:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Bildung und Schulen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.08.2018, 20:04   #31
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.912
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Dein Mitarbeiter möchte ich nicht sein.
Mein Chef noch viel weniger.
Mache mein eigenes Ding, wiegele die Belegschaft auf und versuche sie zum Meutern zu überreden, wenn mir etwas überhaupt nicht passt usw.


Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Ich will verständnisvolle Chefs, die auch auf vages Unbehagen reagieren
Abgesehen davon, habe ich keine Ahnung, was du jetzt mit dieser Chef Nummer willst, zumal ich nicht sehe, dass du auf irgendeines meiner Argumente eingegangen bist.
Und warum du AfD Wähler dazu ziehst und meinst Rassisten und Dummköpfe auch noch verteidigen zu müssen entzieht sich völlig meinem Verständnis
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)

Geändert von Lupo (26.08.2018 um 21:06 Uhr).
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2018, 02:41   #32
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.938
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Diese abwertende Formulierung kommt immer, wenn jemand es wagt etwas zu kritisieren.
Was kritisierst Du denn?

Zitat:
Ich kann es nicht mehr hören, den Quatsch mit den "konstruktiven Vorschlägen"
Das ist meist strukturell unmöglich.
Sagst Du gerade ernsthaft, meine Vorschläge für "eine Bildungsreform" wären "strukturell Unmöglich"? Falls ja, was würde das ggf. bedeuten, und warum sollte das bedeuten, dass man nicht anders handeln dürfte, als Dir möglicherweise aus unbekannten Gründen vorschwebt?

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Wenn man keine Verbesserungsvorschläge hat, ist das was man kritisiert, vielleicht schon das Bestmögliche?
Das kann ich so nicht unterschreiben. Es kann auch sein, dass jemand etwas kritisiert, was in Wirklichkeit der letzte Scheiß ist. Es kommt einfach auf die Massstäbe an in solchen Fällen.

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Der Beginn jeder Innovation, ob technisch oder sozial, ist, dass man feststellt, das es etwas suboptimal funktioniert.


Leute waren auch schon weiter.

Zitat:
Aber viele sind nicht einmal dazu in der Lage. Sie halten das, was ist, für gut (Die beste aller Welten). Auf diesem Effekt beruht die Stabilität vieler Gesellschaftssysteme, neben nackter Gewalt.
Ja, wie etwa die "Bundesrepublik Deutschland". Die ja in Wirklichkeit aus einem "linksgrün versifften", föderalem Flickentepplich besteht, wo die zentrale Frage überall ist, was Volksverhetzung wäre, und ob die Meinungsfreiheit nun endlich absolut wäre, und wo der nächste Genozid bleibt. Wobei natürlich nicht hinterfragt werden darf, dass man Schüler um 6 aus dem Bett prügeln dürfe, um den Bildungsendsieg zu erreichen. Weil wir wissen ja alle: ohne Schreibenlesenrechnen geht hier überhaupt nichts. Nicht einmal die LKA-Hools hätten "Mord" grölen können, als sie sich zum Hutbürger gemacht haben. Und die Kollegen hätten "gewaltfrei kommuniziert", bis die rechtsordnung wiederhergestellt worden wäre von den traditionell gegebenen, durch demokratische Wahlen bestimmten Autoritäten, die gewiss immun sind, was immer sie auch vollbracht haben.

Zitat:
Die Kritik kann man abwürgen, wenn man sagt: Mach es besser!
Ja, genau, wie Systempädagogen, die sagen, "Öffentliche Schulen sind das einzig wahre".

Dass sind sie, unabhängig davon, ob die "Schüler" Sklaven sind oder "Bürger" einer Demokratie, in denen es ihnen, theoretisch, zustünde, ihren Eltern dazu zu Raten, eine Partei zu wählen, die es in mehreren Jahrzehnten möglich machen würde, dass z.B. Schüler die Menschen, die ihnen jeden Tag befehlen, um 6 Uhr aufzustehen, um sich von ihren Lakaien verprügeln zu lassen, immerhin alle 4 Jahre zu wählen, damit sich in unendlich vielen Jahren endlich einmal etwas daran ändert. Wenn man denn dann noch an Demokratie glauben würde, anstatt einfach alles zu verbrennen, was einem nicht gefällt.

