:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika > Ägypten

Ägypten Wozu dienten die Pyramiden wirklich? Wie alt ist die Sphinx? Woher stammt die Hochkultur Ägyptens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.12.2017, 16:15   #61
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.188
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Das ist eben die Frage und Gegenstand der Diskussion. Siehe Noa/Gilgamesch, etc,


Also eine kurze Recherche bei Dr. Google und Prof. WIKI, stellen fest, dass das Rad schon rund 5.000 Jahre v.Chr. erfunden war. Jedoch primär bei Töpferscheiben und Stein-Bohrgeräten.
Ja, die fand ich ebenfalls, ich frage mich nur ob ElLobo da noch anderes Wissen besitzt?
Mich interessiert eben auch die Frage, war es eine Erfindung, die auf einmal da war, gab es eine Genese, gibt es darüber hinaus Kreissymbolik in Bau Anlage oder Mythologie (die ich stets für eine interessante Quelle halte)?
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
"Gott ist tot" Nietzsche ............................................ "Nietzsche ist tot" Gott
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2017, 19:54   #62
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.257
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Aber auch Affen können Gefühle (Zorn, Erkennen von Ungerechtigkeit) und logisches Denken (Erkennen der Sinnhaftigkeit von gemeinsamen Handlungen) haben. Haben die auch ein solches 2-Kammernsystem? Es ergibt sich daraus geschlossen sogar die Frage, ob Affen eine eindeutige Sprache besitzen.
Wohl keine im Sinne unserer Sprache (wesentlich ist da die Übersetzung von Sinneswahrnehmungen zu sehr spezifischen Symbolkombinationen). Die Behauptung ist ja, dass so Gedächtnisinhalte in Form von (später halluzinierter) Sprache gespeichert werden. Affen können das sicherlich nicht, mangels Sprache, aber vielleicht erinnern sie sich ähnlich.

Mir kommt da noch in den Sinn, das Sprache stark komprimiert ist - aus einem sehr komplexen Eindruck, z.B. einem Anblick, werden einige Worte gemacht. Das hat sicherlich Wirkungen z.B. auf die Möglichkeit, Fehler zu erkennen oder überhaupt verschiedene Inhalte zu vergleichen.

Zitat:
M.A. sehr theoretisch, die göttliche Stimme könnte durchaus aus der Erfahrung von Naturereignissen und deren Folgen und dem Versuch der Erklärung gekommen sein (=meine Theorie).
Da ergibt sich kein Widerspruch. So könnte man sich etwa vorstellen, dass die halluzinierte Stimme ein Naturereignis kommentiert. Pathologisches Stimmenhören heutzutage tritt gelegentlich als "Kommentar" auf.

Zitat:
Die Vorstellung Assmanns eines "kulturellen Gedächtnis" scheint m.A. eher dazu angetan ein nachvollziehbares Konstrukt zu schaffen.


Was denn auch sonst?

Mir geht es eher um die Zusammenführung dieser Theorien: "Kultur" als Konstrukt, das sich ähnlicher Mechanismen wie den von Jaynes beschriebenen bedient.

Zitat:
Was wieder auf den Fund von Göbekli Tepe hinweisen würde. Religion kommt vor Stadt.
Nach Jaynes wäre Stadt/Zivilisation ohne "theoretischen Überbau" (d.h. entsprechende Gedächtnisinhalte) unmöglich. Je nach "Entwicklungsstufe" des Bewusstseins dann halluziniert-kontrollierend, halluziniert, reproduziert oder als "Gedächtnisinhalt" ("Kulturgut"?) erkennbar.

