:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.07.2015, 02:53   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.979
Standard Könnte man auf diese Weise einen Planeten zerstören?

Was würde eigentlich passieren, wenn man ein kleines schwarzes Loch bedächtig auf der Oberfläche eines rotierenden Planetens ( nicht an den Polen) fallen lassen würde? Meiner Meinung nach würde dies durch den Mittelpunkt des Planeten hindurch fallen und auf der anderen Seite wieder zur Oberfläche vorstoßen, dann durch den Mittelpunkt des Planeten hindurchfallen, usw..
Dabei würde es, wenn es nicht zu klein wäre, immer mehr an Maße gewinnen und langsam den Planeten auffressen.
Oder würde es sich im Kern des Planeten einnisten? Könnte man so einen Planeten vernichten? Wenn ja, wie lange würde dies dauern?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2015, 11:00   #2
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Dazu gabs schon Untersuchungen: http://arxiv.org/abs/1203.3806

Die Frage ist, ob ein kleines schwarzes Loch überhaupt auf der Erde verbleiben würde.

Denn es würde nicht nur durch Materie durchfallen als ob diese nicht da wäre (und somit widerstandslos fallbeschleunigt), sondern es würde auch zu starken Strahlungsausbrüchen kommen. Denn Materie hat einen "Todesschrei", wenn diese sich in einem Potentialtrichter nach unten bewegt. Die freiwerdende Lageenergie würde als Wärme,Röntgen und Gammastrahlung abgegeben werden. Und was so ein Strahlungsblitz in einer Materiegefüllten Umgebung kann, sieht man an jeder Atomexplosion.

Daraus würde sich auch Schub ergeben. Es könnte also sein, das sich das schwarze Loch, so es nicht zuuuu schwer ist, selbst wieder aus dem irdischen Schwerkraft-Potential herauskickt, selbst wenn man es mit der Geschwindigkeit "0" auf der Erdoberfläche ablegt.

Dieses Phänomen kennt man auch von Neutronensternen, welche durch eine asymmetrisch ablaufende Supernova raketengleich aus ihrer Galaxie gekickt werden. Actio -> Reactio.

https://en.wikipedia.org/wiki/Pulsar_kick
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2015, 16:52   #3
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.979
Standard

Aber müßte hierzu nicht der Strahlungsausbruch asymmetrisch verlaufen? Und könnte er an Stelle eines Schubs auch eine Abbremsung mit Einnistung im Erdkern bewirken? Und was dann?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2015, 16:54   #4
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.690
Standard

Vielleicht kommt es auch in der Atmosphäre zu einer Art von Leidenfrost-Effekt.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2015, 21:56   #5
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Nun ja. Der Strahlungsausbruch verläuft schon einigermassen symmetrisch, da die angezogene Materie sofort rund um das Schwarze Loch verteilt wird.

Aber: Der Schub kann grösstenteils nur in eine Richtung erfolgen, das Loch das sich durch das Fallen gebildet hat. Prinzip nukleare Römische Kerze. Das durch die Strahlung entstehende Plasma kann sonst nirgendwo hinaus. Hat schon Projekt Sedan gezeigt....
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2015, 00:27   #6
PETZE
Jungspund
 
Registriert seit: 25.07.2015
Beiträge: 17
Standard

Umdie Erde zu zerstören braucht es kein schwarzes Loch, es reicht den Kernfusionsprozess in der Sonne zu stoppen und dann werden schlimmeDinge auf unserer Welt passieren.

Wie Dr.Zoranin Star Trek.Einfach irgendeinen atomaren Dreck in die Sonne schiessen und sich freuen.

Die Sonde muss nur lange genug stabil bleiben bis die Sonnenoberfläche durch brochen ist.

Angeblich sollen Eisenatome die Kernfusion der Sonne beeinflussen fast stoppen können.

Was passiert wenn man Eisenatome in die Sonne verbringt? Was so in der Natur nicht vorkommen kann, da die Sonnenstrahlung alles ihr näher kommende sofort vaporisiert.

Vielleicht sollte ich den Chinesen meine Waffe anbieten, als letzte Abschreckungsmasnahme um die Amis in die Knie zu zwingen!
PETZE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2015, 09:45   #7
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.332
Standard

Zitat:
Zitat von PETZE Beitrag anzeigen
...
Es ist wieder Ferienzeit.
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2015, 23:44   #8
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.892
Standard

Zitat:
Zitat von PETZE Beitrag anzeigen
Angeblich sollen Eisenatome die Kernfusion der Sonne beeinflussen fast stoppen können.
Was aber totaler Schwachsinn ist.
Zitat:
Was passiert wenn man Eisenatome in die Sonne verbringt?
Sie werden ionisiert. Sonst nichts.
Zitat:
Was so in der Natur nicht vorkommen kann, da die Sonnenstrahlung alles ihr näher kommende sofort vaporisiert.
Typischerweise produzieren Sterne im Laufe ihrer Existenz selbst Eisen.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2015, 00:14   #9
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.979
Standard

Bestimmt dürfte schon viel Eisen in Form von Eisenmeteoriten in die Sonne gestürzt sein.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2015, 10:29   #10
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Was hier wohl durcheinandergebracht wurde, ist der Fakt das nukleare Fusion bei Eisen aufhört, da ab dort keine Energie mehr erzeugt wird, sondern die Fusion noch schwererer Kerne Energie verbraucht.

Dafür muss aber schon der gesamte Kern der Sonne aus Eisen sein. Was übrigens auch nur bei Sonnen passiert, die ein vielfaches der Masse unserer Sonne hat.

Unsere Sonne wird wohl in 5 Milliarden Jahren als Weisser Zwerg enden, mit einem Kern aus Sauerstoff und Kohlenstoff...
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Könnte unser Sonnensystem einen frei umherfliegenden Planeten ein Zeitungsjunge astronews.com 0 31.03.2014 20:11
Frag astronews.com: Könnte auf einem erdgroßen Mond um einen Gasriesen um einen ander Zeitungsjunge astronews.com 0 12.11.2013 13:50
Extrasolare Planeten: Leben auf Planeten um Weiße Zwerge? Zeitungsjunge astronews.com 0 27.02.2013 14:30
Extrasolare Planeten: Zerstören Gezeitenkräfte heiße Jupiter? Zeitungsjunge astronews.com 0 10.09.2010 14:12
Frag astronews.com: Haben wir Waffen, um ggf. einen Asteroiden zerstören zu können? Zeitungsjunge astronews.com 0 06.08.2008 15:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:08 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.