:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Diverses

Diverses Alles rund um Grenzwissenschaften, was nirgendwo anders so recht rein passt....

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.06.2010, 16:07   #1
Stephan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Schule ist sinnlos

Warum gehe ich in die Schule?

- Das einseitig, mittelmäßig, grob geschilderte Wissen hilft mir nichts im Leben. (Wieso glaube ich den Lehrern überhaupt, dass z.B. Bäume gut sind, weil sie Sauerstoff produzieren? Vielleicht machen sie dies gar nicht, denn immerhin hab ich es selbst noch nie nachgeprüft)
- die Freunde die ich dort treffe, kann ich auch außerhalb der Schule treffen
- das soziale, zwischenmeschliche woanders viel besser lernen
der Grund ist: Weil es alle so machen, ich muss es auch tun, denn was alle machen ist richtig! So viele Menschen können doch nicht falsch liegen, Wenn ich persönlich anders denke, dann bin ich halt dumm, sage es nur so in meinem jugendlichen Leichtsinn. Deshalb schalte ich mein eigenes Denken aus und gebe mich den geistlichen Ergüssen der Lehrer hin. Ich gehe also in die Schule, lasse alles über mich ergehen, aus dem einzigen Grund, später ein Zeugnis zu bekommen, mit dem ich einen Beruf wählen kann.

Warum soll ich einen Beruf erlernen?

Meistens sucht man nur den Beruf, der das kleinste Elend für einen ist. Gerne arbeiten tut niemand (wer steht gerne früh auf, lächelt alle immer freundlich an, nur um als höflich zu gelten um damit einen sicheren Job zu haben) Wenn man kein Geld bekommen würde würde man den Beruf nicht wählen. Also lasse ich alles negative über mich ergehen, und denke Hauptsache ich bekomme Geld dafür.

Warum brauche ich Geld?
Um mir Dinge leisten zu können, die mich glücklich machen. Bzw. die lebensnotwendig sind und mir Sicherheit geben, um ein schönes Leben zu führen.

Warum sollte ich ein schönes Leben haben?
Um meine Nichtigkeit überspielen zu können! Denn irgendwann werde ich sowieso tot sein, für alle Ewigkeit, was habe ich dann von diesem kurzen Augenblick hier auf der Erde? Die meisten Menschen sagen: "Der Sinn des Lebens ist, nicht danach zu fragen, zufrieden sein, glücklich sein, was will man mehr, der Sinn ist es, deinem Leben einen Sinn zu geben" Das reicht ihnen also aus. Doch was ist wenn ich noch einen Schritt weiterdenken möchte, und ich den Sinn des Glücklichseins hinterfrage? Denn weshalb sollte ich glücklich sein, wenn ich den Sinn davon nicht verstehe? Ich lebe doch nur weil es alle machen! Wenn 99% der Menschen Selbstmord begehen würden, man von den Eltern und in der Schule von klein auf gesagt bekäme: "Wenn du
keinen Sinn siehst im Leben, dann bring dich um, ist nicht schlimm, wir wissen ja eh nicht wieso wir leben, irgendwann sind eh alle tot", dann würden die meisten Menschen keine Hemmschwelle sehen sich umzubringen, weil es etwas normales ist, weil es alle so machen und dann wird es schon stimmen. (Ich hinterfrage ja auch nicht warum Bäume gut sind). D.h. ich handle immer nur in einer bestimmten Weise, weil ich denke sie wäre richtig, aber ich hinterfrage nicht: "Warum ist sie überhaupt richtig?"

Weiß ich nicht den Sinn des Lebens, dann ist auch jeder noch so kleine Gedanke den ich habe sinnlos, weil ich sie auf kein klares oberes Ziel richten kann. Durch viele kleine Dinge versuche ich also nur zu verdrängen, dass ich keine Ahnung habe was ich hier mache.
Mein Sinn des Lebens wäre also, zu versuchen, mein Gehirn auszuschalten, alles so zu machen wie es alle machen, um zu vergessen, dass selbst das verfassen dieses Textes keinen Sinn gemacht hat. Oder?

