:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Esoterik

Esoterik Alle esoterischen Themen, die sonst nirgendwo reinpassen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.08.2005, 15:46   #1
gilles
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard kinder

hallo

würde man seit kindheit an eine liebevolle welt ohne negativen erfahren, hätten wir niemals krieg. die kinderseele rein und unschuldig wird durch verbote, einschränkungen und kleinhalten kontitioniert, das sich im unterbewusstsein speichert. daraus resultiert eine blockade von negativen die schließlich in krieg/hass ausgedrückt wird, da der erwachsene nichtmehr an diese stellen im ubw hineinsieht und sein geist damit die alltagsrealität geprägt wird.

was kinder brauchen ist zeit.
durch zeitaufwand, beschäftigung mit dem kind wird auch ein geborgenes umfeld und liebe geschaffen.

in unserer westlichen kapitalgesellschaft müßen durchschnittliche eltern, beiderseits arbeiten gehen, daraus resultiert - das das kind weniger zeit und somit weniger liebe und geborgenheit erfährt.

was wir brauchen ist zeit, sehr viel zeit.
anstatt kinderhorte zu schaffen und somit auch eine umwelt auf das kind einwirkt, das durch viele kinder die wenig zeit von ihren eltern für liebe und geborgenheit bekommen gleichzeitig auch ein moralischer und geisitger sittenverfall einwirkt, sollten wir mindestens ein elternteil (am besten die mutter) arbeitsfrei stellen und ihr trotzdem ein gehalt für kindererziehung geben, da dieses in unserer gesellschaft die schwerste unbezahlte arbeit ist.

kurz um;

was den eltern fehlt ist zeit, und das wirkt sich nachhaltig schädlich auf unsere kinder aus.

neben dem liberalen markt der uns aufgezwungen wurde sehe ich noch weitere faktoren der kinder in armut und physischen störungen führt:

1. eltern haben keine zeit mehr, der eben genannte punkt.

eine arbeiterfamilie muß in diesen tagen nichtmehr für ihren lebensunterhalt arbeiten, sondern darum kämpfen. deshalb müßen auch beide elternteile arbeiten somit wird das kind vernachlässigt. früher kümmerte sich zumindest ein elternteil um das kind wenn es nach hause kommt (oder sogar mehrere elternteile in einer großfamilie), heute spührt das kind weniger nähe und fehlt somit wichtiger sozialer kontakt zu seinen eltern.
psychisch/seelische armut ist weit verbreitet...
ergebnis ist schlechtere schulnoten da das kind wenn es niemand kontrolliert auch nicht lernt. nur wenige haben spass am lernen
somit bekommt man auch schlechtere berufschancen in gefestigten arbeitsverhältnissen. die kinder suchen sich elternersatz, und womöglich führt das zu schlechten freunden/kreisen.

2. medien

dazu zähle ich geistige verarmung. wenn ich mir pokemoon statt bildungsfernsehen - oder sonstiges ansehe wiederholt sich doch alles. gut gegen böse, mehr ist nicht aber das dafür in vielen variationen ohne tiefe. ich denke kinder sind leichter dafür geeignet meinungen zu übernehmen, besonders wenn es von serien für sie verbreitet wird. deshalb wird die gesellschaft (auch) immer gewalttätiger, inhuman im gesamten geht die moral den bach hinunter. wem das zu radikal klingt, dem sage ich nur das unterbewusstsein des kindes speichert alles...

3. hauptübel inhumaner kapitalismus

das kann sich wohl jeder denken, darauf gehe ich nicht ein.

4. zeitmangel

das gehört wieder zur geistigen verarmung.
heutzutage ist die welt einem enormen zeitdruck untertan, daraus resultiert geistige verarmung weil man kaum zeit für interessen und allgemeinbildung mehr hat. alles freude ist auf das wochenende gepresst, unter der woche ist arbeiten.
wem das zu radikal klingt, der rechne sich aus wieviel freunde er besuchen könnte und bücher er lesen könnte wenn er statt 2 tagen zuhause, 5 tage zuhause währe und 2 tage arbeiten müßte.

