:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Psychologie & Parapsychologie > Traumdeutung

Traumdeutung Sind Träume Schäume? Oder möchten sie uns etwas sagen, lassen sie sich deuten?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.12.2005, 23:21   #1
Slight
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Träume selbst deuten?!

Haidiho...

Vorab möchte ich erst gern loswerden, dass meiner Ansicht nach niemand seine Träume deuten kann - außer derjenige selbst. Träume basieren auf viel zu vielen Grundlagen des jeweiligen Individuums, als dass jemand anderes die Leitung bei der Traumdeutung übernehmen könnte. Zur Hilfestellung kann ich mir jedoch gut vorstellen, dass eine weitere Person, die den Traumverlauf distanzierter betrachten kann, nützlich sein kann.
Hier knüpft nun meine Frage an. Denn wenn ich morgens aufwache, meinen Traum erinnere, mir Notizen mache und anfange, den Traum auszutüfteln, so renne ich im Endeffekt immer in eine Richtung. Doch woher weiß ich denn eigentlich, dass dieser Traum genau diese Problematik behandelt hat - und vor allem, dass DAS die Moral ist.
Spielt hier nicht meine Wunschvorstellung eine große Rolle? Ich lasse die Moral des Traums auf den Bereich meines Lebens gleiten, der mir der näheste zu den Traumsymbolen scheint .. doch wir wissen doch alle, dass Traumsex nicht immer was mit Realitätssex zu tun hat, oder all die anderen Interpretationen. Vielleicht will mir der Traum ja etwas ganz anderes sagen? Können so nicht aus Träumen, die bei "richtiger" Interpretation eine positive Botschaft vermitteln würden, durch die eigene Subjektivität zu Träumen mit negativer Botschaft werden, die dann die Gefühlswelt durcheinanderwirbeln? Und umgekehrt? Hat das nicht alles viel mit Glaube zu tun? Du glaubst was du interpretierst, und deshalb funktioniert es?! Du schätzt selbst ein, welche Gewichtung welcher Traum hat. Du fängst an zu interpretieren, nimmst dir den Bereich des Lebens, auf den alles so einigermaßen passen könnte. Am Ende hast du eine "Lösung" zu einem Sachverhalt ... doch was ist, wenn du dich total verrannt hast, und deine komplette Interpretation im Beisein einer professionellen Hilfsperson total anders aussehen würde?
Doch wie bereits zu Beginn gesagt, ist das nur bedingt eine Hilfe. Am Ende muss man immer selbst die Tiefe ergründen, um sich etwas aus einem Traum nehmen zu können.
Denke ich nun an so manche Passage, die ich in der Oberstufe in den Literaturstunden interpretiert habe - wie sicher ich mir meiner Interpretation war, meiner Gedanken - doch dann kommt die Auflösung und ich liege absolut daneben. Es beißt mich innerlich und ich will, dass die Passage das aussagt, was ich dachte, denn so würde es mir Aufklärung über einen Sachverhalt(e) schaffen, es würde mir weiterhelfen. Wenn ich Musik anhöre oder einen Film sehe, danach mit Leuten rede, die diesen Film auch gesehen haben, stelle ich oft fest, dass der Film für jeden eine andere Bedeutung hat, genauso wie der Songtext der Musik. Jeder nimmt sich heraus und interpretiert, wie es ihm weiterhilft und glücklich macht. Ob der Songtext oder Film am Ende diese oder jene Bedeutung wirklich hatte, interessiert überhaupt niemanden mehr. Doch beim Träumen ist das anders. Träume sind eine Lebenshilfe, das Geträumte steht im direkten Bezug zum Individuum. Unser Unterbewusstsein übermittelt uns schöpferische Botschaften im Traum. Das macht die Träume so wichtig.
Doch wie kann ich die Botschaften "richtig" nutzen, und mich nicht selbst anlügen?

Ganz schön lange Frage geworden...
  Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2005, 02:35   #2
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard RE: Träume selbst deuten?!

Zitat:
Doch woher weiß ich denn eigentlich, dass dieser Traum genau diese Problematik behandelt hat - und vor allem, dass DAS die Moral ist.
Spielt hier nicht meine Wunschvorstellung eine große Rolle?
Nicht so viel herumdeuteln. Die wirklich wichtigen Dinge aus Träumen, bleiben erhalten und tauchen in zustimmender relation zum Alltag auch irgendwann auf.
Vielleicht ?

Das ist im Moment dein Traum, geb nichts auf die Problematik und Moral -
Moral kannst du im Alltag übernehmen wenn du magst und Probleme werden ebenso dort gelöst. Vielleicht kannst du dich von verwurzelten Aspekten Deiner Moralvorstellungen nicht lösen ?

Falls du dich aber von der Moral lösen willst, wenigstens im Traum um vielleicht in deinem Fall einen Liebhaber nach Herzenslust zu vernaschen.
Muss ich dir aus meiner Traumliebhaberkarriere sagen...
Ich hab schon manches mal gekniffen und gesagt - ist nicht !