Was die Räder angeht: meiner Meinung nach ist die Frage nicht, wann "das Rad erfunden" wurde (wahrscheinlich mehrmals, unabhängig voneinander, in verschiedenen Funktionen), sondern wann es jeweils wie weit entwickelt wurde - Zweck, Tragfähigkeit, Reibung, und inwiefern es als Kulturtechnik weitergegeben wurde.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 11:46   #63
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 490
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Was die Räder angeht: meiner Meinung nach ist die Frage nicht, wann "das Rad erfunden" wurde (wahrscheinlich mehrmals, unabhängig voneinander, in verschiedenen Funktionen), sondern wann es jeweils wie weit entwickelt wurde - Zweck, Tragfähigkeit, Reibung, und inwiefern es als Kulturtechnik weitergegeben wurde.
Ich denke du hast das hier sehr gut auf den Punkt gebracht.
Das Rad an sich ist bestimmt eine so grundlegende Erfindung des menschlichen Geistes, dass seine Existenz als gar nicht so außergewöhnlich betrachtet wurde, um es übertrieben oft und deutlich darstellen zu müssen.

Ich denke, das Rad ans sich hat uns als Menschen genau wie das Feuer bereits seit den Anfängen begleitet, denn auch die ältesten "Höhlenmenschen" werden, wenn sie ihre Lebensgemeinschaften mit dem Feuer lebenswerter gemacht haben, bereits Räder in welcher Art auch immer gehabt haben, um Baumaterialien oder schwere Beutetiere zu ihren heimen zu schaffen.

Bedenkt: Auch sie hatten ja bereits das gleiche Gehirn und die selbe Intelligenz wie wie heutzutage. Und jemand, der Atlatls (Schleuderspeere) herstellen kann, kann sicherlich auch Räder zum Transport herstellen!
Es ist mir ohnehin unverständlich, wieso immer noch viele glauben, alle modernen Menschen vor einer bestimmten Zeit seien primitive Höhlenbewohner gewesen!
Ich erinnere nur daran, dass es unsere Vorläufer nicht nur geschafft haben, den Weg aus Afrika nach Europa zu finden, und sich dort mit den sogenannten Neandertalern so lange zu paaren, bis dieser Menschstamm in unserem Aufgenommen und daher assimiliert worden ist, sondern sich noch überdies auf der ganzen Welt bis Australien und Amerika verbreitet haben.

Sicherlich wäre das für primitive Höhlenmenschen undenkbar gewesen, denn keine Tierart hatte sich davor auf der ganzen Welt verbreitet...
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (Gestern um 11:48 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 12:23   #64
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.188
Standard

In diesem Zusammenhang denke ich auch an die "Kunstwerke" aus uralter Zeit, die zweifelsfrei datiert sind. (Venus von Villendorf, der Löwenmensch (ca. 30.000 Jahre alt), Göbelki Tepe usw.
Und jetzt wo du es sagst, den Kreis hatte man ja immer vor Augen (Sonne, Mond...) - Das Rad, das sich über den Himmel bewegt...
Da interessiert mich natürlich, was gibt es darüber noch mehr...
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
"Gott ist tot" Nietzsche ............................................ "Nietzsche ist tot" Gott
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 00:35   #65
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.842
Standard