5. konditionierung

in der schule wird nach noten bestimmt welches ausbildunsgsystem man nutzen kann. daraus folgt das menschen nicht das werden können was sie wollen. schulnoten sagen nichts über die intelligenz aus, sondern wie eifrig oder wie faul man ist. daraus resultiert eine perspektive der hoffnungslosigkeit unter den kindern/jugendlichen resultat ist das sich gehenlassen: sex drugs und rockn&roll. wer will schon lernen wenn er später einmal straßenkehrer wird? und schon werden aus ansich intelligenten menschen, lernunwillge "versager" die in die armut abrutschen weil ihnen das system keine chance gibt

eine theorie von mir ist das kriege im ureigenen sinn nichts mit macht, sadismus, vorgeschobene überlebensgrundlagen (rohstoffe etc.) als basis dienen womit kriege geführt werden. vielmehr sind kriege auf angst begründet, tiefsitzende verdrängte angst aus kindheitstagen des einzelnen der alleine oder in einer gruppe (egal ob system etc) verdrängte kindheitstraumas, oder ängste zu kompsieren versucht.

ich denke es gibt nur zwei extenzielle gründe des menschlichen bewusstseins, liebe und angst.

liebe: freude, mitgefühl, positives
angst: neid, gier, negatives

als kind werden einen viele optionen der verwirklichung genommen, grenzen werden gesetzt die das kind nicht überschreiten darf. daraus resultiert das dieses kind grenzen sucht, selbstverwirklichung, durch grenzen wird eine blockade aufgebaut, die auf "negativem" gründet. aggressionen werden gepflegt und in das unterbewusstsein verdrängt, die sich später als neid, gier, macht, kontrolle wiederspiegelt.

für mich ist kein erwachsener wirklich erwachsen, die menschliche definition sei menschlich, die realität sieht für mich anders aus, das der mensch wissen und erfahrung sammelt bis er gestorben ist, und somit niemals wirklich gereift (erwachsen) geworden ist.

krieg ist also ursprung verdrängter kindheitstraumas, im krieg kann mensch "endlich" seine aggressionen aus seinem ubw ausleben, und töten, bzw politiker können endlich herrschen wie über sie geherrscht wurde.

beispiel drittes reich

die begeisterung für hitler begründe ich darin, das verdängtes im unterbewusstsein (des ehemaligen kindes) nach erfüllung seiner verwirklichung sucht, eine suche danach seinem ich, damit seinen leben endlich eine gewisse erfüllung zu bieten, etwas sein zu können das man als kind niemals sein durfte, oder niemals ausleben durfte.
hitler war auch ein kind das endlich seine seele im physischen raum spiegeln wollte, und sie zur geltung bringen wollte.

nun habe ich etwas ander oberfläche gekratzt...




//edit Admin: Achtung! Es besteht die Möglichkeit, dass der Autor dieses Beitrages Texte Dritter als eigene ausgegeben hat und damit Urheberrechte verletzt hat. Sollte dies hier zutreffen, bitte ich den Rechteinhaber mich zu informieren. Danke!
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2005, 16:25   #2
Jahnine
Foren-As
 
Registriert seit: 11.03.2005
Beiträge: 844
Standard

Man merkt, dass Du keine Kinder hast und auch, dass Du selbst eine offenbar beschissene Kindheit hattest........

HEUL, WEIN, BRUELL
Jahnine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2005, 17:01   #3
RedneX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
in unserer westlichen kapitalgesellschaft müßen durchschnittliche eltern, beiderseits arbeiten gehen, daraus resultiert - das das kind weniger zeit und somit weniger liebe und geborgenheit erfährt.
Naja nicht alle sind gesegnet mit genug Geld das ein Elternteil zuhause bleiben kann...Aber trotzdem bin ich davon überzeugt, wenn das Kind tagsüber an einem guten Platz ist und sich die Eltern am Abend statt mit dem TV , mit den Kindern abgeben, kommen die KIDS nicht zu kurz.

Bei uns ist einer immer Zuhause.

Zitat:
was den eltern fehlt ist zeit, und das wirkt sich nachhaltig schädlich auf unsere kinder aus.
Nur wenn man in der Erziehung und Eltern sein komplett versagt.

Zitat:
eine arbeiterfamilie muß in diesen tagen nichtmehr für ihren lebensunterhalt arbeiten, sondern darum kämpfen. deshalb müßen auch beide elternteile arbeiten somit wird das kind vernachlässigt.
Das kann man so nicht gelten lassen. Man kann doch nicht behaupten das ein Kind vernachlässigt wird nur weil beide arbeiten!!!

Es gibt sehr viele Kids die sind bei den Grosseltern oder Freunden, Tagesmutter oder einem guten Kinderhort untergebracht.

Zitat:
dazu zähle ich geistige verarmung. wenn ich mir pokemoon statt bildungsfernsehen - oder sonstiges ansehe wiederholt sich doch alles
Der einzige Punkt wo ich gleich sehe. Wow das man das erlebt

Pokemon und der ganze japanische Müll ist wirklich nichts für kids. Es mangelt an schlauen Doku Sendungen für Kids.

