:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Asien > China

China Das Reich der Mitte birgt noch viele Geheimnisse, uralte Hochkulturen, Pyramiden, Mumien aus dem Abendland...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.2010, 19:11   #61
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Irgendwie mußt Du Dich jetzt entscheiden, ob Du antikommunistisch oder antikapitalistisch argumentieren willst.
Ich glaube, Du bis als ehemaliger K-Grüppler einfach nur antichinesisch.
1+1+1=3. Musst schon genau lesen, was ich schreibe, dann wüsstest du, dass ich weder antikommunistisch noch antichinesisch bin, sondern AUSSCHLIESSLICH antifaschistisch.

Wenn ich gegen das chinesische Regime bin, bin ich für das chinesische Volk, besonders das hinter Gittern, das es gewagt hat den Mund aufzumachen oder die "falschen" (z.B. westliche regimekritische) Internetseiten zu besuchen.

Antikapitalistisch bin ich auch, müsstest du nach dem was ich geschrieben habe wissen. Erinnere dich nur daran: Ein US-Bonze verdient das Tausendfache eines Normalbürgers, ein chinesischer Bonze das Millionenfache, daher Kapitalismus hoch 2. Dass irgendwer das chinesische System "kommunistisch" finden kann, nur weil die Partei sich so nennt, kann ich mir nur mit Unkenntnis, naivster Blauäugigkeit oder betonköpfiger Lagermentalität (alles was gegen den Westen und insbesondere die USA ist, ist schon mal grundsätzlich gut) erklären. Das sind wohl noch die Überreste ideologischer Grabenkämpfe aus der Mitte des letzten Jahrhunderts bzw. des Kalten Kriegs.

Auf die anderen Bemerkungen (nicht nur von dir) gehe ich vielleicht heute Nacht ein, falls ich dazu komme und mir nicht vorher die Lust vergeht.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2010, 20:59   #62
Klapauzius
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Klapauzius
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 115
Standard

Kleine Korrektur:

Zitat:
Zitat von Atlantologe
Bekanntlich macht China auch Gebietsansprüche auf Taiwan geltend, das sie als Teil Chinas ansehen, und auf die Kurilen, die sie von den Japanern zurück verlangen.
Das ist Unsinn. Die Kurilen waren nie unter chinesischer Kontrolle, also kann man da auch nichts zurückverlangen.
Vielmehr gab es schon seit dem 19. Jahrhundert Konflikte zwischen Russland und Japan um den Besitz der Kurilen, deren südliche Inseln sich die Sowjetunion kurz vor dem Ende des 2. Weltkriegs als Beutestück einverleibte. Nicht die Chinesen fordern also die Kurilen von Japan zurück, sondern bis heute, die Japaner den südlichen Teil des Archipels von den Russen.

Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Warum sollte China einen Krieg riskieren, solange alle Zeichen dafür sprechen, dass es in diesem Jahrhundert zur wirtschaftlichen Supermacht aufsteigen wird? Doch nicht etwa wegen dieser lächerlichen, kleinen Insel Taiwan?
Natürlich lauert China darauf, bei nächstbester Gelegenheit dort einzumaschieren, aber es ist doch völlig absurd anzunehmen, dass es dafür einen Krieg oder sogar einen Atomkrieg riskieren würde, solange es seine hegemonialen Bestrebungen auch anders verwirklichen kann.

Geändert von Klapauzius (17.01.2010 um 21:04 Uhr).
Klapauzius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2010, 21:47   #63
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Klapauzius Beitrag anzeigen
Die Kurilen waren nie unter chinesischer Kontrolle, also kann man da auch nichts zurückverlangen.
Vielmehr gab es schon seit dem 19. Jahrhundert Konflikte zwischen Russland und Japan um den Besitz der Kurilen...
Sorry, du hast recht; der Streit zwischen China und Japan geht um andere kleine Inseln, weiß jetzt aber nicht mehr genau um welche. Interssant in dem Aspekt auch, dass China das südchinesische Meer als chinesisches Binnenmeer ansieht und Hoheitsansprüche auch auf die Regionen jenseits der 12-Meilen-Zone erhebt.