Auch und vielleicht gerade weil es ein Traum war und die Liebhaberin eine Falle darstellen " könnte ". Was die jeweilige Situation im Traum bestimmt und weniger das Alltagsgeschehen Manchmal ärgerlich,
manchmal ist es aber gut zu kneifen und nicht die Chance zu nutzen....



Doch eine Überwindung von Problemen im Traum, bzw. einer Verhaltensänderung im Traum, in gewissen immer wiederkehrenden Situationen, kann im physischen Leben ebenso positive Änderungen bewirken.
Der Traum kann Unterhaltung und Schule sein.
Du nimmst es im Moment etwas zu ernst damit es irgendwohin zu quetschen, darum lenkst du deinen Fokus auf Wünsche und Erwartungen, bzw. Enttäuschungen. Traum Liebespartnerinnen sind mir eine gern willkommenen Abwechslung ohne jedliches schlechtes Gewissen - ich liebe das !
So das sich vom Traum direkt auf das Leben schließen liesse.
Darum solltest du dir vielleicht vorab die "Mühe" machen und das Wesen deines Traumes oder deiner Träume zu erforschen.
Hört sich mystisch an, ist es aber nicht.

Zitat:
Können so nicht aus Träumen, die bei "richtiger" Interpretation eine positive Botschaft vermitteln würden, durch die eigene Subjektivität zu Träumen mit negativer Botschaft werden, die dann die Gefühlswelt durcheinanderwirbeln?
Ja kann es, wenn du wie gesagt zu sehr Bezug auf das direkte Leben nimmst ( +/- ca. 6-8 Wochen )

Zitat:
Und umgekehrt? Hat das nicht alles viel mit Glaube zu tun?
Du glaubst was du interpretierst, und deshalb funktioniert es?!
Ja nee ! Mit Glaube nicht - eher mit Wille.
Du glaubst was du willst und darum funktioniert es ?!

Du schätzt selbst ein, welche Gewichtung welcher Traum hat.

Im nachhinein schon. Während des Traums jedoch nur, wenn du Klarträumer bist.
Dann hat man den Traum oder den Inhalt etwas im Griff.
Es macht doch nicht immer Spaß Luzide zu sein, man möchte ja auch mal genießen.
Die Entwicklung verfolgen und vielleicht eine Fortsetzung sehen

Wenn du Träume selbst deuten willst, beschäftige dich z.B. mit der archetypischen Symbolik. Die muss zwar nicht immer sofort stimmen. Doch es hat was essenzielles und ist immer ein Brückenpfeiler in der Brandung, - auch meiner Träume.

Danach kannst du gerne Herrin deiner Träume werden und so wenigstens 30 - 40 % mitspracherecht des Alltagbewusstsein in den Traum, übernehmen können.
Was auf jedenfall bei Entscheidungen ein Hindernis sein kann.
Denn im Traum kann Mann/Frau alles und das Bewusstsein neigt dau einen zu begrenzen. Schwupps - Traum zuende. Passiert mir oft beim fliegen im Traum.
Sobald ich darüber nachdenke, das ich fliege, verlier ich meinen Auftrieb.
Es gelten schon seltsame Gesetze im Traum ..., oder nicht ?



Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2005, 22:23   #3
Slight
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke für deine Antwort.

Meine Frage hat sich mehr auf die Realitätswelt nach dem Träumen bezogen. Also was fange ich mit den Trauminhalten im bewussten Zustand an, in wie weit interpretiere ich sie und in wie weit stelle ich Bezug zur Realität her.

"Die wirklich wichtigen Dinge aus Träumen, bleiben erhalten und tauchen in zustimmender relation zum Alltag auch irgendwann auf."
--> Das ist wahrscheinlich die einfache Antwort - Distanziert Betrachten und in gesundem Maße einbeziehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2005, 14:55   #4
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard

Genau, vernünftig !
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2005, 15:25   #5
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Ich liebe meine Träume,
ich kann sie immer kontrollieren.
Sobald ich Träume, weiss ich sofirt dass ich Träume.
Und dann kann der Spass anfangen.
Herrlich, im Traum kann ich so viele Dinge anstellen.
Wie sag ich so schön.
Im Traum bist du föllig frei.


Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wer kann meinen traum deuten? sabifisch Traumdeutung 4 03.02.2010 15:52
Kan mir jemand diese Träume bitte deuten? ;_; eiskristall Traumdeutung 1 04.08.2006 18:34
Seht selbst Lukas the brain Kurioses 22 06.05.2006 14:23
deute deine träume selbst gilles Traumdeutung 9 09.06.2005 20:48
Experten versuchten im Kornkreis ominöse Spuren zu deuten T.A. Günter Kornkreise 9 20.08.2002 14:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:12 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.