---zwar sehr überspitzt, aber diese Gedanken gehen mir durch den Kopf, bitte kritisiert diesen Text---
  Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2010, 16:42   #2
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.138
Standard

Zitat:
Zitat von Stephan Beitrag anzeigen
- Das einseitig, mittelmäßig, grob geschilderte Wissen hilft mir nichts im Leben. (Wieso glaube ich den Lehrern überhaupt, dass z.B. Bäume gut sind, weil sie Sauerstoff produzieren? Vielleicht machen sie dies gar nicht, denn immerhin hab ich es selbst noch nie nachgeprüft)
Das ist zum Beispiel ein Grund, in die Schule zu gehen: Du lernst, wie man solche Dinge überprüft und musst nicht alles glauben, was dir jemand erzählt.
Zitat:
- die Freunde die ich dort treffe, kann ich auch außerhalb der Schule treffen
Das ist ein trugschluss. Die meisten Jugendlichen treffen hauptsächlich Gleichaltrige, die mit ihnen in die Schule gehen. Oder hast du einen grossen Freundeskreis ausserhalb der Schulbekanntschaften (inkl. jener deiner Geschwister)?
Zitat:
- das soziale, zwischenmeschliche woanders viel besser lernen
Auch das müsste belegt werden. Zum Beispiel durch einen Vergleich von Beizehungsfähigkeit, Belastbarkeit, Empathie, Durchsetzungsvermögen und sozialem Netzwerk von Leuten, die zur Schule gingen und solchen, die das nicht taten.
Zitat:
Warum soll ich einen Beruf erlernen?
Weil du sonst keinen Beruf erlernst und als ungelernte Hilfskraft mit schlechter Bezahlung, unsicherer Anstellung und inexistenten Aufstiegschancen Spargeln sortieren musst.
Zitat:
Meistens sucht man nur den Beruf, der das kleinste Elend für einen ist. Gerne arbeiten tut niemand (wer steht gerne früh auf, lächelt alle immer freundlich an, nur um als höflich zu gelten um damit einen sicheren Job zu haben)
Ich.
Zitat:
Warum sollte ich ein schönes Leben haben?
Weil's schee ist.

Zitat:
---zwar sehr überspitzt, aber diese Gedanken gehen mir durch den Kopf, bitte kritisiert diesen Text---
Ich geb dir einen Tip als einen, der die Pubertät überlebt hat:
Diese Emo-Phase, die du im Moment gerade durchmachst machen viele jugendliche durch. Du bist nicht der erste und du wirst nicht der letzte sein, der sich diese Fragen stellt, einen kleinen Ausflug in die schöne Welt der Psychopharmaka macht, sich evtl. die Fingernägel schwarz anmalt und in 1-2 Jahren erwachsen wird, um diese Phase abzuschütteln.
Und wenn du die Phase hinter dir hast, sieht die Welt plötzlich wieder schön aus. Du kannst einen Beruf erlernen, der dir gefällt (und in dem du dich jeden Tag darauf freust, deine Arbeitskollegen zu treffen und anzulächeln), eine Familie Gründen und das Leben geniessen.
Aber bis dahin wirst du zu deinem Glück gezwungen, damit du dir die Chance auf ein gutes Leben nicht durch diese Stimmungsschwankungen zerstören lässt.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2010, 16:56   #3
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.193
Standard

Schule ist nur solange Sinnlos solange man da nichts lernt.

Aus irgendeinem Grund war bei mir die Rebelionphase nicht vorhanden keine Ahnung war sehr früh in der Pubertät und meine Eltern waren auch noch Lehrer vielleicht lag es daran, aber ich merke immer wieder, auch hier im Forum, wie Menschen mit Nichtwissen glänzen, welches eigentlich alles in der Schule bereits durchgenommen wurde, nicht nur in Geschichte, sondern auch in Mathe, Physik, Biologie, Soziologie usw.

Aufjedenfall will ich aber mitgeben, lasst euch von den Lehrern nicht entmutigen, so Sprüche wie sie lernen nie Englisch oder aus ihnen wird nur ein Arbeitsloser kann ich mal wiedersprechen. Ich hab eine weile in England studiert, ohne Sprachprobleme, obwohl seinerzeit die Englischlehrerin mich fast in den Wahnsinn getrieben hat.

Und mein Schulfreund und Freundin hat der Mathelehrer getriezt. Der meinte die werden nie was, die sollten doch die Schule abbrechen. Beide sind nun Mediziner. Der eine Tierarzt die andere Humanmedizin.

Also im Endeffekt beiß dich durch, dass wird sich später auszahlen.

