:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2004, 20:12   #1
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Schnee, Blizzards, Saharastaub: Weltweite Wetterkapriolen

erste hochrechnung für ende februar 2004

-------------


Hamburg (dpa) - Saharastaub in Bayern, heftiges Schneetreiben in Norditalien, Sturm auf Gran Canaria und Hitze in Australien. Rund um den Globus spielte das Wetter am Wochenende verrückt.

Während Wüstenstaub den Himmel in Bayern am Samstag orange färbte, erlebten Norditalien und die Osttürkei einen heftigen Wintereinbruch. Gleichzeitig konnten sich die Süditaliener über Temperaturen von bis zu 26 Grad freuen. In Kanada sprachen Meteorologen von einer «Wetterbombe», als örtlich plötzlich mehr als 90 Zentimeter Schnee fielen. Unwetter verursachten in Spanien erhebliche Sachschäden und in Australien machten den Menschen Temperaturen von bis zu 46 Grad schwer zu schaffen.

Saharastaub färbte in Oberbayern den anfangs blau-weißen Himmel in Gelb-, Orange- und Ockertönen. Verantwortlich für das Schauspiel seien schwere Sandstürme in der Sahara gewesen, sagte der Meteorologe Andreas Gassner vom Wetterdienst Meteomedia. Diese hätten «große Massen Sand» aufgewirbelt, der dann mit einer stürmischen nördlichen Luftströmung über das Mittelmeer und die Alpen hinweg getragen wurde.

Ergiebige Schneefälle gab es am Samstag im Norden Spaniens. An der Mittelmeerküste waren sogar einige Strände schneeweiß. Auf Gran Canaria riss die aufgewühlte See weite Teile des beliebten Touristenstrandes «Playa de Maspalomas» im Süden der Insel weg. «Es wird wenigstens zwei Jahre dauern, bis der Strand wieder so aussehen wird wie vor dem Unwetter», schrieb die Lokalzeitung «Canarias7» am Sonntag. 40 Urlauber mussten in Sicherheit gebracht werden, weil ihr Hotel teilweise unter Wasser stand.

Wüstenstaub als Schlammregen fiel auch auf der der spanischen Ferieninsel Mallorca. Bei dem seltenen meteorologischen Phänomen vermischt sich Sand aus der Sahara mit Regen zu einer glitschigen Brühe. Am Sonntag flauten die Unwetter auf den Kanaren und im übrigen Spanien ab.

Nach massiven Schneefällen waren weite Teile der Osttürkei praktisch von der Außenwelt abgeschnitten. Flüge aus der Hauptstadt Ankara in die Region wurden am Sonntag wegen Schneetreibens abgesagt. Zwischen den einzelnen Provinzen bestand auf dem Landwege keine Verbindung mehr. Betroffen war auch der Zugverkehr, wie die Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Die Schneehöhen reichten von einem halben Meter in Erzurum bis zu einem Meter in Hakkari im äußersten Südosten der Türkei.

Außerordentlich starke Schneefälle legten das öffentliche Leben im Nordosten Kanadas fast lahm. Durch den Blizzard verschwanden vierspurige Schnellstraßen unter Schneeverwehungen, zeitweilig waren auf dem Trans-Kanada-Highway 400 Sattelschlepper eingeschneit. Nach Angaben des Wetterdienstes Environment Canada fiel in der Stadt Halifax die größte Schneemenge seit 1944 - damals gab es an einem Tag knapp 50 Zentimeter Neuschnee.

Kontrastprogramm in Australien: Hier macht eine ungewöhnliche Hitzewelle den Menschen zu schaffen. Im nordöstlichen Bundesstaat Queensland wurde ein Rekordwert für Februar von 41 Grad gemessen, im Neusüdwales zeigte das Thermometer 46 Grad - 11 Grad mehr als üblich im Februar, berichtete das Nationale Klimazentrum am Samstag. In Sydney erreichte die Temperatur im Vorort Penrith 45 Grad.