Zitat:
Zitat von Klapauzius Beitrag anzeigen
Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Warum sollte China einen Krieg riskieren, solange alle Zeichen dafür sprechen, dass es in diesem Jahrhundert zur wirtschaftlichen Supermacht aufsteigen wird? Doch nicht etwa wegen dieser lächerlichen, kleinen Insel Taiwan?
Natürlich lauert China darauf, bei nächstbester Gelegenheit dort einzumaschieren, aber es ist doch völlig absurd anzunehmen, dass es dafür einen Krieg oder sogar einen Atomkrieg riskieren würde, solange es seine hegemonialen Bestrebungen auch anders verwirklichen kann.
Eben, du sagst es, China dürfte "bei nächstbester Gelegenheit dort einmaschieren", wobei es sich nicht sicher sein kann, ob das nicht für die USA ein Kriegsgrund wäre. Da trifft es sich doch gut, dass China dabei ist, sich mit der neuen Abschirmtechnologie "unverletzlich" zu machen.

Aber dieser Komplex stand ja nicht in erster Linie unter dem Zeichen Kriegsführung, sondern Imperialismus. Man hatte behauptet, China hege keine imperialistischen Absichten, und da hab ich Taiwan und andere Gebiete in der Region genannt, nur mal so als Beispiel.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2010, 22:03   #64
orakel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2006
Beiträge: 365
Standard

Zitat:
Da trifft es sich doch gut, dass China dabei ist, sich mit der neuen Abschirmtechnologie "unverletzlich" zu machen.
Wie ich weiter oben ausgeführt habe ist das mit der Abwehr auf unbestimmte Zeit nicht möglich.
Das sollte einem Millitärexperten wie dir Atlantologe eigentlich schon bewusst sein!
__________________
Ich halte mich an Regeln, wenn man mich regeln lässt.
orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2010, 00:13   #65
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Also Herr Atlantologe...
Deinen Zynismus kannste dir stecken, wennde nicht willst, dass ich auch zynisch werde.

Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
ungeachtet dessen das du Fehler dabei gemacht hast mich zu zitieren…
Wenn ich Fehler gemacht habe, stehe ich auch dazu, aber ich kann nur zu solchen Fehlern stehen, die ICH auch tatsächlich begangen habe !!!! Hab ich aber nicht, aber dazu ist schon alles gesagt. Over and out.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Allerdings ist das kein Anlass hier zu Quaken das man dich rausekeln will
Das bezog sich auf den, dem ich direkt geantwortet hatte.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Das kann jeder behaupten! Und wenn es so wäre bedeutet es rein gar nichts!
Nein, das kann nur ich behaupten, weil es Teil meiner Biografie ist. Natürlich bedeutet es vorab erst mal nix, aber wenn mir jemand nur weil ihm meine Ansicht nicht passt unterstellt ich hätte keine Ahnung, darf ich mal auf meine Ausbildung hinweisen, die mich zu gewissen Statements wie diesem legimiert.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Du scheinst dem Herren wohl unter den Rock schauen zu können... für dich ist das ja eine klare Sache mit dem Atomkrieg.
Nein, das ist nur die "ratio" einer unangreifbaren Supermacht. Es mag ja sein, dass die Herren Funktionäre nur zu ihrer eigenen Sicherheit einen hermetischen Abwehrschirm bauen wollen; fragt sich nur, wer so hirnverbrannt sein sollte eine Atommacht mit Atombomben anzugreifen. Es wäre ein Monopol, und wie Monopolisten in der Wirtschaft handeln ist bekannt – warum sollten sie in der Machtpoltik auf "Chancen" verzichten? Jedenfalls muss damit gerechnet werden, dass sie dieses Monopol eines Tages, wenn sie sich gereizt fühlen, zur Geltung bringen. Das ist die "Ratio" einer Hegemonialmacht. Daher auch mein Vergleich zu Deutschland 1914, als es sich unverwundbar und überlegen wähnte, dito 1938.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Die Zukunft lässt sich schlecht prognostizieren! Wer hätte 1983 schon gedacht das der Ostblock 1991 nicht mehr existent ist?
Ich behaupte ja auch nicht, dass es so kommen muss, sondern so kommen kann, wenn es den Herren in Peking in einer Krisensituation als größte Chance oder geringstes Übel erscheinen sollte, nach dem ultimativen Mittel zu greifen, hinter das es keinen Weg mehr zurück gibt.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Das Argument das eine Raketenabwehr einen Atomkrieg gewinnbar (führbar) macht ist so alt wie die Raketenabwehr selber.
Es geht nicht um irgendeine Abwehr, sondern um eine hermetische, bei dssen Realisierung das chinesische Militär offenbar oder zumindest angeblich einen Durchbruch erzielt hat, der den Amis bisher – abenfalls angeblich – nicht gelungen ist.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Zudem ist es Augenwischerei zu glauben ein ABM System das in der Lage ist mehrere hundert oder tausend Sprengköpfe abzufangen sei realisierbar.
Mit heutigen technischen Möglichkeiten ist das nicht zu bewerkstelligen!
Du machst hier den fatalen Fehler, dass du davon ausgehst, was der Westen weiß. Du weißt aber nicht, was das chin. Militär weiß. Kann natürlich Propaganda sein, muss aber nicht. Auf ne Probe aufs Exempel würde ich es da nicht ankommen lassen wollen. Angeblich wollen sie eine Technologie entwickelt haben, die die Raketen – und zwar eine ganze Menge gleichzeitig – auf dem höchsten Punkt der ballistischen Bahn trifft und zerstört.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Was daran Investigativ sein soll muss du mir jetzt aber bitte erklären.