Ach übrigens wie zeigt man, dass Pflanzen Sauerstoff produzieren? Mit dem Wasserpestversuch, ein Klassiker.
http://www.plantscafe.net/modules/b_..._t1_m4_new.pdf

Geändert von Spöckenkieker (30.06.2010 um 16:59 Uhr).
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2010, 18:10   #4
Sir Lazarus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Sir Lazarus
 
Registriert seit: 11.07.2008
Ort: Köln
Beiträge: 438
Standard

Schule kann uns nicht das Wissen der Welt vermitteln. Aber man kann dort lernen, wie man lernt. Schule ist sowas wie ein Fitnesscenter für den Kopf. (Okay, kommt auf die Schule an).
Wenn man dort etwas lernt, hat man zwar keine Garantie auf einen Job, aber ohne etwas zu lernen, bekommt man garantiert keinen Job.
Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Je mehr du gelernst hast, desto eher hast du Chance einen Job zu machen, der dir Spass macht. (Ja, das gibts auch - ich habe so einen ), wo man nicht gequält aufstehen muss und den Tag verflucht.
Aber wenn du nichts lernst, dann bleiben für dich die Drecksjobs über (wenn überhaupt). Dann ist natürlich wieder die böse böse Industrie Schuld, dass sie dir keinen Job geben wollen, auch wenn du keinen Dreisatz beherrschst, dich nicht ausdrücken kannst und Leibniz nur von den Butterkeksen kennst.

Und eine Sache ist garantiert: Wer nichts lernt, dem kann man ALLES erzählen und über den Tisch ziehen.
__________________
"..Forget any ideas you’ve got about lost cities, exotic travel, and digging up the world. We do not follow maps to buried treasures and “X” never, ever, marks the spot! [Dr. Henry "Indiana" Jones Junior]
Sir Lazarus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 15:49   #5
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.168
Standard

Schule per se ist nicht sinnlos. Das man aber ein Abitur mit 1 machen kann, ohne zu wissen wie ein Verbrennungsmotor funktioniert oder warum ein Flugzeug fliegt ist für mich unverständlich!
Und warum muss man immer so oft das Thema "Drittes Reich" und irgendwelche unterdrückten Völker in allen möglichen Fächern behandeln? Bringt doch nichts!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 16:41   #6
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.193
Standard

Zitat:
Und warum muss man immer so oft das Thema "Drittes Reich" und irgendwelche unterdrückten Völker in allen möglichen Fächern behandeln? Bringt doch nichts!
Interessant, dass du das gerade ansprichst. Drüben in deinem Thread über Wahlplficht und Wahlrecht hab ich die Verhältnisse der Weimarer Republik schon angesprochen, aber anscheinend hast du es nicht erkannt. DESWEGEN ist es wichtig, dass man den Stoff des Dritten Reiches kennt, damit sich sowas nicht aus Unwissenheit wiederholt.
Manche Fragen zur Freiheit und Grundgesetzt erklären sich dann auch ganz von alleine.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 17:07   #7
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.994
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Schule per se ist nicht sinnlos. Das man aber ein Abitur mit 1 machen kann, ohne zu wissen wie ein Verbrennungsmotor funktioniert oder warum ein Flugzeug fliegt ist für mich unverständlich!
Und warum muss man immer so oft das Thema "Drittes Reich" und irgendwelche unterdrückten Völker in allen möglichen Fächern behandeln? Bringt doch nichts!
Was genau versprichst du dir davon, wenn Abiturienten wissen wie ein Verbrennungsmotor funktioniert oder warum ein Flugzeug fliegt? Was ist der Vorteil gegenüber den Themen Drittes Reich und unterdrückte Völker?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 18:03   #8
Spöckenkieker
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 1.193
Standard

Ich glaube er spricht hier das Phänomen der Fachidioten an. Hatten wir auch so eine in der Klasse die wusste alles aus dem Unterricht aber nix darüber hinaus. Dann Abi mit 1,4 aber von nix eigentlich eine Ahnung und als ich die letzens getroffen habe meinte jemand zu mir sprich sie nicht auf die Schule an, die hat keinerlei Erinnerung daran. Achja wir hatten auch eine die ne 1,8 gemacht hat und dann fast nen Blondie Flippout hatte weil sie so schlecht abgeschnitten hatte.
Spöckenkieker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2010, 00:03   #9
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.090
Standard

Ich gehe ja nach wie vor davon aus, dass ich Bildung nur trotz Schule erlangt habe, nicht wegen...
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2010, 00:19   #10
Stephan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

"Das ist zum Beispiel ein Grund, in die Schule zu gehen: Du lernst, wie man solche Dinge überprüft und musst nicht alles glauben, was dir jemand erzählt."

->In der Schule lerne ich so wenig darüber, wie man Dinge erforscht, das könnte ich ohne genauso gut machen, zu 90% wird mir dort nur Wissen eingetrichtert.