Eine Gute Sache ist Discoveryworld, Planet Animal etc.
Auch wenns zum Teil zu hoch ist lernen sie langsam aber sicher sich zurechtzufinden in der Dokuwelt.


Zitat:
das gehört wieder zur geistigen verarmung.
Kann man so auch wieder nicht stehen lassen.
Nach der Arbeit teilt man sich meist die Zeit selbst ein. Das heisst wenn man Stress hat, macht man ihn MEIST auch selber.

Ein gutes Management und alles ist halb so hektisch! Dann bleibt einem genug Zeit seinen Hobbies, was auch immer das sein mag, nach zu gehen.



Zitat:
5. konditionierung
Allgemein sind Eltern verantwortlich das ihre Kinder nicht zu faul sind um zu büffeln. Man muss den Kids halt auch helfen und ihnen beibringen auch spass am lernen zu haben. Aber meist wenn man selbst zu faul ist überträgt sich das auf die Kids.

Das Notensystem ist schon gut oder sollen faule Schüler mit einem Studium, welches sie ohnehin nicht schaffen, belohnt werden?

Zitat:
die begeisterung für hitler begründe ich darin, das verdängtes im unterbewusstsein (des ehemaligen kindes) nach erfüllung seiner verwirklichung sucht
Komische Kindheitsträume habt ihr da
Nein im ernst, das glaubst Du wohl kaum oder.

Jetzt mal eine Frage:

Hast Du Kinder?
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2005, 17:12   #4
Jahnine
Foren-As
 
Registriert seit: 11.03.2005
Beiträge: 844
Standard

er hat keine kinder; vergiss es: und meine leiden an geistiger verarmung; weil ich als alleinerziehende halt arbeiten muss um nicht vom soz amt abhaenig zu sein:

lass dich nicht darauf ein red:
Jahnine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2005, 05:32   #5
Fadenaffe
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2005
Beiträge: 383
Standard RE: kinder

Zitat:
Original von gilles

[...] anstatt kinderhorte zu schaffen und somit auch eine umwelt auf das kind einwirkt, das durch viele kinder die wenig zeit von ihren eltern für liebe und geborgenheit bekommen gleichzeitig auch ein moralischer und geisitger sittenverfall einwirkt, [...]
In jedem Elternratgeber wirst du etwas von Sozialisation lesen. Dabei lernt ein Kind den Umgang mit gleichaltrigen und es lernt gleichermaßen auf ihm überlegene Leute zuhören und deren Anordnungen zufolgen. Meiner Meinung nach (eigentlich nicht nur meiner Meinung nach, sondern auch nach der vieler anderer Leute) eine wichtige Eigenschaft.


Zitat:
Original von gilles
[...]sollten wir mindestens ein elternteil (am besten die mutter) arbeitsfrei stellen und ihr trotzdem ein gehalt für kindererziehung geben, da dieses in unserer gesellschaft die schwerste unbezahlte arbeit ist.[...]
Als Antwort darauf poste ich dir einfach nur einen Link zu einem Bild.
Du wirst es vielleicht als das Mutterkreuz erkennen. Wenn du nicht weisst, was ich damit meine, frag ruhig nach


Zitat:
Original von gilles
was den eltern fehlt ist zeit, und das wirkt sich nachhaltig schädlich auf unsere kinder aus.
Ich stimme dir in dem Punkt zu, dass den Eltern Zeit fehlt. Aber ob es das Kind nachhaltig schädigt wage ich zu bezweifeln. Die Eltern müssen sich halt "nur" in ihrer freien Zeit um das Kind kümmen. Außerdem lernen die Kinder dann auch Selbstständigkeit... ist das etwas so falsches?



Zitat:
Original von gilles
[...] heute spührt das kind weniger nähe und fehlt somit wichtiger sozialer kontakt zu seinen eltern.
psychisch/seelische armut ist weit verbreitet...
ergebnis ist schlechtere schulnoten da das kind wenn es niemand kontrolliert auch nicht lernt. nur wenige haben spass am lernen
somit bekommt man auch schlechtere berufschancen in gefestigten arbeitsverhältnissen. die kinder suchen sich elternersatz, und womöglich führt das zu schlechten freunden/kreisen. [...]
Diese Pauschalität tut schon fast weh. Okay, dass die Eltern einen gehörigen Teil zur Schulbildung des Kindes beitragen ist nicht bestreitbar. Aber andererseits könnte auch das imho nicht so gute Bildungssystem daran Schuld sein. Oder schlecht ausgebildete Lehrer. Ich habe leider grad keinen Prozentsatz im Kopf, aber der Pädagogikanteil ist im Studium erschreckenderweise sehr gering.