Und immer noch würden Kleriker ihre dreckigen Schwänze in Mädchen stecken und damit Zeit ihres Lebens durchkommen, dass man doch erst einmal abwarten müsse, bevor man die volle Wahrheit enthüllen könne. Und das auch nur, weil man Systempädagogen nicht bei ihrem Namen nennen, darf, und weil immer wieder die Opfer schuld sein müssen, bevor man die Täter auch nur verdächtigt.

Da fällt mir ein: in der Wendung "schuld sein", ist "schuld" da ein Adjektiv oder ein Nomen? Im Falle des Nomens würde man sich ggf. einer Täter-Opfer-Umkehr schuldig machen, wenn man ggf. unterstellt, das vorige Opfer würde die Defintion erfüllen. Täter-Opfer unbekannt.

Zitat:
Aber so, wie ich eine Theateraufführung oder einen Text kritisieren kann, ohne eine "bessere" Variante produzieren zu müssen, kann ich auch Technik und Gesellschaft kritisieren.
Das ist absurd.

Eine Theaterauffürhung ist ein Schauspiel. Die Tränen der Opfer des Schulsystems und der Zwangsarbeit der Jobcenter sind real.

Man kann jede Technik kritisieren. Das heutige poltiische System kann man dahingehend kritisieren, dass es "Privilegien", "Vermögen" und Arbeit gleichsetzt. Das kann man aber auch bleiben lassen, wenn man sich keine Veränderung wünscht.

Zitat:
Ich weiss, dass Windows ein mistiges Betriebssystem ist, aber ich könnte kein Besseres programmieren, jedenfalls nicht allein.
Gerade deswegen hat - gewissermaßen - ein Kollektiv ja ein besseres Betriebssystem programmiert.

Die Behörden sind darauf ausgewichen, Windows zu betreiben, da sich keine andere Möglichkeit ergeben hätte, möglichst vielen Menschen möglichst intensiv zu schaden, da das Eigentum der Bonzen ja nicht in Frage gestellt werden dürfen. Dem Vernehmen nach hätte man darauf gehofft, dass Steve Jobs und Bill Gates gewissermaßen im Sinne der Elenden vererben. In Wirklichkeit haben sie nur an Bonzen vererbt, genau wie Elon Musk, aber darüber darf man erst dann reden, wenn hier Recht herrscht, anstelle von degenerierten, geisteskranken Robenträgern mit einem Abo auf eine üppige Rente.

Zitat:
Es ist ja gerade die Kraft des Kollektivs, dass ein anderere einen "Aha-Effekt" erlebt und sagt "So habe ich das ja noch nicht gesehen" und gleich eine Idee hat, wie es besser gehen würde. Manche gründen flugs ein Start-Up.
Genau wie Elon Musk. Und dann klappen irgendwann die Scheuklappen zu, und es kann überall weitergehen wie bisher. Diese ehemaligen Sklaven sollen erstmal ihren eigenen Staat schaffen, dann werden sie zu zivilisiert erklärt und erhalten Pauschal ein Visum. Fuck the Natives!

Zitat:
Das kann man am Arbeitsplatz, im Sportverein oder daheim in der Küche erleben.
Eben. Für gelebten Zynismus war sich noch kein maligner Narzisst zu schade. Immerhin gibt es Titel zu ererben. Wenn es an denen mangelt: kein Problem.

Zitat:
Wenn ich sage "Warum gibt es im Hof keine Steckdose zum Laden meines E-Bike" dann muss ich kein Elektriker sein, der sie einbauen kann.
Selbstverständlich nicht. Wenn es zum Streitfall kommt, werden unentgeltliche Leistungen in beliebiger Höhe eingefordert.