"Das ist ein trugschluss. Die meisten Jugendlichen treffen hauptsächlich Gleichaltrige, die mit ihnen in die Schule gehen. Oder hast du einen grossen Freundeskreis ausserhalb der Schulbekanntschaften (inkl. jener deiner Geschwister)?"

->Dann hätte ich halt einen großen Freundeskreis außerhalb der Schule, durch diese verliere ich viele andere Kontakte, und wieso soll ich mich unbedingt mit gleichaltrigen treffen?

"Auch das müsste belegt werden. Zum Beispiel durch einen Vergleich von Beizehungsfähigkeit, Belastbarkeit, Empathie, Durchsetzungsvermögen und sozialem Netzwerk von Leuten, die zur Schule gingen und solchen, die das nicht taten."


->Jo dat stimmt.

"Weil du sonst keinen Beruf erlernst und als ungelernte Hilfskraft mit schlechter Bezahlung, unsicherer Anstellung und inexistenten Aufstiegschancen Spargeln sortieren musst."

->Und wenn ich gerne Spargeln sortiere? Und wenn ich einen gescheiten Beruf will, kann ich doch gleich gezielt anfangen für diesen zu lernen, auch mit dem Grundwissen das ich dafür brauche. Wenn ich Astronaut werden will, wieso soll ich mich dann dazu zwingen lassen zu lernen, dass Beethoven in der Reprise die Haupttonart C-Dur verwendet um damit die aufgebaute Spannung wieder zu lösen, wenn mich dies gar nicht interessiert?

"Weil's schee ist."

-> Wieso muss immer alles schön sein? Wenn ich will dass alles schlecht ist, wärs ein Grund nicht zu leben, wenns schee ist.



"Ich geb dir einen Tip als einen, der die Pubertät überlebt hat... (Stimmungsschwankungen)"

->Mit dieser Aussage stellst du dich über mich, als jemand der mehr Erfahrung hat. Wieso darfst du so über mich urteilen, nur weil du die Erfahrung gemacht hast, dass diese Stimmungsschwankungen (wie du meine, aus meiner Sicht, normalen Gedanken, beschreibst) wieder vergehen. Vielleicht bin ich schlauer als du? Wieso sollte ich dir glauben ich kann doch selbst denken, da muss deine Aussage doch nicht stimmen, nur weil du schlauer zu sein scheinst. Vielleicht bin ich der einzig normale Mensch, nur weile alle anders sind muss ich doch nicht auch so sein?

---die Antwort klingt zwar provozierend, vielleicht beleidigend, es geht aber mehr ums Prinzip! Denn ich befinde mich nicht in einem Seelentief, sondern will nur diese Massenmenschhaltung kritisieren. Wenn ich was in der Schule gelernt hab, dann dass ich mir meine eigene Meinung bilden soll, und wenn diese, wie beschrieben aussehen würde, könntest du nichts dagegen sagen oder? In dem Text gehts um viel mehr als den Sinn der Schule in Frage zu stellen, viel mehr, um das ganze Leben, denn wieso soll ich mir sagen lassen, wie ich mein Leben leben soll, also von wegen Beruf, schlechte Bezahlung, unsichere Anstellung... Eigentlich sollte ich mir einen eigenen Planeten bauen, anstatt mich so manipulieren zu lassen---

-----------------------------------------------------------------------
Signatur von Basti_79 :
"(Tarlanc über Homosexuelle) Er verliebt sich einfach in gleichgeschlechtliche statt andersgeschlechtliche Menschen. Und das beeinträchtigt ihn selber nicht. Es macht nur, dass sich erzkonservative bayrische Katholiken in seiner Nähe unwohl fühlen. Aber das ist keine Krankheit, das ist eine GABE."
andersgeschlechtliche Menschen = meine anderen Gedanken
bayerische Katholiken = Tarlanc
unwohl fühlen = ihn nicht versteht, weil die meisten Menschen aber seine Sicht teilen, er meint dass er recht hat
-----------------------------------------------------------------------

Geändert von Stephan (02.07.2010 um 00:29 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
IYA2009: Galileische Nächte und Astronomie in der Schule Zeitungsjunge astronews.com 0 06.10.2009 21:50
Nazi Schule in Delmenhorst Björni Politik & Zeitgeschehen 39 23.03.2007 11:06
sinnlos ? Todes-Trader Kurioses 7 26.10.2005 12:23
Wie sehr vertraut ihr der Schule? tux Diverses 42 13.05.2005 15:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:30 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.