:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.11.2018, 11:35   #771
RolandHorn
Moderator
 
Benutzerbild von RolandHorn
 
Registriert seit: 28.01.2002
Ort: Kleinblittersdorf
Beiträge: 707
Standard

Hallo,

wie Sueddeutsche.de am 02.10.2018 vermeldet, kamen dem Erdbeben und dem Tsunami auf der indonesischen Insel Sumatra am 28.10.2018 1347 Personen ums Leben; Pnn.de spricht am 03.10.2018 von 1407, Tagblatt.ch am 05.10.2018 (nach sda/dpa) von mindestens 1571 Todesopfern, während Ffh.de am 09.10.2018 von 1944 geborgenen Toten und ungefähr 5000 Vermissten.

Sueddeutsche.de am 02.10.2018 berichtet über erneute Erdbeben am in der Nacht auf den 30.10.2018 in Indonesien. Das stärkste hatte eine Stärke vom 6,3. Es traf die Insel Sumba, und das Epizentrum lag in einer Tiefe von etwa zehn Kilometern und ungefähr 66 Kilometern südwestlich der Insel im Meer. Das Beben trat im Süden des Landes, weit entfernt von der Insel Sulawesi, auf.

Deutschland.de vermeldet am 07.10.2018 ein Erdbeben der Stärke 5,9 auf Haiti. Das Epizentrum des Bebens lag 20 Kilometer nordöstlich von Port-de-Paix. NTV.de am 07.10.2018 zufolge sind bei dem Beben am 06.10.2018 mindestens 11 Menschen ums Leben gekommen und mehrere verletzt worden. Das Beben, das mehrere Minuten lang dauerte, war auf in der Hauptstadt Port-de-Paix spürbar. RTL.de spricht am 08.10.2018 von 15 Toten und 333 Verletzten.

Ffh.de informierte am 09.10.2018 über ein neues Erdbeben in Sulawesi am Tag der Meldung, das eine Stärke von 5,1 aufwies. Das Epizentrum des Beben lag gut 13 Kilometern östlich von Palu in einer Tiefe von zehn Kilometern.

Am 10.10.2018 meldet De.sputniknews.com ein Erdbeben der Stärke 6,0 in der Region der russischen Kurilen-Inseln. Das Beben wurde etwa 155 Kilometer südlich der Stadt Sewerokurilsk regierstiert.

Am 11.10.2018 berichtet T-Online.de (nach rtr, AFP; aj) über ein Erdbeben der Stärke 7,3 in der Nähe von Papua-Neuguinea am 11.10.2018. Das Beben ereignete sich ungefähr 125 Kilometer östlich der Stadt Kimbe auf der Insel Neubritannien in einer Tiefe von 40 Kilometern. Marc Szeglat (Vulkane.net) berichtet über eine ganze Serie von Erdbeben auf Papua-Neuguinea, die am Abend vor der Meldung begann und sich auf fünf starke Beben beläuft. Die Stärken wurden mit "zwischen 7,0 und 5,9" angegeben. Das Hypozentrum des Hauptbebens wurde von 100 auf 30 Kilometer Tiefe korrigiert.

Am 11.10.2018 vermeldet T-Online.de (nach rtr, AFP; aj) ein neues Erdbeben in Indonesien, das am Tag der Meldung auftrat und eine Stärke von 6,4 hatte. Betroffen waren diesmal die Inseln Java und Bali. Mindestens drei Menschen kamen ums Leben

Marc Szeglat (Vulkane.net) berichtet am 11.10.2018 von einem Erdbeben der Stärke 6,4 auf der östlich der Kurilen liegenden Insel Pamushir. Zahlrieche Erdbeben mit Stärken im 5er Bereich folgten. Vor einigen Tagen gab es Vorbeben. Das Hypozentrum des Hauptbebens lag in zehn Kilometern Tiefe. Szeglat erwähnt nebenbei, dass fünf Stunden nach dem Hauptbeben der Vulkan Sarychev Peak ausbrach, der südlich des Epizentrums liegt.

Am 13.10.2018 informiert der unermüdliche Marc Szeglat über ein Erdbeben der Stärke 5,7. Das Hypozentrum lag in 80 Kilometern Tiefe und ungefähr 60 Kilometer südwestlich des derzeit aktiven Vulkans Fuego.

Auf der gleichen Seite verweist Szeglat auf ein Erdbeben der Stärke 5,8 auf dem Archipel von Vanuatu in 208 Kilometern Tiefe. Das Epizentrum lag im Norden der Inselgruppe.

Am 13.10.2018 vermeldet deutsch.rt.com (nach dpa) ein neues Erdbeben auf Sulawesi. Es hatte eine Stärke von 5,6. Das Beben ereignete sich vor der Küste der ganz im Nordosten gelegenen Stadt Bitung.

