:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.11.2017, 17:18   #41
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.019
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Laut Sasklane soll und darf das die Physik nicht, sie darf nur Beobachtung erklären. Was nicht gemessen werden kann, existiert nicht und hat daher für die Physik keinerlei Relevanz.
Falsch, ganz im Gegenteil. Die (fehlerhafte) Messung von "überlichtschnellen Neutrinos" beim Opera-Experiment hat einen ganzen Hype von Theorien ausgelöst, die eine Brechung der Lorentz-Invarianz beinhalten. Aber als sich die Messung als falsch herausgestellt hat, ist der genau so schnell wieder vorbei gewesen, wie er aufgekommen ist. Es macht einfach keinen Sinn, sich Theorien anzusehen, die nicht zu Beobachtungen passen, wenn es doch eigentliche Aufgabe der Physik ist, (insbesondere bisher unerklärte) Beobachtungen zu erklären.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2017, 17:29   #42
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Falsch, ganz im Gegenteil. Die (fehlerhafte) Messung von "überlichtschnellen Neutrinos" beim Opera-Experiment hat einen ganzen Hype von Theorien ausgelöst, die eine Brechung der Lorentz-Invarianz beinhalten. Aber als sich die Messung als falsch herausgestellt hat, ist der genau so schnell wieder vorbei gewesen, wie er aufgekommen ist. Es macht einfach keinen Sinn, sich Theorien anzusehen, die nicht zu Beobachtungen passen, wenn es doch eigentliche Aufgabe der Physik ist, (insbesondere bisher unerklärte) Beobachtungen zu erklären.
Genau wie ich sagte, Du verstehst meine Aussagen nicht!
Wenn eine Messung vorhanden ist, wenn auch eine falsche, dann sucht die Physik nach Lösungen und stellt Theorien auf, vorher jedoch nicht.
Und das war die Antwort auf die gestellte Frage, die Du wieder mit Falsch beantwortet hast. QED.
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2017, 20:46   #43
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.019
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Genau wie ich sagte, Du verstehst meine Aussagen nicht!
Falsch. Deine Aussage war nicht unverständlich, sondern einfach falsch.
Zitat:
Wenn eine Messung vorhanden ist, wenn auch eine falsche, dann sucht die Physik nach Lösungen und stellt Theorien auf, vorher jedoch nicht.
Falsch. Die Physik sucht ständig nach neuen Theorien und entwickelt dabei natürlich auch welche, die sich früher oder später als inkonsistent oder im Widerspruch zu Beobachtungen herausstellen. Nur kann man mit solchen Theorien eben nicht viel anfangen. Wenn sich neue Beobachtungen ergeben, dann werden natürlich auch Theorien relevant, die mögliche Erklärungen für diese neuen Beobachtungen liefern. Aber ohne stützende Beobachtungen taugt auch eine Theorie nichts.
Zitat:
Und das war die Antwort auf die gestellte Frage, die Du wieder mit Falsch beantwortet hast. QED.
Du hast überhaupt keine Frage gestellt, sondern nur eine weitere falsche Behauptung aufgestellt.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 06:16   #44
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
FalschDu hast überhaupt keine Frage gestellt, sondern nur eine weitere falsche Behauptung aufgestellt.
Du hast also gar nicht mitgekommen, dass HaraldL eine Frage gestellt hat, auf die ich geantwortet habe:
Zitat:
Hat eigentlich schon jemand entsprechend vorgedacht?
Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Falsch. Deine Aussage war nicht unverständlich, sondern einfach falsch.

Falsch. Wenn sich neue Beobachtungen ergeben, dann werden natürlich auch Theorien relevant, die mögliche Erklärungen für diese neuen Beobachtungen liefern. Aber ohne stützende Beobachtungen taugt auch eine Theorie nichts.
Nichts anderes habe ich gesagt.
Und dein andauerndes Gejeiere "Falsch, Falsch" kannst Du bei deinen unterwürfigen Studenten veranstalten, aber nicht mit mir.

