:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Paläo-SETI

Paläo-SETI Waren die Götter Astronauten? Haben Außerirdische in ferner Vergangenheit maßgeblichen Einfluss auf die menschliche Entwicklung genommen? Cargo-Kulte, Dogon-Mythologie, Erich von Däniken...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.2005, 17:37   #31
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard Irgendwo in den unendlichen Weiten des Internets

Das Prinz William von Aliens entführt worden ist
- kam auch mal irgendwo im Internet vor...
Das Prinz Charles ein Alien sein soll auch.
Aber wo ist die Genanalyse ?

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2005, 18:28   #32
The Judge
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nix verstehen was du meinen....
  Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2005, 18:48   #33
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Zitat:
ergoogeln kann ich auch selber, nur bisher hab ich nichts gefunden, weiß aber, daß dies im Internet mal wo vorkam...
Sowas geht nicht. Habe auch ne Zeit gebraucht das zu integrieren!
Entweder ist es Deine Meinung oder du hast es irgendwoher - mit Quelle bitte. Sonst könnt ich hier Millionen Dinge in den Raum stellen, die keinen Hand und Fuß haben..
Achso - die Dinge welche ich hier wiedergebe und in den Augen der Skeptiker kein Hand und Fuß haben - sind meine !
Wenn ich was von woanders habe und ich mich erinnern kann, woher sie sind, füge ich mit Quelle hier ein. Ohne Quellen brauch man hier echt nicht anfangen und Gerüchte in die Welt setzen. Es sei den Du stehst dazu und hast vernüftige Gründe für einen Einwurf ohne Quelle, deren Sinn auch fraglich sein kann.
Auch wenn in anderen Foren nicht so darauf geachtet werden soll.



Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2005, 19:05   #34
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
schkl schrieb :
aber aufgrund der faktenlage (falls die stimmen) würd ich sagen das der hammer tatsächlich steinalt ist
Mag gut sein, daß die fakten soweit stimmen. Ich denk nur, sie sind bissl lückenhaft und
werden nicht besonders objektiv gedeutet ...

Nu ja ... welcher Museums- Boss läßt sich schon gerne seine Lieblings- Exponate madig
machen ... Auch die Wiener posaunen ja nicht ständig raus, daß es sich bei ihrer Longinus-
Lanze nur um eine von mindesten drei "garantiert echten" handelt ... :P

Zitat:
wenn geologen die gesteinsschicht so alt schätzen müsste das auf den fund eigentlich auch zutreffen
Gerade da bin ich gerade bei Sandstein etwas skeptisch, ist ja nur son zusammengebappter,
klastischer Sediment- Kram. Das Zeug kann kriechen, ausschwemmen, sich falten, Meta-
morphosen / Pseudomorphosen bilden oder sonstwas ...

Zitat:
ok, hast du zumindest eine persönliche einschätzung dazu wie alt der hammer sein könnte, bzw. was das mindestalter angeht?
Kann ich schwer abschätzen. Dazu bräuchte ich noch nähere Info über die geologischen
Gegebenheiten am Fundort. Besonders Korngröße, Bankung, Detritus und die Zusammen-
setzung wären interessant. Isses eher quarzitisch, tonig oder karbonatisch und wie schaut
es mit der Feuchtigkeit und der Nähe von Wasseradern aus.

Ob zur diagenetischen Verfestigung Druck erforderlich war und wieviel, hängt sark von diesen
Faktoren ab. Möchte jedenfalls fast wetten, daß die Zusammensetzung am Einschluß deutlich
vom Stehenden abweicht ...

Auch kenn ich mich eher mit europäischem und japanischem Werkzeug etwas aus, das
englische kenn ich weniger.

So grob über den Daumen würde ich auf etwa 120 bis 160 Jahre tippen ...

Auch in der Geschichte des europäischen Bergbaus finden sich reichlich Kuriositäten und
entsprechende Fundstücke, oft von einiger Mär und Berggeschrey begleitet.

Zitat:
@gump, sag auch mal was dazu(aus metallurgischer sicht)==>
du kennst dich da aus...
Keine Hürde, hab hier recht nette Meßmikroskope für genau sowas. Lang mir das Teil nur mal
rüber, ich trenne es dann kalt mit ner Diamant- Scheibe und teste an den Querschnitten gerne
mal den Härteverlauf nach Rockwell, Vickers oder Brinell. Paar schöne Foddos vom Gefüge im
Pol- Licht leg ich dann noch gratis mit bei ...

Aber mach Dir nicht zu viele Hoffnungen auf Rücklüsse nach dem C- Gehalt, Hämmer sind
üblicherweise ziemlich weich. Bis auf einen japanischen, den ich mal geprüft hab, sind die
selten besonders gehärtet.