Vulkane.net (Marx Szeglat) informiert am 16.10.2018 über zwei Erdbeben südwestlich des Südsee-Archipels Loyalty Islands. Das erste wies eine Stärke von 6,3 auf, das zweite 6,6. Zwölf weitere Beben mit Stärken über 5 und eines mit einer Stärke von 4,8 folgten.

Am 19.10.2018 meldete Trt.net ein Erdbeben in der indonesischen Provinz Papua, das eine Stärke von 5,7 aufwies. Das Epizentrum des Bebens liegt 28 Kilometer südöstlich von Karmi in einer Tiefe von 85 Kilometern.

Am 23.10.2018 berichtet Trt.net über ein Erdbeben der Stärke 6,6 vor der kanadischen Küste auf den Vancouver Islands. Das Hypozentrum lag in einer Tiefe von 33 Kilometern und das Epizentrum ungefähr 190 Kilometer südlich von Port Hardy. Am 22.10.2018 vermeldet Marc Szeglat auf Vulkane.net eine Dreier-Serie von Erdbeben vor der kanadischen Insel Vancouver zwischen 6,8 und 6,5. Die Hypozentren lagen in zehn Kilometer Tiefer, westlich von Vancouver Island.

Die gleiche Quelle vermeldet ein Beben mitten im Indischen Ozean, auf dem Southwest Indian Ridge, das eine Stärke von 6,0 aufwies. Das Hypozentrum lag in zehn Kilometern Tiefe und 1100 Kilometer östlich der Insel La Réunion.

Am 23.10.2018 (nach afp) informiert epochetimes.de über ein Erdbeben der Stärke 5,7, das Taiwan am Tag der Meldung erschütterte. Das Epizentrum des Bebens befand sich 104 Kilometer vor der Küste der im Osten des Landes liegenden Stadt Hualien in einer Tiefe von 34 Kilometern, und die Erschütterungen waren auch in der Hauptstadt Taipeh zu spüren.

Rp-online.de (nach juju/dpa/rtr/AFP) vermeldet am 26.10.2018 ein Seebeben der Stärke 6,6 bis 6,9 am Tag der Meldung im Westen Griechenlands, dessen Epizentrum vor der Insel lag. Das Beben war im ganzen Land zu spüren. Das Beben ereignetes sich ungefähr 36 Kilometer südwestlich der Ortschaft Lithakia im Süden der Insel im Ionischen Meer. Das Hypozentrum ungefähr zehn Kilometer unter dem Meeresboden. Es kam zu mehreren Nachbeben, von denen eines eine Stärke 5,2 auswies. Zeit.de konkretisierte die Stärke des Bebens am gleichen Tag auf 6,8 und die Tiefe auf 16,6 Kilometer.

Am 19.10.2018 berichtet Marc Szeglat (Vulkane.net) über ein Beben der Stärke 6,1 vor der Küste von San Salvador. Das Hypozentrum lag in 25 Kilometern küstennah in 88 Kilometer südwestlich des Ortes Acajutla.

Die gleiche Quelle vermeldet ein Erdbeben der Stärke 5,5 auf dem zu Japan gehörenden Archipel Izu Islands. Das Beben ereignete sich in 100 Kilometern Tiefe und 357 Kilometer vom nächsten Ort entfernt.

Und weiter berichtet der unermüdliche Marc Szeglat auf der gleichen Seine über ein Erdbeben der Stärke 6,3 südlich von Kap Hoorn in zehn Meter Tiefe. Der nächstgelegene Ort ist der in 315 Kilometer Entfernung gelegene Ort Ushaia.

Am 29.10.2018 informiert adz.ro über ein Erdbeben der Stärke 5,8 in Rumänien in der Nacht auf den 28.10. Das Epizentrum des Bebens lag in der seismische sehr aktiven Region Vrancea in einer Tiefe von 151 Kilometern.

Berchtesgardner-anzeiger.de vermeldet am 30.10.2018 ein Erdbeben der Stärke 6,7 in Neuseeland. Das Beben dauerte ungefähr 30 Sekunden an. Das Hypozentrum des Bebens lag 165 Kilometer tief in der Nähe von Taumarunui.

Gruß
Roland
__________________
Never underestimate an old man who listens to Marc Bolan! - Take a little Marc in your heart!
RolandHorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2018, 10:30   #772
RolandHorn
Moderator
 
Benutzerbild von RolandHorn
 
Registriert seit: 28.01.2002
Ort: Kleinblittersdorf
Beiträge: 707
Standard

Hallo Leute,

dies dürfte mein letzter Post in diesem Forum sein:

Am 28.11.2018 (nach dpa) vermeldet Zeit.de ein Erdbeben der Stärke 5,7 in Rumänien in der Nacht vor dem Tag der Meldung. Sein Epizentrum lag bei Vrancea, östlich der Stadt Brasov in einer Tiefe von gut 200 Kilometern. Das Beben war auch in der Hauptstadt Bukarest spürbar.

