:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.04.2004, 11:55   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Lächeln Materialforschung: Haftprinzip von Spinnenbeinen nutzen

Zitat:
BIONIK

Kleben wie Spiderman

Von Springspinnen wollen sich Wissenschaftler eine Hafttechnik für Produkte wie Notizzettel abschauen. Mit Hunderttausenden von Haaren an den Beinen bleiben die Tiere an jeder Oberfläche kleben.

Ein Kleber, der Menschen an allen Oberflächen haften lässt, selbst wenn sie plötzlich das 170fache wiegen, ist nur schwer vorstellbar. Bei Springspinnen reichen dazu winzige Haare an den Beinen. Ein Team deutscher und schweizer Forscher will sich diese Technik jetzt zu Nutze machen - etwa für Notizzettel.

Eine Mikroskopaufnahme der Beine von Springspinnen hat dem Team um Antonia Kesel vom Bremer Institut für technische Zoologie und Bionik den Spiderman-Trick enthüllt. Die Glieder sind von zahlreichen Haarbüscheln übersät - ganz ähnlich wie bei Geckos. Jedes einzelne dieser Haare ist von weiteren, noch kleineren Haaren bedeckt. Diese winzigen Haare haben flexible Spitzen, die in einem Dreieck enden. Bei Kontakt mit allen Materialien haften diese Spitzen an den Molekülen der Oberfläche. Das berichteten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift "Smart Materials ans Structures".

Verantwortlich für die Klebwirkung sind die so genannten Van-der-Waals-Kräfte. Diese wirken immer dann, wenn einzelne Teilchen weniger als einen Nanometer - ein Millionstel Millimeter - voneinander entfernt sind. Sie entstehen durch die Anziehung zwischen Elektronen und Kernen benachbarter Moleküle. Die Van-der-Waals-Kräfte sind um so größer, je größer das Volumen der Teilchen ist. Das schafft die Spinne durch die große Anzahl an Dreiecksspitzen.

Die Forscher wollen nun Materialen mit ähnlichen Eigenschaften entwickeln. Zettel würden dann ohne jeden Klebstoff haften bleiben, egal ob sie nass sind, oder sich Fettspuren auf der Oberfläche finden. Auch das Entfernen wäre kein Problem. Die Härchen entwickeln ihre enorme Kraft nur im Teamwork. Zieht man die Fläche ganz langsam, Molekülgruppe für Molekülgruppe ab, geht es ganz einfach.
Spiegel-Online


Wie Spinnen Haftnotizzettel verbessern können
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Transhumanismus: Nutzen/Folgen... Beld Rund um Naturwissenschaft 4 17.01.2005 19:29
Materialforschung: Chamäleon-Fenster sorgt für gutes Klima Desert Rose Rund um Naturwissenschaft 1 11.08.2004 13:15
Nützen Tiere Kräuter um sich vor Bakterien zu Schützen? Desert Rose Phytotherapie - Heilpflanzen 0 27.05.2004 12:08
Nutzen der Energie der Erde Insider Rund um Naturwissenschaft 23 04.09.2002 04:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:47 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.