungeachtet dem fakt, ob es verwertbare Funde gibt oder nicht.

Mit Funden an sich verhält es sich genauso wie mit millionen alten Fossilien: Einen Fund zu machen ist die Ausnahme.

Oder warum glaubst du sind von den tausenden griechischen, karthagischen, römischen und ägyptischen Schiffen nur so wenige Reste erhalten?
Und hierbei reden wir eigentlich von der Neuzeit der Antike...

So betrachtet ist es überhaupt nicht merkwürdig, dass kaum 10 000 Jahre alte Funde gemacht werden. Im Gegenteil, schon einen Fund zu haben, der 10 000 Jahre auf dem Buckel hat, wäre mehr als merkwürdig, denn so etwas kann man nur mit ganz viel Glück unter idealen Umständen finden.
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 22:51   #15
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.261
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Im Gegenteil, schon einen Fund zu haben, der 10 000 Jahre auf dem Buckel hat, wäre mehr als merkwürdig, denn so etwas kann man nur mit ganz viel Glück unter idealen Umständen finden.
Aber man findet Dinausaurier und Neandertaler.......

Im Schlamm ohne Sauerstoff hält sich auch ein Schiff aus Holz recht lange. In Millionen Jahre alten Kohleflözen kann man noch Pflanzen erkennen.

Du musst natürlich verzweifelt nach Gründen suchen, warum Deine famose Zivilistion sich spurlos vom Acker gemacht hat. Dabei spielt die Naturwissenschaft bei Dir keine Rolle (dazu müsstest Du den Videos zuhören, statt nur zu gucken)
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 23:02   #16
ElLobo1
Foren-As
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 785
Standard

Die Naturwissenschaften spielen eine zentrale Rolle bei meinen Überlegungen. Deswegen berücksichtige ich ja die Klimaveränderungen, die manche immer noch gerne bei ihren geschichtlichen Betrachtungen ausklammern würden
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:08 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.