Das Gesamtbild zeigt, dass Du aufgrund deiner Abgehobenheit unfähig bist den normalen Vorgängen des Lebens zu folgen. Du tust mir einfach nur leid!
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 07:47   #45
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.019
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Du hast also gar nicht mitgekommen, dass HaraldL eine Frage gestellt hat, auf die ich geantwortet habe:
Die Frage von HaraldL habe ich beantwortet, indem ich deine falsche Behauptung korrigiert habe.
Zitat:
Nichts anderes habe ich gesagt.
Falsch. Du hast behauptet, dass die Physik etwas "nicht darf" oder "nicht soll", und diese Behauptung ist einfach nur kompletter Schwachsinn. Niemand macht der Physik irgendwelche Vorschriften, was sie "nicht darf" oder "nicht soll". Es geht ja gerade darum, neue Theorien zu entwickeln. Und dazu gehören ganz bewusst auch Theorien, die sich am Ende als falsch herausstellen - diese Tatsache gilt es gerade zu beweisen. Genau darin besteht der größte Teil meiner Arbeit, nämlich Theorien mit Beobachtungen zu vergleichen. Wenn sich aber eine Theorie als inkonsistent herausstellt oder nicht zu Beobachtungen passt, macht es keinen Sinn, sie weiter zu verfolgen, weil sie ohnehin nicht als Beschreibung von Beobachtungen taugt. In diese Kategorie fallen auch deine "Ideen". Das heißt nicht, dass die Physik sie nicht berücksichtigen "darf" oder "soll", es wäre einfach nur Zeitverschwendung ohne jeden Nutzen.
Zitat:
Und dein andauerndes Gejeiere "Falsch, Falsch" kannst Du bei deinen unterwürfigen Studenten veranstalten, aber nicht mit mir.
Meine Studenten sind nicht "unterwürfig", sondern intelligent, interessiert und lernfähig. Diese Eigenschaften sind aus deinen Beiträgen dagegen nicht ersichtlich, deshalb verstehst du auch meine Antworten nicht. Darum kannst du mit meinen Beiträgen nichts anfangen und erkennst nicht, dass deine Aussagen falsch sind (der berühmte Dunning-Kruger-Effekt). Und darum richten sich meine Beiträge auch in erster Linie nicht an dich, sondern an die vernunftbegabten Leser dieses Forums, die deine Beiträge ansonsten aus Mangel an Fachwissen für tatsächliche Wissenschaft halten könnten.
Zitat:
Das Gesamtbild zeigt, dass Du aufgrund deiner Abgehobenheit unfähig bist den normalen Vorgängen des Lebens zu folgen. Du tust mir einfach nur leid!
Falsch. Und wieder eine Aussage von dir, die belegt, dass du nichts verstanden hast. Im Gegensatz zu dir folge ich durchaus den realen Vorgängen des Lebens und Universums, statt mich in irgendwelchen Phantasien um "imaginäre Massen" oder Tachyonen zu verlieren, die mit Realität nichts gemeinsam haben.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 19:10   #46
Linkshänder
Jungspund
 
Benutzerbild von Linkshänder
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 11
Standard

"Könnte man nicht auch umgekehrt daraus schließen, dass die Dunkle Energie die Ursache der Gravitation wäre? Sprich, dass die Dunkle Energie den Raum krümmt. "

Ganz gefährlicher Gedanke. Am besten weg damit. Die Quelle der Gravitation ist die Masse, keine Dunkle Energie. Gekrümmt wird der Raum durch Massen und nicht durch eine Dunkle Energie. Diese Energie ist in gewisserweise eine Art "Antigravitation", da sie keine Anziehung begünstigt. Aber es ist keine Maßenabstoßung, so etwas gibt es nicht!
Zur Ursache: Also A. Einstein hatte gezeigt, dass Newtons Gravitationskonstante sich aus der Raumkrümmung ergibt. Man könnte damit zeigen, dass die Raumkrümmung die Ursache für die Gravitation ist.

