:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.01.2003, 14:56   #1
KamiKatze
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pyramide der Moche

Hallo Leute

hier mal ein bischen was zu der Moche Kultur.

DIE PYRAMIDE DER MOCHE

Im Norden Perus, am Fuße einer der imposantesten Pyramiden, die je in Südamerika errichtet wurden, machen Archäologen einen grausigen Fund: Skelette, auf dem Rücken liegend, die Arme ausgebreitet, die Beine gespreizt. Viele von ihnen wurden offensichtlich geköpft. Die Archäologen sind geschockt. Ein Schauplatz wie nach einem Massaker. Wer waren die Menschen, die auf so grausame Weise ermordet wurden? Wer hat sie getötet und vor allem: Warum? Und wieso mussten sie gerade hier sterben, an einer der heiligsten Stätten Perus, der Mondpyramide?
Diese DISCOVERY CHANNEL-Dokumentation zeigt: Es sollte Jahrzehnte dauern, bis die Wissenschaftler dem Geheimnis ein wenig näher kamen.

In den ersten Jahrhunderten nach Christus erblühte im Norden Perus eine heute fast vergessene Hochkultur: die der Moche. Ihr Reich erstreckte sich über eine Reihe von fruchtbaren Tälern entlang der Pazifikküste. In jedem der Täler thronte eine Pyramide aus Lehmziegeln. Sie war Kultstätte und Herrschaftszentrum zugleich. Zu den bedeutendsten Bauwerken zählen die Sonnen- und die Mondpyramide im Moche-Tal - sie waren die Heiligtümer dieses Volkes.
1987 entdeckten Archäologen in einer Adobe-Pyramide in der Nähe des Dorfes Sipan eine Grabkammer.

http://www.discovery.de/de/pub/tv/ge...G/item_ID/3655

und

http://www.indianer-welt.de/sued/moc...oche-kunst.htm

und

http://perso.club-internet.fr/durand...mes/moche.html
  Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2003, 17:07   #2
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard RE: Pyramide der Moche

Zitat:
[..]machen Archäologen einen grausigen Fund: Skelette, auf dem Rücken liegend, die Arme ausgebreitet, die Beine gespreizt. Viele von ihnen wurden offensichtlich geköpft. Die Archäologen sind geschockt. Ein Schauplatz wie nach einem Massaker. Wer waren die Menschen, die auf so grausame Weise ermordet wurden? Wer hat sie getötet und vor allem: Warum? Und wieso mussten sie gerade hier sterben, an einer der heiligsten Stätten Perus, der Mondpyramide?
Menschenopfer waren in den altamerikanischen Kulturen nichts besonderes:

Zitat:
In allen großen Kulturen Mittel- und Südamerikas gehörten Menschenopfer zum normalen religiösen Alltag und fanden besonders bei den Azteken, Mayas und auch bei den Inkas in ziemlich großem Umfang statt. Anders als die Azteken und Mayas führten die Inkas jedoch keine eigens angezettelten Kriege um sich neues "Opfermaterial" zu beschaffen. Sie griffen statt dessen auf eine, bei allen Andenkulturen schon recht lange verbreitete, Tradition zurück und hatten auf diese Weise ein geradezu perfektes Kontrollmittel für ihr ausgedehntes Staatsgebiet. Das gegenseitige Austauschen und Verschicken von Menschen, Tieren, Früchten und Kunstgegenständen zu Kultzwecken wurde u.a. schon während der Chavín-Zeit (ca.1500 v.u.Zt.) und von der Nazca -Kultur praktiziert und sollte die Verbindungen der einzelnen Volksgruppen oder -schichten (Ayllus) miteinander festigen und pflegen. Zumeist wurden die Opfer den Bergen, die göttlich verehrt wurden, dargebracht. Die Inka adaptierten diese Sitte für ihre politischen Zwecke und setzten offiziell über die alt hergebrachten Berggötter die Sonne (Inti) als oberste Gottheit. Das war ein politisch wichtiger Schritt, zumal der obereste aller Inka direkt von der Sonne abstammen und damit selbst ein Gott darstellen sollte. Doch auch Götter aus Fleisch und Blut (samt Familie) sündigen und so musste alles getan werden, um Wiedergutmachung zu erlangen.
http://home.t-online.de/home/3200389...001/plomo.html

Egal welche Kultur: die Menschenopfer hatten immer ein Motiv - meist war dies ein religiöses, mit dem die Götter (von denen es viele gab) besänftigt werden sollten. Das Göttersystem hatte wohl auch einen aus heutiger Sicht bisher nicht ganz durchschaubaren geschichtlichen Hintergrund, der häufig mit Aliens in Verbindung gebracht wird. Dies ist aber ein anderes Thema. Zum Thema Menschenopfer findet ihr auch hier noch etwas.

Zu der Moche-Kultur findet man hier eine überaus sehenswerte Website. Auch wenn ich nicht alles gelesen habe, so nehme ich doch mal an, dass die vor ca 1500 Jahren existierende Kultur später von den Inka oder Azteken aufgenommen/ausgelöscht wurde, wobei sicher auch einige Elemente ihrer Kultur übernommen wurden.
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Cheops-Pyramide live öffnung nane Ägypten 78 16.03.2008 16:39
Theorie: die Große Pyramide als Wasserpumpe Zwirni Ägypten 22 11.04.2006 14:36
Cheops-Pyramide DerKelte Mysteriöse Orte 33 06.03.2006 12:57
Strom aus der Pyramide: 2,78 V spacetrax Werbung 18 07.06.2005 20:14
Meidum-Pyramide = Turm zu Babel ? krassNICK Ägypten 1 01.12.2004 18:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:42 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.