Aufklärerisch hast du noch vergessen. Nun, z.B. die Form der Informationsbeschaffung und Aufbereitung. Alle anderen deutschen Medien hatten das nicht gebracht bzw. erst nach dem Spiegel.

Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
China is one of the five "nuclear weapons states" (NWS) under the Nuclear Non-Proliferation Treaty, which China ratified in 1992. China is the only NWS to give a security assurance to non-nuclear-weapon states:
"China undertakes not to use or threaten to use nuclear weapons against non-nuclear-weapon states or nuclear-weapon-free zones at any time or under any circumstances." [10] Chinese public policy has always been one of the "no first use rule" while maintaining a deterrent retaliatory force targeted for countervalue targets."
Sagen und versichern kann man viel, und Papier ist bekanntlich geduldig. Und wie lautet doch noch mal das 1.Gebot der Machtpolitiker: "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser." Und was sagen sie hinterher, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist? "Wat kümmert mich mein Jeschwätz von jestern…"


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Weil es einige Staaten gibt die explizit den präventiven Einsatz von Kernwaffen in ihrer Nuklear Doktrin verankert haben vielleicht?
Nun, es gibt die Bush-Doktrin, aber vielleicht gibt es ja auch bald eine anders geartete Obama-Doktrin; nach den offenbar erfolgreichen chin. Tests siehts damit allerdings eher wieder schlecht aus, denn die Amis sind ja auch keine Selbstmörder. Wenn Hu ein ernsthaftes Interesse daran gehabt haben sollte, dass Uncle Sam den Erstschlagvorbehalt vom Tisch nimmt, dann hat er sich gerade ins eigene Knie geschossen. Die Erstschlagoption richtete sich übrigens nur gegen Staaten, die mit einem Präventivkrieg (Iran) oder mit der Atomkeule gedroht haben (Nordkorea, Pakistan) und dies auch weiterhin tun. Zudem ist nicht sicher, ob sich nicht irgendwelche Warlords im Besitz der Bombe befinden (Russland ist nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ja so einiges abhanden gekommen…). Wenn z.B. Al Qaida auf dem Schwarzmarkt in Besitz der Bombe käme, glaub ich nicht, dass sie allzu vorsichtig damit umgingen… Und natürlich würden auch die Amis so ein hermetisches Abwehrsystem bauen, wenn sie nur auf die zündende Idee kämen und es nicht unerschwinglich teuer würde. Sollte jedoch das chin. Abwehrsystem wirklich funktionieren und einen vollständigen Schutz gegen feindliche Raketen ermöglichen, hätten sie ja alle Trümpfe in der Hand und könnten Uncle Sam wie ein Hündchen dressieren. Wer da nicht schwach wird, bei so einer Verlockung…