Zitat:
Solche Beispiele kann jeder in seinem Alltag finden und es gibt keinen Grund das Prinzip nicht auf die Lösung der Weltprobleme zu übertragen, statt es mit dummen Sprüchen abzuwürgen.
Ja, man muss nur genug verwaschen, dann kann alles weitergehen wie bisher.

Warum sind die Entscheidungen von Gerichten nicht hinterfragbar, wenn die mitunter grausam Bestraften jünger sind als 18? Warum haben die Juristen nicht genug Verstand, einzusehen, dass mache Leute schon mit 14 reifer sind als manch andere Leute mit 80?

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Du hast gefühlt, dass Windows 95 nichts taugt?
Echt jetzt? Gefühlt?
Sei nicht so Böse mit ihm. Manche Menschen bevorzugen halt Emotionen. Daran ist nichts schlechtes, bis auf, dass Systemjuristen mit der "Damnatio Memoriae" bestraft werden, sollten sie jemals nicht "auf den Verstand" hören, der z.B. Arschkriecherei bis zum Tode gebietet.

An dieser Stelle ein Gedenke still Knud Petzel, der beinahe eine perverse Sondermülldeponie und die Startbahn West verhindert hätte.

Zitat:
Bspw. wenn man kritisiert, dass irgendein Vorgang (bspw. öffnen einer Datei, Reaktion der Maus was auch immer) zu langsam ist, dann hat man doch implizit auch ein Verbesserungsvorschlag: Es soll schneller werden.


Bis auf "einen".

Zitat:
Das wäre dann in meinem Sinne schon der Lösungsansatz : Es soll schneller werden.
Was soll den schneller werden, bis auf die Software?

Das kann man jetzt philosophisch sehen: narzisstische Juristen hätten schon '95 mithilfe des Internet erkannt, dass alles weitergehen muss wie bisher. Man kann diejenigen, die sich nicht unterwerfen, einfach mit Zwangsarbeit und Auslachen bestrafen. Und dann kann alles weitergehen wie bisher. Ohne Reflexion. Ohne Sinn und Verstand. Wenn das Papier stimmt, stimmt auch der Jurist. Wie gut, dass diese Kaste über Diagnosen oder Gewalt erhaben ist.

Zitat:
Um diesen Lösungsansatz zu bringen, muss man ja kein Programmierer sein, der den dann auch umsetzen kann.
Mal im Ernst:

Für das, was Windows 95 leisten wollte, war damals kaum ein Computer stark genug. Dass daraus dann "Microsoft", wie es heute ist, geworden war, ist ein bedauerliches Missgeschick, das aber nur Auswirkungen auf Beamten, Pädagogen, Lakaien und Idioten hatte. Witzigerweise waren genau "Subventionen" dafür der Grund. Hätten die US-Behörden nicht Microsoft mit Steuergeldern finanziert, wäre dieser Scheiß dem Rest der Welt erspart geblieben.

Glücklicherweise hat dann irgendein Idiot in den USA herausgefunden, dass das Internet dort und in den Satellitenstaaten ja immer noch de Facto sich im Eigentum der USA befindet. Dann wurde Trump gewählt, und der Rest ist jetzt schon Geschichte: es muss alles weitergehen wie bisher, inklusive der gewaltsam durchgesetzten Schulpflicht, inklusive einer Polizei, die sich schlicht und einfach mit Gewalt durchsetzen kann (sie ist sich ja der Rückendeckung durch irgendein Bonzenarschloch mit 2. Staatsexamen Jura sicher, auch wenn es ständig Mitgefühl heuchelt), inklusive von Nazis, die unter Berufung auf "Meinungsfreiheit" einfordern, dass man ihre Ergüsse nicht schlicht und einfach löschen würde, wenn man innerhalb der Schädelkapsel bislang kein funktionierendes Neuron aufgefunden hätte.