Geändert von Linkshänder (28.12.2017 um 19:21 Uhr).
Linkshänder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 07:01   #47
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Linkshänder Beitrag anzeigen
"Könnte man nicht auch umgekehrt daraus schließen, dass die Dunkle Energie die Ursache der Gravitation wäre? Sprich, dass die Dunkle Energie den Raum krümmt. "

Ganz gefährlicher Gedanke. Am besten weg damit. Die Quelle der Gravitation ist die Masse, keine Dunkle Energie. Gekrümmt wird der Raum durch Massen und nicht durch eine Dunkle Energie. Diese Energie ist in gewisserweise eine Art "Antigravitation", da sie keine Anziehung begünstigt. Aber es ist keine Maßenabstoßung, so etwas gibt es nicht!
Zur Ursache: Also A. Einstein hatte gezeigt, dass Newtons Gravitationskonstante sich aus der Raumkrümmung ergibt. Man könnte damit zeigen, dass die Raumkrümmung die Ursache für die Gravitation ist.
Sarkasmus oder echte Abscheu?
Aber weshalb?
Wenn man die Dunkle Energie als reine Druckkraft sehen würde würden mit einer Theorie mehrere Probleme auf einmal gelöst werden.
  1. Erklärung der Schwerkraft ohne Higgs und "potentieller Energie" durch einen von Außen kommenden Druckes
  2. Man hätte nur zwei Arten von Materie (baryonische Massen = unsere bekannte und messbare Materie und Nichtbaryionische Massen = exotische Materie, die nur gravitativ, oder eigentlich nur durch Druck mit unserer normalen Materie wechselwirkt = Dunkle Energie - oder wie auch immer man sie bezeichnet)
  3. Man braucht keine Dunkle Materie, weil der Impuls der Gravitation eben von Außen ansetzt (und nicht vom Zentrum der Galaxie ausgeht - Stichwort Rotationsgeschwindigkeit der Galaxie am Rande)
  4. Es gäbe keine "Eigenschaften der Raumzeit/Krümmung des Raumes" sondern nur unterschiedliche Druckkräfte
  5. Die gesamten Probleme der "Virtuellen Teilchen", der unterschiedliche Vakuumdruck, Casimir-Effekt, etc. wären gelöst
  6. Die Expansion des Universums ergibt sich rein aus einem Überdruck

Geändert von MJ01 (29.12.2017 um 07:05 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 07:50   #48
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 3.019
Standard

Zitat:
Zitat von Linkshänder Beitrag anzeigen
Ganz gefährlicher Gedanke. Am besten weg damit. Die Quelle der Gravitation ist die Masse, keine Dunkle Energie.
Falsch. Genau so wie jede andere Form von Masse oder Energie besitzt auch dunkle Energie eine Dichte und einen Druck (wobei letzterer negativ sein muss). Dies sind aber gerade die Quellen der Gravitation. Auch dunkle Energie ist eine Quelle der Gravitation.
Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Wenn man die Dunkle Energie als reine Druckkraft sehen würde würden mit einer Theorie mehrere Probleme auf einmal gelöst werden.
Falsch. Das ist kompletter Unsinn, der kein einziges Problem löst, außer vielleicht deine Langeweile.
  1. Zitat:
    Erklärung der Schwerkraft ohne Higgs und "potentieller Energie" durch einen von Außen kommenden Druckes
    Falsch. Das Higgs-Teilchen ist nicht die "Erklärung der Schwerkraft", sondern gibt den Teilchen ihre Masse, und damit auch ihre Trägheit, und das tut es auch ohne die Gravitation. Selbst wenn man Gravitation anders beschreibt, ersetzt das nicht das Higgs als Erzeuger der trägen Massen.
  2. Zitat:
    Man hätte nur zwei Arten von Materie (baryonische Massen = unsere bekannte und messbare Materie und Nichtbaryionische Massen = exotische Materie, die nur gravitativ, oder eigentlich nur durch Druck mit unserer normalen Materie wechselwirkt = Dunkle Energie - oder wie auch immer man sie bezeichnet)
    Falsch. Beobachtungen zeigen, dass es drei verschiedene Komponenten mit verschiedenen Eigenschaften geben muss - baryonische Materie, dunkle Materie und dunkle Energie.
  3. Zitat:
    Man braucht keine Dunkle Materie, weil der Impuls der Gravitation eben von Außen ansetzt (und nicht vom Zentrum der Galaxie ausgeht - Stichwort Rotationsgeschwindigkeit der Galaxie am Rande)
    Falsch. Eine Galaxie ist kein Luftballon mit fester Hülle, den man von außen zusammendrücken kann (auch wenn du es dir vielleicht so vorstellst). Ein umgebendes Medium unter Druck würde nicht außerhalb der Galaxie bleiben, sondern auch in die Galaxien "fließen", um eben diesen Druckunterschied auszugleichen. Wenn es sich aber auch in den Galaxien befindet, wirkt auch keine Kraft mehr auf die Sterne.
  4. Zitat:
    Es gäbe keine "Eigenschaften der Raumzeit/Krümmung des Raumes" sondern nur unterschiedliche Druckkräfte
    Falsch. Druck ist eine skalare Größe. Wenn sich in einem solchen Medium eine Welle ausbreiten würde, wäre dies ebenfalls eine skalare Druck - bzw. Kompressionswelle. Transversale oder Scherwellen werden dadurch nicht übertragen. Bei der Polarisation der Gravitationswellen findet man aber transversale Wellen. Das zeigt deutlich, dass Gravitation keine "Druckkraft" ist.
  5. Zitat:
    Die gesamten Probleme der "Virtuellen Teilchen", der unterschiedliche Vakuumdruck, Casimir-Effekt, etc. wären gelöst
    Falsch. Das "Problem" liegt ausschließlich in deiner mangelnden Vorstellungskraft. Die Beobachtungen von virtuellen Teilchen in Wechselwirkungen bei Teilchenbeschleunigern sowie der Casimir-Effekt werden hervorragend durch die Quantenfeldtheorie beschrieben. Das hat aber nichts mit der Ursache der Gravitation zu tun.
  6. Zitat:
    Die Expansion des Universums ergibt sich rein aus einem Überdruck
    Falsch. Positiver Druck erzeugt keine beschleunigte Expansion, weil selbst Druck eine Gravitation ausübt, die anziehend wirkt. Nur wenn Dichte + 3 * Druck negativ wird (diese Größe taucht in der Friedmann-Gleichung auf), gibt es eine beschleunigte Expansion. Dafür braucht es negativen Druck (da die Dichte nicht negativ sein kann).
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 10:18   #49
Linkshänder
Jungspund
 