Trt.net.tr berichtet am 02.11.2018 - 3.11.2018 ein Erdbeben der Stärke 6,2 auf der Richterskala. Das Epizentrum des Bebens lag 118 Kilometer nordöstlich der Stadt Iquique 91 Kilometern unter der Erdoberfläche.

Sumaikai.com (Benks, Mainchi Shimbum) vermeldet am 03.11.2018 ein Erdbeben 5,4 in den japanischen Präfekturen von Wakayama und Tokushima in der Nacht vor der Meldung. Das Epizentrum des Bebens lag ca. 50 Kilometer unter dem Kii-Kanal.

Am 04.11.2018 informiert printfriendly.com über ein Erdbeben der Stärke 6,0 auf den Philippinen, das die Gemeinde Balidong in Lanao Del Sur auf der Insel Mindanao am Tag der Meldung erschütterte. Das Beben ereignete sich einen Kilometer nordwestlich von Balidong in einer Tiefe von 617 Kilometern.

Tekk.tv vom 04.11.2018 vermeldet ein Erdbeben der Stärke 5,1, das die Stadt Artux in der Autonomen Präfektur Kizilsu Kirgiz in der Autonomen Region Xinjiang Uygur in Nordwesten Chinas am Tag der Meldung erschütterte. Das Beben wies eine Tiefe von 22 Kilometern auf. Das Epizentrum lag 920 KiIometer von der regionalen Hauptstadt Urumqi und 90 bis ungefähr 110 Kilometern von den nahegelegenen Landkreisen Bachu, Akqui und Jiashi entfernt.

Am 05.11.2018 berichtet tekk.tv über zwei neue Nachbeben des am 26.10.2018. Kilometer südlich von Zàkynthos stattgefundenen Erdbebens der Stärke 6,4 von 4,4 (Epizentrum: 78 Kilometer südlich von Zàkynthos in einer Tiefe und zehn Kilometern) und 5,0 südwestlich der Insel in einer Tiefe von sieben Kilometern. Vorher ereigneten sich 21 Nachbeben mit einer Stärke von mindestens 4,0 – das stärkste lag bei 5,5.

Vulkane.net (Marc Szeglat) berichtet am 6.11.2018 von einem Erdbeben der Stärke 5,9, das zwei Tage vor der Meldung auf der japanischen Insel Hokkaido stattfand. Das Hypozentrum lag in zehn Kilometern vor der Nordostküste der Insel. In der gleichen Region folgten zwei mittelstarke Nachbeben.

Der gleichen Quelle zufolge fanden im Japanisches Archipel seit dem Tag vor der Meldung drei weitere Erdbeben mit Stärken zwischen 5,0 und 4,8 südlich von Kyushu, östlich der Ryuku-Inseln. Die Beben lagen in zehn und 30 Kilometern Tiefe.

Auf der gleichen Seite vermeldet Szeglat zahlreiche Erdbeben mit Stärken zwischen 5,2 und 4 auf der indonesischen Insel Sulawesi, deren Hypozentrum im Bereich von zehn Kilometern lagen.

Am 09.11.2018 schreibt Trt.net, dass Australien von einem Erdbeben der Stärke 5 erschüttert wurde, dessen Erdbeben nahe des Muir-Sees lag. Die Erdbebentiefe betrug zehn Kilometer. Die Erschütterung war auch in der Kreisstadt Kojonup und Umgebung, die 150 Kilometer entfernt vom Epizentrum entfernt liegt, spürbar. Marc Szeglat beziffert am 09.11.2018 die Stärke des Bebens mit 5,2 und ergänzt, dass das Hypozentrum des Bebens 285 Kilometer der Stadt Perth lag und dass es zu mehreren Nachbeben mit Stärken von unter „drei“ gab.

N-tv.de (nach dpa) vermeldet am 10.11.2018 ein Erdbeben der Stärke 6,8 am Tag der Meldung in der zu Norwegen gehörenden Insel Jan Mayen in der Arktis. Das Epizentrum des Bebens lag westlich der Insel in einer Tiefe von ungefähr zehn Kilometern Tiefe.

Vulkane.net (Marc Szeglat) berichtet am 10.11.2018 über ein Erdbeben weiteres der Stärke 6,1 östlich des Archipels von Tonga, dessen Hypozentrum in 60 Kilometern lag.

In Papua-Neuguinea bebte der gleichen Quelle zufolge vor der Südküste des Inselstaats Papua Guinea. Das Beben wies eine Stärke von 5,6 auf. Das Hypozentrum lag in 60 Kilometern Tiefe.