+
  Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2005, 20:01   #35
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

gump .. the master of Fachgruppe Metallurgie und Werkstofftechnik

der schlawiener der ..
ich mag ms58 sehr .. so unkompliziert und rasant zu bewerkeln
  Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2005, 21:39   #36
The Judge
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Quellen??

Sag mal, woher willst du die Garantie nehmen, daß die Quelle im Internet eigentlich auch wahr ist oder nicht??

Ich kann ja auch auf meine Homepage Blödsinn reintippseln und es euch dann als "Quelle" angeben...

Und wenns keine Quellen gibt, dann gibt man das woran man sich noch erinnern kann ins Forum und fragt nach, ob ein andrer mehr darüber weiß, so einfach kanns gehen... und so hab ichs auch gemacht

(Übrigens gehts mir aufn Keks, daß ich zu allem was ich hier reinschreibe Quellen angeben soll, deshalb mach ichs manchmal erst recht nicht )

Is nun alles paletti?
  Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2005, 22:22   #37
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

In Großbritannien wurden Werkzeuge und Waffen gefunden die auf ein Alter von 700.000 Jahren geschätzt werden. Zu diesem Zeitpunkt war der moderne Mensch laut heutigem (offiziellen) Wissensstand gerade mal an den Grenzen von Europa angekommen - wie aber konnte er einen Bereich betreten, der zur damaligen Zeit eine Insel war? Großbritannien konnte erst einige 100.000 Jahre später trockenen Fußes erreicht werden.

Auch wichtig: es wurden nur Werkzeuge und Waffen aber keine menschlichen Knochen dieses Alters gefunden. Man kann also ruhig weiter spekulieren :-?

http://www.guardian.co.uk/britain/ar...667632,00.html
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 17:17   #38
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

in LARS A FISCHINGER (LOS KAUFT EUCH DAS BUCH ENTLICH )
wird das ALLES beschrieben. det buch heisst "die götter waren hier"

Antwort: ja, es gab Menschen vor den Menschen die von Greys hilfe bekamen
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2006, 20:41   #39
Horus
Benutzer
 
Benutzerbild von Horus
 
Registriert seit: 19.01.2006
Beiträge: 31
Standard

Ich denke auch, dass "Wir" in der Frühzeit hilfe von "außerhalb" bekamen, egal ob jetzt vor 5000 jahren oder noch früher.
Ich meine schon komisch, dass eine Hochkultur (Ägypten) gleich mit ihrer Blütezeit beginnt.
Sowas sollte sich doch eigentlich entwickeln. Und davon abgesehen, all diese ungeklärten Dinge.
Horus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2006, 17:10   #40
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard Menschen vor der Zeitrechnung

Mir noch ist noch durch den Kopf gegangen, das wir doch heute dazu gezwungen sind alles von unserer Warte aus zurück zudatieren. Wir machen das so weit bis in die Zeit hinein, wo die Zeit noch kein Begriff war und die Menschen von Sonne und Mond geleitet wurden.
Die Menschen aus dieser atlantischen Epoche waren dreigeschlechtlich, es gab noch das androgyne Hermaphroditentum. Welche beide Eigenschaften von Mann und Frau ineinander vereinigte und sich somit von Mann und Frau auch Gesellschaftlich abgrenzten. Diese ließen sich götternähnlich verehren und gerieten somit in diverse Ungünste. Die Hermaproditen wurden weitgehend ausgerottet und seit dem suchen Mann und Frau nach ihrer fehlenden Häfte im anderen Geschlecht um Vollständigkeit in der Vereinigung zu fühlen. Das jedenfalls nach alten Philosophien und Mythologien. Das wären doch dann Menschen vor den Menschen unserer Zeitrechnung - aber schon etwas abstrakt oder nicht

Wie wollen wir Zeiträume chronologisch einordnen aus Epochen wo die Zeit noch nicht mit aufgezeichnet wurde ? Also nicht existierte - die Zeit vor der Zeit ergäbe für uns nur durch technologische Entwicklung, ein erkennbares Ordnungsmuster ...
Schema alt = primitiv, neuer = zivilisiert, ob das so richtig ist ?

Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
menschen und drachen psi Paläo-SETI 92 29.11.2008 10:53
Menschen mit UFO-Sichtungserfahrungen (ZfA) T.A. Günter Wer sind die UFO-Melder und -Sichter? 23 29.06.2007 14:38
menschen im all tumigsu Raumfahrt 17 03.06.2007 21:42
überlegene Menschen Zwirni Diverses 0 20.05.2003 15:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:20 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.