Benutzerbild von Linkshänder
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 11
Standard

"Falsch. Genau so wie jede andere Form von Masse oder Energie besitzt auch dunkle Energie eine Dichte und einen Druck (wobei letzterer negativ sein muss). Dies sind aber gerade die Quellen der Gravitation. Auch dunkle Energie ist eine Quelle der Gravitation."
Dann revidiere ich meine Aussage bezüglich der Quelle von Gravitation.
Linkshänder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 11:58   #50
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Linkshänder Beitrag anzeigen
Dann revidiere ich meine Aussage bezüglich der Quelle von Gravitation.
So unterwürfig?
Alles was nicht in das persönliche Konzept des Herrn Dr. rer. Nat. Manuel Hohmann passt, ist immer FALSCH, also nimm's nicht so tragisch.

Da seine Arbeiten immer in die eine Richtung einer formalen Konzeption gehen, gibt es auch kein links oder rechts. Es kann also immer nur eine Meinung geben, obwohl alle hier dargestellten Konzepte reine Modelle sind, die man so oder so interpretieren kann.

Beispiel:
Zitat:
Das Higgs-Teilchen ist nicht die "Erklärung der Schwerkraft", sondern gibt den Teilchen ihre Masse, und damit auch ihre Trägheit, und das tut es auch ohne die Gravitation. Selbst wenn man Gravitation anders beschreibt, ersetzt das nicht das Higgs als Erzeuger der trägen Massen.
Das Higgs-Boson ist lediglich ein im Beschleuniger erzeugtes Teilchen, das kurz nach der Erzeugung sofort zerfällt. Sollte das Higgsteilchen also ein Eichboson sein, dürfte es nach dem Standardmodell gar keine Masse besitzen. Was aber definitiv nicht stimmt. Außerdem gibt es das Higgs-Boson nicht wirklich sondern angeblich bis zu fünf verschiedene Teilchentypen, die man unter diesem Teilchen subsummiert.
Und dann wird noch ein kruder Mechanismus postuliert, den sog. Higgs-Mechanismus, der angeblich aus den Schwingungen des Higgs-Teilchens ein Higgs-Feld erzeugt, der erst tatsächlich die Schwerkraft aller Teilchen des Standardmodells verursacht.
Und die Aussage des obigen Herrns, dass ein Higgs-Teilchen keine Erklärung der Schwerkraft ist (wobei ich exakt dieser Aussage durchaus zupflichten kann), sondern nur den Teilchen seine Masse gibt, die dann wieder die Ursache der Schwerkraft ist, ist eine rein formalistische Korinthenkackerei.

