:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen > Umwelt und Ökologie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.09.2018, 12:42   #11
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.139
Standard

@basti_79:
Zitat:
Das lohnt sich tatsächlich nur, wenn ein neues Netz aufgebaut wird oder große Teile eines bestehenden Netzes erneuert werden müssten. Zweiteres ist meines Wissens noch nie passiert.
Das gab es in Oberitalien als man das Drehstromsystem der Bahn ( mit zweipoliger Oberleitung) durch das heutige Gleichstromsystem ersetzte.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 15:56   #12
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.932
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Das gab es in Oberitalien als man das Drehstromsystem der Bahn ( mit zweipoliger Oberleitung) durch das heutige Gleichstromsystem ersetzte.


Und wie ist es nun mit den AKW's und der Fernwärme?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 16:49   #13
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.559
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Niemand bestreitet, dass die Loks mit unterschiedlichen Spannungen und Frequenzen fahren können. Das Problem mit der Netzfrequenz besteht darin, dass man die gesamte Infrastruktur austauschen müsste, um die Netzfrequenz zu wechseln, in anderen Worten: abreißen und neu aufbauen.
Du hast wahrlich beklagenswert geringe Kenntnisse in Elektrotechnik.

Welche Komponenten wären denn auszutauschen, wenn man die Frequenz ändert. Die Leitungen und Oberleitungen bleiben die gleichen.
Reine Bahnstromkraftwerke sind selten und selbst da wären allenfalls andere Generatoren erforderlich.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 16:50   #14
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.559
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Und wie ist es nun mit den AKW's und der Fernwärme?
Kann man machen. Null Problemo!
Nur die Grünärsche werden aufjaulen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 17:11   #15
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.932
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Welche Komponenten wären denn auszutauschen, wenn man die Frequenz ändert.
Da fehlt ein Fragezeichen.

Jeder Transformator. Man verwendet Wechselstrom, weil man den transformieren kann. So kann man mit hoher Spannung und geringen Verlusten große Strecken überbrücken, und trotzdem die Verbraucher (und die Oberleitungen) mit geringer Spannung betreiben. Über den Daumen gepeilt würde ich sagen, dass Transformatoren etwa die Hälfte der Kosten ausmachen. Kurz gesagt: jedes Umspannwerk müsste umgerüstet werden. Außerdem sind immer noch Loks unterwegs, die nur mit 16 2/3 Hz fahren.

Zitat:
Reine Bahnstromkraftwerke sind selten und selbst da wären allenfalls andere Generatoren erforderlich.
Es kommt nicht darauf an, ob die Kraftwerke nur Bahnstrom erzeugen. Jeder Bahnstromgenerator (auch Frequenzumrichter) müsste umgerüstet werden, wenn man das gesamte Netz umstellen will.

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
[AKW-Fernwermeheizung] Kann man machen. Null Problemo!
Genausowenige Probleme wie dabei, die Frequenz des Bahnstromnetzes der DB umzustellen, ja?

Zu leistende Investitionen wären:
  1. Leitungen
  2. Verteiler (Zentralen und in den Häusern) und Meßeinrichtungen
  3. Ersatzheizungen für Ausfallzeiten (jedes neuere AKW muss gelegentlich abgeschaltet werden, um Brennstoff nachzufüllen - außerdem kann es immer zu einer Notabschaltung kommen)

Zitat:
Nur die Grünärsche werden aufjaulen.
Was hast Du denn eigentlich für ein Problem?

Willst Du ernsthaft Menschen vorschreiben, wie sie ihre Bude zu heizen hätten?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 17:57   #16
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.559
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Willst Du ernsthaft Menschen vorschreiben, wie sie ihre Bude zu heizen hätten?
Was ist das wieder für ein Ablenkungsversuch.
In Berlin mit einer hohen Dichte an Fernwärme gibt es trotzdem Gasthermen, Blockheizkraftwerke, Solaranlagen, Pellet- und Hackschnitzerl-Kessel.
Gut isoliert kann man die Wärme hunderte kilometer transportieren.
Das ist alles eine langjährig etablierte Technik, sogar Wärmemengenzähler gibt es.
Und das weis jeder Netzbetreiber, dass er etwas im Havariefall vorrätig haben muss.
Tue bitte nicht so, als ob das etwas ganz überraschendes wäre, nur weil Du es nicht kennst. In anderen Ländern gibt es riesige Fernwärmesysteme. Etwa in Island, wo die ganze Hauptstadt mit Erdwärme geheizt wird.
Nur weil die Russen ein wenig geschludert haben, ist das kein Argument.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 18:13   #17
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.139
Standard

Wenn ein Bahnstromsystem umgestellt werden soll, muß man die Transformatoren ersetzen, weil Transformatoren für 16 2/3 Hz mehr Eisen brauchen, als solche für 50 Hz. Andererseits haben 50 Hz-Transformatoren höhere eisenbedingte Verluste an 16 2/3 Hz.
In den Unterwerken sind mitunter auch andere größere Umbauten nötig: ggf. muß man Gleichrichter oder Frequenzumrichter installieren.
In den Triebfahrzeugen muß je nach Art der Umstellung ein Transformator erneuert, installiert oder entfernt werden. Transformatoren für 16 2/3 Hz sind größer als solche für 50 Hz. Generell ist ein vorhandener Transformator bei einem Triebfahrzeug das größte und schwerste Bauteil.
Dies kann bei einer Nachrüstung enorme Platzprobleme bedeuten!
Auch die Oberleitung und die Isolatoren, an denen sie befestigt ist, müssen ggf. ausgetauscht werden, weil letztere nicht für die höhere Spannung ausgelegt sind oder erstere einen zu geringen Querschnitt hat, der Verluste nach sich zieht.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 18:27   #18
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.932
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Was ist das wieder für ein Ablenkungsversuch.
Das ist die Frage danach, wie Du Dir die Umstellung auf AKW-Fernwärme in der Praxis vorstellst.

Zitat:
Etwa in Island, wo die ganze Hauptstadt mit Erdwärme geheizt wird.
Die ist da ja auch verfügbar.

Zitat:
Nur weil die Russen ein wenig geschludert haben, ist das kein Argument.
Wo haben denn die Russen "ein wenig geschludert" in diesem Zusammenhang? Kannst Du das belegen?

Hast Du übrigens bemerkt, dass ich kein bisschen gegen AKW-Fernwärme argumentiert hatte? Ich hatte nur gesagt, dass es politisch schwierig werden würde, die Umstellung durchzusetzen. Es wäre auch politisch schwierig gewesen, das Konzept zu Zeiten des Baus der AKW durchzusetzen. Was sich bei Dir liest wie ein unreflektierter Angriff auf Millionen von Menschen, nimmt bei mir die Form eines Arguments an. Eines Arguments, das Du anscheinend nicht einmal gelesen haben willst.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 19:00   #19
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.221
Standard

Als ehemaliger DDR Bürger ist mir der Begriff Fernwärme durchaus auch noch geläufig...

Fernsehtipp: mdr-Fernsehen Fr. 21.09.2018 | 17:45 Uhr

"Fernwärme in Osteuropa"

https://www.mdr.de/heute-im-osten/fe...europa100.html
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (20.09.2018 um 19:02 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 19:21   #20
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.932
Standard

Wann ist Fernwärme sinnvoll, und wann nicht?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
?Fernwärme? für afrikanische Vulkane Zeitungsjunge scienceticker.info 0 26.03.2009 02:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:36 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.