Zitat:
Original von gilles
dazu zähle ich geistige verarmung. wenn ich mir pokemoon statt bildungsfernsehen - oder sonstiges ansehe wiederholt sich doch alles. gut gegen böse, mehr ist nicht aber das dafür in vielen variationen ohne tiefe. ich denke kinder sind leichter dafür geeignet meinungen zu übernehmen, besonders wenn es von serien für sie verbreitet wird. deshalb wird die gesellschaft (auch) immer gewalttätiger, inhuman im gesamten geht die moral den bach hinunter. wem das zu radikal klingt, dem sage ich nur das unterbewusstsein des kindes speichert alles...
Na ja, es stimmt schon, dass das heutige Kinderfernsehen nicht mehr das ist, was es einmal war. ZB wich die Sendung mit der Maus den Pokemons. Aber da liegt es auch wieder bei den Eltern, dass die Kinder ordentlich beschäftigt werden. Okay, das klingt wieder einfacher, als es ist, aber muss leider sein. Und mal 'ne Stunde vor der Glotze tut dem Kind auch nicht weh. Solange es eben einen Ausgleich gibt. Den Hort gibt es auch immernoch (Ich kenn mich leider grad nicht bei den Regelungen aus, welches Kind wann wie lange den Hort besuchen darf.. sry) Aberm an darf die Erziehung eben auch nicht dem Fernsehen überlassen - die wichtigen Dinge muss es einfach von den Eltern lernen.


Zitat:
Original von gilles
das gehört wieder zur geistigen verarmung.
heutzutage ist die welt einem enormen zeitdruck untertan, daraus resultiert geistige verarmung weil man kaum zeit für interessen und allgemeinbildung mehr hat. alles freude ist auf das wochenende gepresst, unter der woche ist arbeiten.
wem das zu radikal klingt, der rechne sich aus wieviel freunde er besuchen könnte und bücher er lesen könnte wenn er statt 2 tagen zuhause, 5 tage zuhause währe und 2 tage arbeiten müßte.
Erklär das mal deinem Chef, dass du lieber lesen, als arbeiten, möchtest
Außerdem, um wieder den Bezug zu den Kindern zu kriegen, sind heutige Grundschulen (vor allem auch Vorschulen) so, dass Wissen spielerisch vermittelt wird. So kann das Kind eben seinen Spieltrieb ausleben und dabei etwas lernen. Eigentlich doch super, oder nicht? Später dann, auf den weiterführenden Schulen, ist es dann so, dass eben nicht mehr alles spielerisch erlernt wird... aber mit 12 möchte ich sie dann auch nicht mehr als Kinder bezeichnen. Und nach den Hausaufgaben ist dann auch noch genug Zeit zum Spielen. Auch kann man von keinem, ich nenn sie jetz doch einfach mal wieder, Kind erwarten, dass sie sieben Tage die Woche rund um die Uhr lernen.



Zitat:
Original von gilles
in der schule wird nach noten bestimmt welches ausbildunsgsystem man nutzen kann. daraus folgt das menschen nicht das werden können was sie wollen. schulnoten sagen nichts über die intelligenz aus, sondern wie eifrig oder wie faul man ist. daraus resultiert eine perspektive der hoffnungslosigkeit unter den kindern/jugendlichen resultat ist das sich gehenlassen: sex drugs und rockn&roll. wer will schon lernen wenn er später einmal straßenkehrer wird? und schon werden aus ansich intelligenten menschen, lernunwillge "versager" die in die armut abrutschen weil ihnen das system keine chance gibt
Oben sagtest du noch, dass die geistige Armut, auf Grund von fehlender Zuneigung, Grund an den Fehlleistungen der Schüler ist. Richtig ist, dass Schulnoten nichts über die Intelligenz eines Kindes aussagen, falsch aber ist, dass sie etwas über Fleiß aussagen. Vielleicht hast du schon einmal etwas über die verschiedenen Intelligenzen eines Menschen gehört. Wenn nicht, kläre ich dich da kurz auf