Und, jippie-ja-jein, Schweinebacke, es geht immer noch alles weiter wie bisher. Der Papst hat es in Irland entschieden. Oder in Berlin, wo auch immer sich das zuständige Arschloch im Augenblick aufhalten mag. Weiter wie bisher, in den Landtagen, im Bundestag, wo auch immer.

Zitat:
Immer wenn du einen konkreten Kritikpunkt hast, hast du ja auch implizit immer die Verbesserungsidee dabei.
Diesen Einwand kann ich nicht ganz gelten lassen. Wer "eine Verbesserungsidee hat", wird beleidigt, bis ein Psychopath den Spruch bringt, dass der Klügere nachgeben würde. Danach wird weitergemacht wie bisher, die Nazis feiern Urstände, und endlich kann für die Täter alles weitergehen wie bisher. Inklusive das bisher, was jemand zu kritisieren wusste, der keinen konkreten Vorschlag an der Hand hatte, bis auf, dass man der Gewalt einhalt gebieten müsse.

Zitat:
Wenn man aber nur sagt, das ist doof ohne konkret benennen zu können, was da doof ist, oder wenn man nur "fühlt" dass das kacke ist, ohne konkret benennen zu können, was da schlecht ist, würde ich es Nörgelei und nicht Kritik nennen.
Das stimmt so nicht. Dass z.B. die Schulpflicht verkehrt ist, und dass Hartz IV auf Zwangarbeit hinausläuft, habe ich jeweils seit der Wahrnehmung der entsprechenden Pervertierung gesagt.

"Kritik" nennen führt da übrigens zuverlässig zum "Argumentum at Veracundiam". Daran kann man erkennen, dass Du Dir mehr auf Deine Kritik einbildest, als da sein könnte.

Zitat:
Mehr habe ich gar nicht gemeint.
Na, dann ist ja gut. Wann werden die beiden Menschnrechtsbrüche für alle Ewigkeit abgeschafft?

Und welche Rechtfertigung hast Du vorzutragen, Dich jemals für etwas anderes engagiert zu haben als genau dafür?

Zitat:
Zitat von Lupo
Abgesehen davon, habe ich keine Ahnung, was du jetzt mit dieser Chef Nummer willst, zumal ich nicht sehe, dass du auf irgendeines meiner Argumente eingegangen bist.
Lies nochmal nach.

Zitat:
Und warum du AfD Wähler dazu ziehst und meinst Rassisten und Dummköpfe auch noch verteidigen zu müssen entzieht sich völlig meinem Verständnis
Das ist doch ganz einfach zu erklären: Die AfD verteidigt immerhin die Zwangsarbeit unter SGB II. Also ist sie immer noch besser als z.B. die Grünen. Das heißt wörtlich: WÄHL ERST EINMAL DIE GRÜNEN, BEVOR DU DIR EIN URTEIL ÜBER DIE AFD ERLAUBST.

Aus meiner Sicht ist das auch verständlich. Wer nicht versteht, warum man die Grünen nicht wählen sollte, ist auch blöd genug, die AfD zu wählen. Auf Gewissensbisse braucht man da nicht zu warten, ebensowenig darauf, dass ein möglicherweise vorhandener Verstand Einwände erheben könnte. Wer die Möglichkeit in Betracht zieht, die Grünen zu wählen, ohne sie nach der Auszählung alle öffentlich hinzurichten, ist einfach jenseits von Gut und Böse. Die haben ja noch nicht einmal die allgemein gültige Ethik gefunden. So etwas bewegt sich noch unter der SPD und damit auch unterhalb jeder Nacktschnecke.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das dritte Reich und ihre (UFO's) Dareios1337 Verschwörungstheorien 20 11.01.2011 18:39
ESA: Dritte Amtszeit für ESA-Generaldirektor Zeitungsjunge astronews.com 0 24.06.2010 18:50
Der dritte Weltkrieg RedneX Politik & Zeitgeschehen 8 13.01.2006 21:26
Aufbruch ins dritte Jahrtausend Orakel Buchtipps von unseren Usern 0 02.08.2004 02:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:07 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.