:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien > 9/11

9/11 Die Ereignisse des 11.9.2001

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.10.2010, 14:46   #1
Grauhut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 9/11 Symbolik: Steht die 11 in 9/11 für den Konkurs des alten Systems, "Chapter 11"?

Fragestellung: Könnte 9/11 ein symbolischer Akt des militärisch-industriell-finanziellen Komplexes in den USA gewesen sein?


Mögliche Antwort: Durchaus denkbar.


Die 11 in 9/11 stünde dann für Chapter 11, den Konkurs des alten Machtsystems und dessen letztes Aufbäumen gegen den eigenen Machtverfall.

9/11 könnte eine Art vorgreifende Reaktion auf 10/11 gewesen sein, das Datum einen Monat später, an dem die geschichtsträchtige US-Waffenschmiede Bethlehem Steel Konkurs, also Chapter 11, anmelden musste.

Bethlehem Steel war nicht nur die Haupt-Waffenschmiede gegen Nazi-Deutschland gewesen, sondern auch gleichzeitig der Stahlhersteller, der bei der Ausschreibung für die Twin Towers des World-Trade-Center von ausländischen Billigstahl-Anbietern aus dem Rennen geworfen worden war.


"The outbreak of World War I in 1914 proved to be a bonanza for Bethlehem Steel. Orders for military products from Great Britain, France, and Russia soon filled the company’s coffers and the plants workforce swelled to over 35,000. Wartime profits enabled Schwab to undertake an expansion campaign [...]

Like other American industrial giants, Bethlehem Steel suffered hard times during the Great Depression. This gloomy period was tempered, however, under the administration of President Franklin Delano Roosevelt, by the resumption of warship construction, which placed Bethlehem Steel once again at the forefront of American military industries. The outbreak of World War II in 1939 brought renewed prosperity[...]

...the Japanese attack on Pearl Harbor propelled the United States into World War II, and Bethlehem Steel Corporation resumed its role as the most important American defense contractor. Its shipyards constructed more than 1,085 ships, including the famed aircraft carrier Lexington and the battleship Massachusetts.

Bethlehem Steel was the nation’s largest source of ordnance, shells, and armor plate. Its drop-forge division produced 80 percent of the parts needed to build the radial air-cool aircraft engines that powered the majority of America’s fighters, bombers, transports, patrol planes, and naval attack aircraft. [...]

Even before completion of Martin Tower, however, Bethlehem Steel had begun its slow, descending spiral into oblivion. The corporation lost the contract to build the monumental Twin Towers of the World Trade Center in New York City to small agile subcontractors who used cheaper imported steel, setting a pattern that would lead to the closure of all six Bethlehem Steel fabricated-steel construction plants. During the 1980s, Bethlehem Steel shuttered entire divisions and instituted massive layoffs. [...]

By 2000, Bethlehem Steel Corporation reported an annual loss of $118.4 million. Its stock value depreciated, and it was dropped from the standard Fortune 500 index. Robert S. Miller, a noted savior of troubled companies, took charge in 2001 but to no avail. Bethlehem Steel filed for Chapter 11 bankruptcy on October 11, 2001.
"

http://www.hsp.org/default.aspx?id=945


2000/2001 befand sich die Waffen-Schwerindustrie in den USA in der Phase der Abwicklung. Dies wurde von Neoconservativen Kreisen auch wahrgenommen, siehe die PNAC Studie "Rebuilding Americas Defences" aus dem Jahre 2000, in der ein "neues Pearl Harbor" quasi herbeigesehnt wurde.

"...the Pentagon, constrained by limited budgets and pressing current missions, has seen funding for experimentation and transformation crowded out in recent years. Spending on military research and development has been reduced dramatically over the past decade. [...]

...the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is
likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor. Domestic politics and industrial policy will shape the pace and content of transformation as much as the requirements of current missions. A decision to suspend or terminate aircraft carrier production, as recommended by this report and as justified by the clear direction of military technology, will cause great upheaval.
"


These: Das als notwendig angesehene "neue Pearl Harbor" bezog sich direkt auf den sich anbahnenden Untergang der schweren US-Waffenindustrie, exemplarisch auf das prototypische Beispiel Bethlehem Steel, den Hersteller der Flugzeugträger, deren vertagte Nachbestellung kritisiert wurde.

Der militärisch-industriell-finanzielle Komplex in den USA hatte also durchaus ein Interesse an einem symbolischen Akt.


Zu personellen Verflechtungen von Kapital und Militärindustrie siehe z.B. Samuel Untermyer, der sowohl Großaktionär bei Bethlehem Steel wie auch juristischer Mit-Schöpfer der FED gewesen war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Untermyer

Geändert von Grauhut (18.10.2010 um 09:51 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Traumforschung: "Nachts offenbart sich unsere tierische Seite" basti_79 Traumdeutung 0 19.11.2009 17:52
"Gott sagte mir: George (Bush), geh los beende die Tyrannei im Irak !" albi2000 Diverses 10 09.05.2008 22:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:21 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.