Und natürlich wäre der Druck der "Dunklen Materie" auch der Verursacher der Trägheit. Denn natürlich ist Trägheit dann lediglich der Gegendruck bei einem beschleunigten Teilchen.

Oder:
Zitat:
Beobachtungen zeigen, dass es drei verschiedene Komponenten mit verschiedenen Eigenschaften geben muss - baryonische Materie, dunkle Materie und dunkle Energie.
Exakt das zeigen Beobachtungen eben nicht. Denn Beobachtungen können nur baryonische Materie nachweisen. Alle übrigen Massen sind rein theoretische Modellvorstellungen, die nie nachgewiesen wurden.

Oder:
Zitat:
Eine Galaxie ist kein Luftballon mit fester Hülle, den man von außen zusammendrücken kann (auch wenn du es dir vielleicht so vorstellst). Ein umgebendes Medium unter Druck würde nicht außerhalb der Galaxie bleiben, sondern auch in die Galaxien "fließen", um eben diesen Druckunterschied auszugleichen. Wenn es sich aber auch in den Galaxien befindet, wirkt auch keine Kraft mehr auf die Sterne.
Ein herrlicher Strohmann.
Ich habe mit keinem Wort eine Galaxie mit einem Luftballon verglichen, wobei die Dunkle Energie "die feste Hülle zusammendrückt"
Eine herrliche Vorstellung des obigen Herrns.
Könnte auch nie funktionieren, weil dann auf den Sonnen und Planeten (also der baryonischen Materie) keine Schwerkraft entstehen könnte. Und natürlich ist der Druck der Dunklen Energie skalar. Also außen stärker als innen. Womit auch der Impuls außen großer ist (und somit die Rotationsgeschwindigkeit der Galaxien an der Peripherie größer ist - die Winkelgeschwindigkeit jedoch gleich bleibt) als innen.

Zitat:
Wenn sich in einem solchen Medium eine Welle ausbreiten würde, wäre dies ebenfalls eine skalare Druck - bzw. Kompressionswelle. Transversale oder Scherwellen werden dadurch nicht übertragen. Bei der Polarisation der Gravitationswellen findet man aber transversale Wellen.

Natürlich sind Gravitationswellen scheinbar Transversalwellen, die senkrecht zu ihrer Ausbreitungsrichtung schwingen. Gleichzeitig stauchen und strecken sie aber auch den Raum in Richtung ihrer Ausbreitung, was lokal einer Longitudinal/Kompressionswelle entspricht.
Anolog zu einer Meereswelle sind diese Wellen jedoch rotierende Kreisbahnen (Orbitalbahnen).


Zitat:
Das "Problem" liegt ausschließlich in deiner mangelnden Vorstellungskraft. Die Beobachtungen von virtuellen Teilchen in Wechselwirkungen bei Teilchenbeschleunigern sowie der Casimir-Effekt werden hervorragend durch die Quantenfeldtheorie beschrieben. Das hat aber nichts mit der Ursache der Gravitation zu tun.
Ja, auch die Quantenfeldtheorie ist ein Erklärungsmodell, aber eben nicht nur.

Womit eindeutig aufgezeigt wird, dass wir hier nur von unterschiedlichen Modellen sprechen, die nicht den Anspruch einer Wertigkeit von "Falsch" oder "Richtig" haben können.
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dunkle Energie: Intensive Suche nach Dunkler Energie Zeitungsjunge astronews.com 0 30.11.2010 12:30
Dunkle Energie: Galaxienpaare verraten Dunkle Energie Zeitungsjunge astronews.com 0 26.11.2010 12:50
Dunkle Energie: Gravitationslinse misst Dunkle Energie Zeitungsjunge astronews.com 0 20.08.2010 12:50
Dunkle Energie: Direkter Beweis für Dunkle Energie? Zeitungsjunge astronews.com 0 04.08.2008 19:21
Dunkle Energie: Direkter Beweis für Dunkle Energie? Zeitungsjunge astronews.com 0 04.08.2008 12:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:19 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.