Heiße Sandstürme verdüsterten in weiten Teilen Algeriens den Himmel und machten das Atmen schwer. Eine Frau kam nach Angaben der Behörden vom Sonntag ums Leben, zahlreiche Menschen wurden verletzt. Bei Windgeschwindigkeiten bis 160 Stundenkilometer wurden Dächer weggerissen und Strommasten umgeknickt. Straßen verschwanden unter Sand. Zahlreiche Flüge Richtung Süden wurden abgesagt.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 09:27   #2
soul
Foren-As
 
Benutzerbild von soul
 
Registriert seit: 22.04.2002
Beiträge: 736
Standard RE: Schnee, Blizzards, Saharastaub: Weltweite Wetterkapriolen

Also jetzt spielt das Wetter langsam wirklich verrückt ... zzz ... bin gespannt was im Sommer auf uns zukommt
__________________
soul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 11:58   #3
V.A.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ein sehr Intressanter Artikel dazu im Spiegel.
Yodas apokalyptische Visionen
  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 14:55   #4
soul
Foren-As
 
Benutzerbild von soul
 
Registriert seit: 22.04.2002
Beiträge: 736
Standard

Hmm ... Interessant ... des einzige positive was ich dem abverlangen kann ist, dass die Holländer dann fehlen )

nein aber mal ernst ... da sollten sich doch alle mal am Riemen reißen und den Energieverbrauch senken ... und auf jeden Fall mal etwas gegen den Treibhauseffekt tun ...




p.s: sollte mein Spiegelabbonement mal wieder aufleben lassen
__________________
soul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 15:27   #5
Asgaard
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich bin mir da gar nicht so sicher, ob die Umweltverschmutzung wirklich die Hauptursache der Klimakapriolen ist.
Wie @nane in seinen Beobachtungen der Sonne erwähnt hat, bin ich überzeugt, dass vielmehr die Aktivität der Sonne den grösseren Einfluss hat.

Natürlich bin ich auch der Ansicht, dass wir der Energieverschwendung Einhalt gebieten sollten, um die Umwelt weniger zu belasten und auch aus anderen Gründen.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 15:51   #6
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

also was die ewig zitierte treibhaus wissenschaft angeht ..
dümmer gehts nimmer .. das kommt einem vergleich nahe
.. als würde ich einem auf die strasse gespuckten kaugummi
die schuld am sommerlichen wasserstand zuordnen.

glaubt ruhig weiterhin was man euch verklickert ..
is mittlerweile echt egal ob mans weiss oder nicht.

was ich an dem ganzen nur schade finde - ist einfach
diese oberflächliche ja-sagerei .. zum kotzen.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 16:27   #7
Nitro
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

könntest du dann mal deine untergrund-nein-sagerei etwas näher erläutern, anstatt hier rumzukotzen?

--
  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 16:40   #8
V.A.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von nane
also was die ewig zitierte treibhaus wissenschaft angeht ..
dümmer gehts nimmer .. das kommt einem vergleich nahe
.. als würde ich einem auf die strasse gespuckten kaugummi
die schuld am sommerlichen wasserstand zuordnen.

glaubt ruhig weiterhin was man euch verklickert ..
is mittlerweile echt egal ob mans weiss oder nicht.

was ich an dem ganzen nur schade finde - ist einfach
diese oberflächliche ja-sagerei .. zum kotzen.
Irgendwie kommt es mir so vor als ob du dich persönlich angegriffen fühlst,die Frage ist nur warum?
  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 17:06   #9
Asgaard
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich glaube aus der Aussage von @nane nicht einen Angriff auf irgend jemanden, sondern eher eine gewisse Resignation herauslesen zu können. Aber dazu soll er selber Stellung nehmen.

Der falschen Einschätzung der Ursachen der Klimaveränderung kann ich durchaus etwas positives abgewinnen.
So sieht man sich gezwungen, etwas gegen die Umweltverschmutzung zu tun.
Wenn nämlich bewusst würde, dass die Hauptursache die Aktivität der Sonne ist, würde man die Hände in den Schoss legen und nichts machen. Denn gegen diese höhere Macht kann man nichts unternehmen. Ausser man kommt auf die Idee der NASA, die Umlaufbahn der Erde zu verschieben.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2004, 17:24   #10
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@V.A.
allgemein kann einem sowas schon den hut wegreissen.
mittlerweile gibt es derart viele hinweise in diesem forum ..
da frag ich mich glatt - ist das lesen der postings nur noch
nebensache?
dabei ist es recht egal ob und wer daraus neue schlüsse zieht.
reicht vollkommen um erstmal das "Wissenschaft "JA"" in die
tonne zu befördern.

@nitro
mach dir mal die "mühe" und lese dich durchs
forum - dann frage erneut.
sonst wird hier 1000x das gleiche thema angefangen.

-- insbesondere das sonnenforum --
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Merkur: Sorgt Eisen-Schnee für Magnetfeld? Zeitungsjunge astronews.com 0 09.05.2008 14:30
Eiserner Schnee im Merkur? Zeitungsjunge scienceticker.info 1 07.05.2008 22:20
Sturm bläst Saharastaub bis ins Alpenland Desert Rose Kurioses 5 22.02.2004 21:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:39 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.