:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Paläo-SETI

Paläo-SETI Waren die Götter Astronauten? Haben Außerirdische in ferner Vergangenheit maßgeblichen Einfluss auf die menschliche Entwicklung genommen? Cargo-Kulte, Dogon-Mythologie, Erich von Däniken...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.10.2008, 12:54   #11
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 893
Standard

Unsinn. im TEMPEL der der Pyramide vorgelagert ist wurden im FUNDAMENT einige Steine zwischen 150 und 200 t verbaut. Lesen müßte man können
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 13:04   #12
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.978
Standard

Zitat:
Zitat von lars willen Beitrag anzeigen

....,müssten dann nicht die kritiker beweisen das es ein mensch war der diese steine bewegte, anstatt das die ufologen beweisen müssen das es kein mensch war
Nöö.
Das es schon lange Menschen gibt, ist wohl als bewiesen anzusehen.
Äh, wie war das nochmal mit Ufos?
Gibt es da auch Beweise?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 13:19   #13
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 893
Standard

Vor allen Dingen kann man in der Physik und der realen Welt prima skalieren. 15 Mann reichen in Experimenten, um 2.5 Tonnen zu ziehen. Also kann eine Person 166 Kilo ziehen. Für 200 Tonnen braucht man also 200000/166 = 1200 Mann, die gleichzeitig an ein paar Seilen ziehen müssen.

1200 Mann kriege ich schneller zusmmen als ein UFO :-)
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 14:06   #14
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Äh, wie war das nochmal mit Ufos?
Gibt es da auch Beweise?
zitat Lupo
ja,mehrere wissenschaftler haben festgestellt das das Universum riesen GROSS ist,und das wir nicht die einzigen bewohner dieses Universums sind gilt als bewiesen
Zitat:
. Also kann eine Person 166 Kilo ziehen. Für 200 Tonnen braucht man also 200000/166 = 1200 Mann, die gleichzeitig an ein paar Seilen ziehen müssen.

1200 Mann kriege ich schneller zusmmen als ein UFO :-)
zitat frank D
einmal abgesehen davon das ich das gerne sehen würde,-
habe ich nicht behauptet der moderne Mensch könne es nicht,sondern ich habe festgestellt das der moderne mensch es nicht macht.
der mensch hat doch noch nie gute oder schlechte angewohnheiten sein gelassen,warum soll der Transport von mega tonnen schweren steinen das einzige sein was wir seit den letzten 500 tausend jahren nicht mehr machen
Zitat:
Die Römer brachten, wie Sueton berichtet, ihre Obeliskenbeute mit extra verstärkten Schiffen nach Rom. Da sie auch die ägyptischen Steinbrüche weiterbetrieben und z.B. hunderte von Granitsäulen für die kaiserlichen Bauten mit bis zu 240 Tonnen Gewicht vom Monte Claudianus in der östlichen ägyptischen Wüste nach Rom transportierten, ist zu vermuten, dass sie auch die ägyptischen Techniken weiter verwendeten.zitat wiki
einer der schwersten Obelisken war 500 tonnen schwer .Die Römer,die besatzer Ägyptens hörten damit auf Obelisken herzustellen.
Der Obelisk in Washington zeigt das wir uns schon für schwere steine interessieren.Aber tatsächlich steine von solchen gewicht zu verbauen ,tun wir nicht,obwohl es heutzutage leichter wäre.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 14:08   #15
Dieter Bremer
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.09.2006
Beiträge: 725
Standard

Danke, Frank!

Eine gewisse Logik ist Deiner Antwort nicht abzusprechen. Aber auch der Hinweis von Lars bezüglich des Nachbaus mit kleineren Steinen ist logisch begründet. Na, mal sehen, vielleicht kann ich demnächst noch ein Steinchen für das Puzzle beitragen.
Dieter Bremer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 14:41   #16
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 893
Standard

Ich kann bei Lars wirklich nichts logisches entdecken...
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 19:48   #17
Dieter Bremer
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.09.2006
Beiträge: 725
Standard

Vielleicht kann man die Frage einmal so rum formulieren:

Würden wir heute - sollten wir die große Pyramide (ohne Auflagen der Denkmalbehörde, sondern als Zweckbau) nachbauen müssen - trotz unserer Kräne ebenso große Steine verwenden? Oder würden wir es - so wie Lars es behauptet - anders machen und trotz der Kräne kleinere Steine verbauen?
Dieter Bremer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 20:09   #18
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.978
Standard

Mal so rum gefragt:
Welchen Erkenntnissgewinn soll uns deine Frage bringen?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 22:49   #19
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 893
Standard

Für Quarks & Co (Wissenschaftssendung des WDR) hat die Baufirma Hochtief mal ein Angebot erstellt. Das beste wäre Beton. Da würde man gleich riesige Flächen vergießen. Die zweitbeste Lösung wären - tadah - Quader im Mehrtonnenbereich, die per Schrägaufzug nach oben befördert würden und mit Gabelstaplern auf den Ebenen plaziert würden.

Gleiche Gründe wie damals. Nur brauchen wir heute nur 64 Mann und 10 Jahre.
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 22:53   #20
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 893
Standard

@Lars:
Du solltest Dich mal über unsere Schwertransporte kundig machen Waum wir keine Megasteine mehr bewegen? Weil wir Beton haben. Dafür dtansportieren wir ganze Häuser und Kirchen - und die wiegen mehr als der schwerste je transportierte Stein.
Das war übrigens ein Sockel für ein Denkmal für Katharina die Große. 2700 t schwer, und transportiert mit denselben Methoden die die Ägypter verwendeten. Irgendwann gegen Ende des 18. JH.

Wer Geschichte neuschreiben will, sollte sie erstmal kennen...
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Wenn man mit modernen Teleskopen Milliarden Lichtjahre entfernte Zeitungsjunge astronews.com 0 19.06.2008 13:40
Einfluss des Neanderthalers auf die Gene des modernen Menschen? Zwirni Diverses 21 31.12.2006 10:45
Arnold: Beginn der modernen UFO-Ära vor 53 Jahren T.A. Günter UFO-Sichtungen 3 31.12.2004 09:52
gewaltige Bauwerke in Irland Zwirni Europa 0 12.11.2002 21:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:17 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.