Zitat Atlantologe: "Das sagt Chamberlain übrigens auch, als er sich mit seinen amerikanischen, französischen und polnischen Kollegen unterhielt, nachdem Hitler die Tschechei überfallen und vereinnahmt hatte. Wie will der denn allein gegen die ganze Welt den Krieg gewinnen? Hat er ja am Ende auch nicht. Aber davor gab's ein paar Zigmillionen Tote, ganz konventionell. Wenn du mal versuchst an einer Bundeswehr-Hochschule strategische Studien zu erlernen, wirst du im Erstsemester sicherlich zu hören kriegen, dass es sich damit verhält wie mit der Börse: Es geht ausschließlich um Zukunft, also um die jetzt vorherrschenden Trends (alles von Bevölkerungsentwicklung über Wirtschaftswachstum bis hin nicht zuletzt zu dem relativen Wachtsum von Elite-Universitäten und der Menge an wissenschaftlichen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften eines Landes gegenüber anderen Ländern, um herauszufinden etwa, wann das BIP Chinas das der USA überflügelt haben wird, oder wann mehr Patente in China angemeldet werden als in den USA. Tja, und so verhält es sich auch mit den taktischen und strategischen Atomwaffen und den Abwehrsystemen. Leider war es noch immer in der Menschheitsgeschichte so, dass Krieg immer dann enstand, wenn sich das Gleichgewicht der Kräfte zu stark nach einer Seite hin neigte bzw. eine Seite sich sicher war, einen Krieg zu gewinnen. Aber deine lieben Chinesen sind ja menschlich so groß, dass sie darüber stehen, und die paar Miollionen eingesperrten Regimekritiker sind ja bloß ne Marginalie bei ner Bevölkerungszahl von 1,5 Milliarden." (Zitatende)


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Deine billige Polemik bringt dich hier auch nicht weiter!
Billige Polemik ist nicht mein Stil. Das war eine Antwort auf eine imho falsche Behauptung von dir und enthält einfach nur eine Bestandsaufnahme historischer, militärstrategischer und politischer Fakten.

Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
"Ein Zwischenfall im Südchinesischen Meer hat diplomatische Verstimmungen zwischen Washington und Peking ausgelöst. China warf den USA am Dienstag vor, mit einem Schiff illegale Vermessungsarbeiten vor der chinesischen Insel Hainan vorgenommen zu haben. Die "USNS Impeccable" habe mit ihren Aktivitäten in Chinas Wirtschaftszone "gegen internationales Recht verstoßen", kritisierte ein Sprecher des Außenministeriums. China habe scharf bei den USA protestiert. "Wir fordern von den USA, dass diese Aktivitäten sofort eingestellt werden."
http://www.welt.de/politik/article33...-Spionage.html
http://www.stern.de/politik/ausland/zwischenfall-auf-see-china-wirft-usa-illegale-aktionen-vor-657301.html
Dass die Amis keine Chorknaben und keine Kinder von Traurigkeit sind, darüber brauchen wir uns nicht zu streiten, geschenkt. Dennoch geht es mir gegen den Strich, wenn ein Staat kritisiert wird, immer auch die Amis gleich mitzukritisieren, quasi als antiimperialistisches Treue- und Glaubensbekenntnis. Ich dachte die Zeiten wären vorbei, wo kein Seminar und keine Vorlesung ohne eine, zwei oder drei marxistisch-leninistische Resolutionen beginnen konnte. Das zermürbt jeden Diskurs und erstickt jede Streitkultur schon im Keim. Fühle mich langsam wirklich in den Frühachtziger Unibetrieb zurückversetzt, in die guten alten goldenen oder besser roten Zeiten. Fast schon Nostalgie pur. Aber wie im vorangegangenen Post schon gesagt, betrachtet China mit einer recht eigenartigen Auslegung des Staats- und Völkerrechts und des Seefahrtsabkommens das Südchinesische Meer als sein Binnenmeer, obwohl jeder Blick auf die Landkarte zeigt, dass es keinesfalls ein Binnenmeer ist, sehr wohl aber ein Randmeer, das der ganzen Welt gehört.

Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Mir würde es schon reichen wenn du mir die Lottozahlen von nächstem Samstag verrätst.
Aber nur gegen Bares, sagen wir Fifty-fifty.

Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Ach so ein Land das in der ganzen Welt seine Kreuzzüge durchführt einen Scheiss auf Menschenrechte und das Völkerrecht gibt, ist zivilisierter als ein Land was sich vornehmlich um sich selber Kümmert, nur weil ich das meine Meinung frei äussern darf?
Langsam reichts mir; ich hab's dir ein Dutzend Mal gesagt und sag's jetzt zum dreizehnten und letzten Mal: Das Thema ist China und nicht Amerika, nicht die Kreuzzüge, nicht das Heilige Römische Reich deutscher Nationen und noch nicht mal Hitlerdeutschland, sondern die VR China. Langsm fin ich's nicht mal mehr ulkig.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Du kannst noch so oft sagen das du nur das Regime meinst, aber deine Analyse ist alles andere als nüchtern.
Nochmal zum Mitschreiben: Ich trinke Kaffee und keinen Schnaps und bin auch nicht bekifft. Also mach dir um meinen Zustand mal keine Sorge. Und ich sag stets das was ich meine und so wie ich's meine, und wenn ich vom Regime spreche, meine ich das Regime und nicht die Regimegegner und den Rest des Volks.


Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Bevor wir Hierzulande mit dem Finger auf andere Länder zeigen sollten wir erst mal schauen das wir die Sachen die wir denen ankreiden erst mal selber auf der Reihe haben!
Wie war das mit den geduldeten CIA Entführungsflügen?
zum 14. Mal…

Zitat:
Zitat von orakel Beitrag anzeigen
Und erzähl das mit der Meinungsfreiheit doch mal Herrn Holm.
http://de.wikipedia.org/wiki/Andrej_Holm
Ja ich weiß, 20 Jahre Berufsverbot und Überwachung durch den Verfassungsschutz (ich Armer ich), aber weder meine ruinierte berufliche Karriere noch die Sauereien die hierzulande geschehen sind hier das Thema. Kannst ja gerne nen extra Thread dazu aufmachen.


Meine Geduld ist hiermit zu Ende. Deine Einwände waren ein einziger Sermon aus der antiimperialistischen Klamottenkiste, die ich als Oberschüler und blutjunger Student im spätkapitalistischen Jahrzehnt der Ära Brandt/ Schmidt-Schnauze mit der Muttermilch eingesogen hab. Deine antiimperialistische Gesinnung ist zwar sympathisch und aller Ehren wert und ich teile sie grundsätzlich – sagte ja schon mal zu perfidulo, dass ich da ganz auf seiner Seite bin – aber unglaublich ermüdend und penetrant, denn um China kritisieren zu dürfen, muss ich nicht in jedem zweiten Satz Amerika, Israel und die vor einigen Jahrzehnten abgesägten südamerikanischen Militärdiktatoren und gleich mit den Schah von Persien kritisieren, die sind zudem fast alle längst tot, und du weißt ja: de morituri nihil nisi bene.

Tut mir leid, Orakel, aber ich hab keine Lust mehr, mich von dir mit jedem zweiten Satz aus der Kaderschmiede der antiimperialistschen Gutmenschen-Gesinnungsethikschule belehren zu lassen; ich bin seit meiner Jugend diesbezüglich sozialisiert, also gib's auf. Und da hab ich bei dir wohl nicht so ganz grundlos den Verdacht, dass du mir bei der China-Kritik immer deshalb den US-Imperialismus aufzwingst, um Hu's permanente Menschenrechts-verletzungen und die aggressive chinesische Außenpolitik exkulpierend zu relativieren nach dem Motto: Die Amis sind doch viel schlimmer. Und ganz nebenbei haben sich die Zeiten geändert und das Wissen auch. Mit meinem heutigen Wissen würde ich weder Ho Chi Minh noch Mao jene Loblieder singen, wie das vor 1/3 Jahrhundert mal der Fall war. Diesbezüglich bin ich nach kritischem Studium der chinesischen Zeitgeschichte – und zwar nicht aus dem "Revolverblatt", sondern aus Sachbüchern und teilweise auch akademischer Fachliteratur von Historikern und Politologen – sehr viel erfahrener, kritischer und nachdenklicher geworden. Und weil ich noch sehr viel Arbeit vor mir hab, klinke ich mich jetzt endgültig aus diesem Thread aus, und ob hier irgendwer gleich sagt, dass ich kneife und den Schwanz einziehe, weil mir die Argumente ausgingen, ist mir ehrlich gesagt ziemlich wurscht.

Tut mir leid, dass ich auf die anderen Postings nicht noch mal eigens eingehen konnte, aber mir ist das in diesem Thread inzwischen zu anstrengend – nicht aus argumentativen Gründen, sondern weil ich's langsam satt bin mit jedem zweiten Satz meine lautere antiimperialistische Gesinnung versichern und unter Beweis stellen zu müssen. Das nervt langsam so sehr, dass ich nun keinen Bock mehr hab.