„In der Ionischen See bebte die Erde wieder des Öfteren,“ berichtet Mac Szeglat auf der gleichen Seite unter der Überschrift „Weitere Erdbeben vor Zàkynthos“. Das interessanteste wies eine Magnitude von 4,6 auf und lag in 0 (?) Kilometern Tiefe. Einige Minuten später trat ein weites Beben von ungefähr der gleichen Stärke in 60 Kilometern Tiefe.

Am 11.11.2018 meldet Szeglat zwei Erdbeben in der Region von Tristan de Cunah mit Stärken von 5,8 und 5,0, deren Hypozentren zwischen 40 bzw. 10 Kilometer Tiefe lagen.

Am 15.11.2018 berichtet Szeglat, dass Jan Mayen von einem weiteren Erdbeben erschüttert wurde, das eine Stärke von 5,1 hatte und dessen Hypozentrum in 10 Kilometern Tiefe lag. In den vergangen Tagen hatte es mehre moderate Beben in dieser Region gegeben.

Szeglat vermeldet auf der gleichen Seite ein Erdbeben der Stärke 6,0 vor der Ostküste Kamtschatkas. Das Hypozentrum lag ein 56 Kilometern Tiefe.

Auf der gleichen Seite sagt Szeglat: „Soeben wurde die griechische Erdbebenregion vor Zàkynthos von einem weiteren Erdbeben der Magnitude 5,0 erschüttert. Die Tiefe steht noch nicht genau fest.“

Am 16.11.2018 vermeldet Szeglat drei Erdbeben im Pazifik in den drei Stunden vor der Meldung von über 6 (4,6 östlich der South-Sandwich-Inseln in einer Tiefe von zehn Kilometern Tiefe und mehreren Nachbeben, ein Beben der Stärke 6,3 entlang der Southern East Pacific Rise in einer Tiefe von 6,3 Kilometern, und ein Beben der Stärke 6,2 bei den Salomonen-Insel in einer Tiefe von zehn Kilometern.

Am 25.11.2018 vermeldet Marc Szeglat ein weiteres Erdbeben in Griechenland, genauer gesagt im Ionischen Meer, wieder vor der Küste von Zàkynthos , das eine Stärke von 5,1 hatte. Das Hypozentrum lag in zehn Kilometern Tiefe.

In der gleichen Meldung weist Szeglat auf ein Erdbeben der Stärke 5,1 hin, das im Osten des Archipels von Vanuatu auftrat. Sein Hypozentrum lag in zehn Kilometern Tiefe.

De.Sputniknews.com meldet am 25.11.1018 ein Erdbeben der Stärke 6,3 im iranisch-irakischen Grenzgebiet, das bis zu 361 Verletzten führte. Das Epizentrum lag in der iranischen Provinz Kermanshah. Das Hypozentrum hatte in einer Tiefe von 46 Kilometern und das Epizentrum lag 150 Kilometer nordöstlich von Bagdad und 37 Kilometer von der Stadt Sere-Pole-Zohab entfernt. T-online.de (nach AFP, rtr, AP) zufolge fand das Erdbeben am 25.11. statt und hier wird und von 500 Verletzten gesprochen. Die Tiefe wird hier mit sieben Kilometern angegeben. Dieser Quelle zufolge kam es zu sieben Nachbeben, von den das Stärkste eine Stärke von 5,2 hatte.

Tagesschau.de berichtet am 01.12.2018 über ein Erdbeben der Stärke 7,0 im Süden Alaskas. Das Zentrum des Bebens lag ungefähr zwölf Kilometer nördlich von Anchorage. Sein Hypozentrum lag in 43 Kilometern Tiefe.

Gruß
Roland
__________________
Never underestimate an old man who listens to Marc Bolan! - Take a little Marc in your heart!
RolandHorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2018, 11:03   #773
RolandHorn
Moderator
 
Benutzerbild von RolandHorn
 
Registriert seit: 28.01.2002
Ort: Kleinblittersdorf
Beiträge: 707
Standard

Nachtrag zu meinem obigen Post (durfte leider nicht mehr editieren):

Meine News zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen werden natürlich auch weiterhin auf der Seite http://horn.alien.de/erdbeben.php zu finden sein.
__________________
Never underestimate an old man who listens to Marc Bolan! - Take a little Marc in your heart!
RolandHorn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Teslas künstliches Erdbeben - Erdbeben als Waffe HaraldL Verschwörungstheorien 11 24.09.2006 18:53
Erdbeben in Alaska befürchtet RolandHorn Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 0 12.08.2004 12:41
Erdbeben Felix Prophezeiungen 0 26.12.2003 16:37
Erdbeben In China unwissender Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 0 01.12.2003 14:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:15 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.