Ist eigentlich wirklich definitiv bewiesen, daß die großen Pyramiden von Gizeh von Cheops, Chefren und Mykerinos in Auftrag gegeben wurden? Warum existieren anscheinend keine Beschreibungen wie der Bau durchgeführt wurde? Warum tragen die kleinen Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau nur Nummern wie G1a-Pyramide?
( Hierbei ist besonders interessant, daß die Cheops-Pyramide die Bezeichnung G1 trägt. Warum heißen diese Satelitenpyramiden nicht Cheops b, Cheops c, usw.)
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 01:24   #66
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 490
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Ist eigentlich wirklich definitiv bewiesen, daß die großen Pyramiden von Gizeh von Cheops, Chefren und Mykerinos in Auftrag gegeben wurden? Warum existieren anscheinend keine Beschreibungen wie der Bau durchgeführt wurde? Warum tragen die kleinen Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau nur Nummern wie G1a-Pyramide?
( Hierbei ist besonders interessant, daß die Cheops-Pyramide die Bezeichnung G1 trägt. Warum heißen diese Satelitenpyramiden nicht Cheops b, Cheops c, usw.)
Genau das ist der springende Punkt.
ES GIBT KEINEN BEWEIS FÜR DIESE THEORIE!!!
Wohl gibt es Beweise dafür, dass es eine Arbeitersiedlung unter Cheops gegeben hat, die IRGENDETWAS auf dem Gizeh-Plateau angestellt hat, aber keinen Hinweis darauf was genau!
Es könnte sich damals um Renovierungsarbeiten auf den großen Pyramiden gehandelt haben, um Arbeiten im Untergrund, oder die Errichtung von bestimmten Tempeln im Umfeld. Aber bestimmt nicht um ein Bauprojekt, dass in 30 Jahren nicht nur das ganze Gizeh-Plateau eingeebnet hat, und die große Pyramide von der Pieke auf errichtet hat. Dieser viel zu kurz angesetzte Zeithorizont ist lächerlich auch nur anzunehmen, bedenkt man etwa die Bauzeit der sehr viel moderneren Kathedralen etwa in den europäischen Städten des Mittelalters, wo bestimmt nicht getrödelt wurde...
Warum behaupten die Agyptologen gerne, die große Pyramide sei von Cheops? Weil es in ihr Spiel mit einer künstlich errichteten Pharaoabfolge passt, sonst wegen nichts. Dabei berufen sie sich gerne auf EIN OFER ZWEI GRAFFITIES (!!!), welche in der Pyramide gefunden wurden als Beweis.
Extrem phantasievoll und sehr dürftig. Ich wundere mich manchmal, was das Wort Beweis oder Quelle bei den Ägyptologen überhaupt bedeutet - außer für jene Dinge, die exakt in ihre begrenzte Vorstellung passen, angeblich zu legitimieren.
Ihre große Angst ist es ja, dass vieles, dass sie so über die Jahre behauptet haben, grundfalsch ist...
Deshalb wird jeder verdammt und angefeindet, der etwas anderes behauptet, ja nur von einer anderen Möglichkeit spricht als jenes Dogma, welches den Weg in unsere Lehrbücher gefunden hat.

Und das ist KEIN simples Ägyptologen-Bashing, wie ich manchmal höre. Ich schätze ihre Arbeit wirklich sehr, würden sie aber dabei bloß bei dem bleiben, was wirklich bewiesen werden kann...
Gäbe es eine Beschreibung des Baues der Pyramiden, oder ein in Stein gemeisselten Auftrag dafür,wäre das Ok, aber es gibt nichts dergleichen. Und sonst haben sich die Pharaonen doch mit allem gebrüstet, was sie getan haben, und es in Stein verewigt. Warum gerade nichts von den Pyramiden oder auch der Sphinx??? Deshalb ist es meiner Meinung nach fragwürdig, ob die Pyramiden überhaupt von den alten Ägyptern tatsächlich stammen, oder vielleicht von einem Volk, dass vor ihnen in einer grünen Landschaft ohne der heutigen Sahara dort existiert hat. Und bitte, dabei denke ich nicht an Ausserirdische, falls mir das gleich wieder jemand unterstellen möchte
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (Heute um 01:37 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Marsrover Curiosity: Rückwärtsfahrt zum Schutz der Räder Zeitungsjunge astronews.com 0 21.02.2014 14:20
Lastwagen fehlten 4 Räder HaraldL Kurioses 6 15.02.2013 10:27
Alte Ägypter mit Zivilisationskrankheit Zeitungsjunge scienceticker.info 0 17.11.2009 23:00
Psi-Räder/Fähigkeit oder physikalisch erklärbar seemore Psychologie & Parapsychologie 2 16.06.2007 03:00
Ägypter verklagt jüdisches Volk wegen Auszug aus Ägypten vor 5000 Jahren Zwirni Kurioses 6 07.09.2003 22:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:58 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.