Atlantologe

Geändert von Atlantologe (18.01.2010 um 00:36 Uhr).
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2010, 20:10   #66
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.529
Standard Imperialer Tunnelblick

Eine schöne Analyse einer Geschichtsschreibung, die die aktuelle Hegemonie verherrlicht.

junge Welt 8.01.2010 / Thema / Seite 10 Imperialer Tunnelblick

Buchrezension. Heinrich August Winklers »Geschichte des Westens« bekräftigt die Herrschaft der Transatlantiker

Von Thomas Wagner

Zitat:
»Westliche Wertegemeinschaft«

Er wolle »die Entwicklung der normativen Maßstäbe einer selbstkritischen politischen Kultur und einer pluralistischen Zivilgesellschaft« (Geschichte des Westens, S. 23) nachzeichnen, erläutert Winkler auf den ersten Seiten die Zielsetzung seines monumentalen Werks »Geschichte des Westens«. Zum Kernbestand der in seinen Augen spezifisch »westlichen Werte« zählt er die Ideen von den unveräußerlichen Menschenrechten und der Herrschaft des Rechts, die repräsentative Demokratie und die Gewaltenteilung. Seit den beiden atlantischen Revolutionen des späten 18. Jahrhunderts, der Amerikanischen von 1776 und der Französischen von 1789, sei dieses Projekt des Westens im wesentlichen ausformuliert gewesen.

Von vergleichbaren Gründungsmythisierungen der euroamerikanischen Zivilisation unterscheidet sich Winklers historische Rekonstruktion der normativen Grundlagen des heutigen Hegemonialblocks vor allem dadurch, daß sie das antike Athen und die Mehrheitsherrschaft seiner Polis-Demokratie ausklammert. Zu wenig entspricht die politische Verfassung dieser antiken Sklavenhaltergesellschaft in Winklers Augen dem, was er selbst unter einer modernen Demokratie versteht: »Eine Demokratie westlicher Prägung setzt das Vorhandensein einer pluralistischen Zivilgesellschaft voraus, die sich einig ist in der Achtung der unveräußerlichen Menschenrechte und der »rule of law«, der Herrschaft des Rechts« – so Winkler in seiner Abschiedsvorlesung, die vom Kölner Stadtanzeiger veröffentlicht wurde.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2010, 20:31   #67
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Kommt da auch China drin vor?

Sorry, diese Frage konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2010, 22:18   #68
orakel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2006
Beiträge: 365
Standard

Zitat:
Auf ne Probe aufs Exempel würde ich es da nicht ankommen lassen wollen. Angeblich wollen sie eine Technologie entwickelt haben, die die Raketen – und zwar eine ganze Menge gleichzeitig – auf dem höchsten Punkt der ballistischen Bahn trifft und zerstört.
Ja klar und die UDSSR hat Partikelstrahlkanonen im All!
Kann mir schon denken welche Patente das gemeint sind mit neuer Technologie.
Aber warten wir es ab! Wenn China uns genuked hat glaube ich dir. :P
__________________
Ich halte mich an Regeln, wenn man mich regeln lässt.
orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2010, 11:56   #69
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

LOL

Chinesen werfen USA Internet-Imperialismus vor

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...673392,00.html

Ist ja auch kein Wunder. Stellt euch vor, ihr werdet morgen früh wach, schaltet die Kiste ein, geht online und dann begrüßt euch das hier.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2010, 16:01   #70
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Tja, sieht wohl wieder nach ner neuen Eiszeit aus zwischen Washington und Peking

http://www.spiegel.de/politik/auslan...675094,00.html

Eins kommt zum andern, mal sabotiert der eine das Internet, dann liefert der andere Waffen an die "Falschen"... Kennen wir ja. Naja, solange die Chefs die Nerven behalten...

Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nächste Planetensuchermission: Corot (FR) Llewellian Astronomie 0 27.12.2006 10:49
Frau fuhr mit Bombe 2o km ins nächste Polizeirevier Mafloni Kurioses 12 19.07.2006 23:49
Die nächste Weltmacht RedneX Verschwörungstheorien 71 21.02.2005 11:07
Entwicklungsland und Weltmacht China Zwirni Diverses 0 14.09.2003 13:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:25 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.