Es ist nämlich so: Der Mensch ist nicht omni-intelligent, sondern nur auf einigen Gebieten. Manche kommen gut in verschiedenen Sprachen klar, andere sind eher kreativ veranlagt und es gibt Leute, die können wunderbar mit der Mathematik umgehen. Das sind verschiedene Intelligenzen, die eigentlich unabhängig voneinander sind. Hinzu kommen auch Gebiete, wie zB dass man gut mit anderen Menschen auskommt, oder mit Tieren, oder oder oder...
Du hast in dem eben von mir zitiertem Teil gesagt, dass schlechte Noten aus Faulheit resultieren und ich frage mich ehrlich, aus welcher Vorkriegsliteratur du das abgeschrieben hast. Möchtest du also sagen, dass Menschen mit Lese-/Rechtschreibschwäche einfach faul und blöde sind? Ich hoffe doch nicht
Oder willst du sagen, ich sei faul, weil ich in Mathe immer nur auf eine vier kam, obwohl ich mich wöchentlich wirklich nicht wenige Stunden damit beschäftigt habe? Das hiesse dann aber auch, dass ich in den Fächern Kunst und Deutsch nur am Lernen war, weil ich da wirklich gut war, was aber auch nicht stimmt? Überdenke deine Aussage bitte noch einmal



Zitat:
Original von gilles
für mich ist kein erwachsener wirklich erwachsen, die menschliche definition sei menschlich, die realität sieht für mich anders aus, das der mensch wissen und erfahrung sammelt bis er gestorben ist, und somit niemals wirklich gereift (erwachsen) geworden ist.
Ja, ich sage zu meinem Opa, wenn ich ihn sehe, auch immer "Hey Jungspund"
Nein, hier mal eine Definition vom "Erwachsenen", die ich eigentlich als allgemeingültig ansehe

Zitat:
Original von Wikipedia
Ein Erwachsener ist ein Mensch, der ein bestimmtes Alter überschritten hat und somit nicht mehr als Kind oder Jugendlicher gilt. Er oder sie hat das Stadium der körperlichen und geistigen Reife erreicht.
Quelle

Sicher lernt man nie aus, aber irgendwann ist man einfach erwachsen. Aus biologischer Sicht ist man es, wenn der Körper "ausgereift" ist. Aus der psychologischen Sicht... na ja, da spalten sich die Geister, denk ich, da zB geistig behinderte in manchen Fällen nicht erwachsen werden. Bei geistig... boah wie drück ich das jetzt aus, dass es keinem aufstösst? Also, ihr wisst schon, bei Menschen, die keine geistige Abnormität (bitte nicht falsch verstehen) kann man sagen, dass man erwachsen ist, wenn man so viel reife besitzt, selbstständig Entscheidungen treffen zu können. Na ja, dazu könnte man einen eigenen Thread eröffnen.


Zitat:
Original von gilles
krieg ist also ursprung verdrängter kindheitstraumas, im krieg kann mensch "endlich" seine aggressionen aus seinem ubw ausleben, und töten, bzw politiker können endlich herrschen wie über sie geherrscht wurde.
Aua.. an dir ist wirklich ein Psychologe verloren gegangen
Ich glaube nicht, dass Kriege nur entstehen, weil einer der Führenden zu kurz oder zu lange oder gar nicht oder immernoch von einer Mutti gestillt wird (um es mal zu überspitzen)
Kriege haben so viele Gründe.. aber auch dafür reichen meine Zeichen in diesem Beitrag sicher nicht aus, um allein die aufzuzählen, die mir spontan einfallen



Zitat:
Original von gilles
beispiel drittes reich

die begeisterung für hitler begründe ich darin, das verdängtes im unterbewusstsein (des ehemaligen kindes) nach erfüllung seiner verwirklichung sucht, eine suche danach seinem ich, damit seinen leben endlich eine gewisse erfüllung zu bieten, etwas sein zu können das man als kind niemals sein durfte, oder niemals ausleben durfte.
Beschäftige dich mal bitte mehr mit der Thematik des dritten Reichs
Du wirst zum Beispiel eine ausgeklügelte Propagandamaschinerie und einseitige Berichterstattungen neben psychologisch sehr ausgeklügelten Reden erkennen.

Zitat:
Original von gilles
hitler war auch ein kind das endlich seine seele im physischen raum spiegeln wollte, und sie zur geltung bringen wollte.
Da erkenne ich ein bisschen S. Freud in deiner Aussage. Aber weiter möchte ich dazu nix sagen, da ich die Beweggründe, also die, die man uns nicht sagte, nicht kenne

Zitat:
Original von gilles
nun habe ich etwas ander oberfläche gekratzt...
Da stimme ich dir das erste Mal ausnahmslos zu

LG

Faden
Fadenaffe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die weinenden Kinder Rebecca Diverses 6 22.12.2006 01:17
Kinder als Versuchskaninchen Acolina Politik & Zeitgeschehen 1 11.08.2005 10:58
grüne kinder von woolpit.... Jubi Hoffman Außergewöhnliche Funde 1 22.09.2002 18:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:34 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.