:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Psychologie & Parapsychologie > Traumdeutung

Traumdeutung Sind Träume Schäume? Oder möchten sie uns etwas sagen, lassen sie sich deuten?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.11.2009, 08:53   #1
groover
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Was soll ich tun?

Hallo an alle.

Ich habe mir schon lange überlegt in ein Forum zu schreiben und mir damit einen Rat holen wollte.
Anfangs hab ich das immer und immer verdrängt aber mittlerweile weiß ich nicht mehr was ich tun soll.

Es geht um Träume immer im selben Prinzip und die sehr sehr häufig auftreten.

Kurz zu mir. Ich bin ein Junger Mann mit 23 Jahren habe eine Freundin seit fast 5 Jahren. Bin sehr zufrieden mit meinem Leben und habe auch ein gutes Sozialleben.

Zu den Träumen:

Ich träume immer und immer wieder das meine Freundin mich betrügt.
Ich weiß , es werden sich viele denken. Jaja hast wohl kein vertrauen zu ihr.

Aber nein das ist es nicht. Ich wüsste das sie das nie machen würde.

Es geht eher um die Reihenfolge in dem Traum.
Ich sehe meinm Freundin wie sie gerade mit jemand anderes etwas macht und greife auch nicht ein.
Sie hat mich schon praktisch mit meiner ganzen Familie betrogen, Meinem Vater meinen Brüdern mit andren fremden Personen letzens sogar mit einer Frau.
Also ich sehe Sie wie sie gerade Sex hat, küsst usw.
Greife aber nie ein.
Dann kurze Zeit darauf wenn Sie mit mir redet mache ich mit ihr schluss beschümpfe Se. Habe sie auch schon geschlagen in dem Traum.
Ihr macht dieses Schluss machen wenig aus, was mich natürlich total schockt.
Dann ist kurz eine Pause in dem Traum und es werden andere Dinge gezeigt.
Danach gehe ich wieder auf Sie zu und Frage ganz genau nach warum ob es ihr spaß gemacht hat.
Sie kann mir dann ganz genau sagen wie die Personen hießen was sie gemacht haben.
z.B der letze Traum hatte sie etwas mit einer Frau.(Mir unbekannte Frau)

Ich fragte Sie habt ihr nur geküsst und gekuschelt.
Und sie ohne Gefühle zu mir. Natürlich auch mehr.Sogar mit lächeln und wenn halt jemand spaß hatte ohen auf meine Gefühle zu achten.
Ich fragte ob sie einen Orgasmus hatten, also beide.
Sie sagte mit einem kleinen lachenden Unterton...Naja es ist jeder auf Seine Kosten (oder so ähnlich) gekommen.

Und ich renne in dem Traum panisch herum bin sehr sehr sauer aber kann nicht loslassen und muss immer und immer wieder mehr von ihr erfahren wie was genau passiert ist. Bei diesem Gespräch hat sie keinerlei Gefühle für mich und ich irgendwie auch nicht aber anstatt wie normal Schluss zu machen und weg zu gehen muss ich immer und immer wieder zu ihr zurück und darüber reden.

Wenn diese Träume nur einige male auftreten würde, wäre ich sehr froh aber ich Traäume das in Regelmäßigen Abständen.

Mittlerweile wache ich auf und bin auf Sie stinke sauer. Dabei weiß ich das es nur ein traum ist. Aber sie bekommt das auch zu spüren das ich sauer auf sie bin. Manchmal Will ich sie an dem Tag gar nicht mehr sehen da mich der Traum so sehr mitgenommen hat...

Was bedeuteten diese Träume?

Ich vertraue ihr, ich weiß das sie mich nie betrügen würde dafür liebt sie mich zu sehr rund verbringt nur Zeit mit mir. also ich vertraue ihr 100%!!

Was soll ich nur tun..

Grüße Groover
  Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 11:58   #2
clypeus
Jungspund
 
Benutzerbild von clypeus
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 14
Standard

Hallo,

Wie ist das Verhältnis zu deiner Familie? Gab es Störungen in der Beziehung zwischen dir und anderen Familienmitgliedern, v.a. vor der Adoleszenz (<12)?

Beste Grüße, clypeus
clypeus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 12:28   #3
groover
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Die Beziehung zu meiner Familie ist sehr kompliziert.

Meine Eltern haben sich Scheiden lassen da war ich gerade 10 oder 11 Jahre alt. Ich lebte bei meiner Mutter und durfte meinen Vater nicht sehen. Also es wurde mir untersagt von meiner Mutter da er uns ja so viel schlimmes angetan hatte. Wenn man es genau nimmt mir hat er nie etwas getan nur den Betrug an meiner Mutter und das hat sie bis heute nicht verkraftet.

Meine Mutter wollte schon immer mich für sich alleine haben. Sie erlaubte mir keine Freundin sie erlaubte mir nicht weg zu gehen und ich sollte am besten bei ihr wohnen bis ich alt und grau bin.

Jedenfalls brach ich glücklicherweise aus dem Haus aus zu meiner Ausbildung aus und war wie es schien frei. Aber nichts da! Ich wurde weiterhin kontrolliert schickaniert usw. Ich habe sofort als ich alleine war den Kontakt zu meinem Vater gesucht da ich das schon während der Scheidung wollte aber es mir untersagt wurde.

Das und auch viele andere Gründe hat mein Verhältniss zu meiner Mutter schlimm geprägt. Ich habe mittlerweile kaum Gefühle mehr für sie weil sie mir schlimmes angetan hat. Dafür wird mein Verhältniss zu meinem vater immer besser.
Das Verhältniss zu meinem Kleinen Bruder versuche ich durch telefonate und Internet aufrecht zu erhalten.
Zu meinem Zwillingsbruder hatte ich immer einen guten Kontakt bis auf die letzen Jahre da er sich fast komplett von der Familie abgeschottet hat.

Mit meiner Oma habe ich ein sehr gutes verhältniss.

Also vor der Pupertätszeit das Verhältniss würde ich als normal einschätzen.
Mütterlich stark gebunden, Vater immer Weg am arbeiten. Dann die Scheidung.

Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 13:56   #4
clypeus
Jungspund
 
Benutzerbild von clypeus
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 14
Standard

Hallo,

Übers Internet lässt sich immer schwer urteilen, soviel vorweg. Dennoch:

Zitat:
Meine Eltern haben sich Scheiden lassen da war ich gerade 10 oder 11 Jahre alt.
Ein stabiles Eltern-Kind-Verhältnis ist enorm wichtig für die gesamte weitere Entwicklung des Kindes. Ist dieses Verhältnis gestört, dann kann das schlimme Folgen für die Entwicklung haben. Mit 10 oder 11 warst du zwar schon etwas "alt" (in Kategorien der Kindheitsentwicklung gesprochen), aber dennoch dürfte diese Scheidung ausschlaggebend gewesen sein für eine latente Verlustangst, die noch immer in dir schlummert. Es ist die unbewusste Angst, wieder jemanden zu verlieren, in diesem Fall deine Freundin. Gegen solche Ängste kommt man mit bloßer Logik ("sie liebt mich ja und würde das nie tun") selten an. Das problematische Verhältnis innerhalb deiner Familie (es ist ja ein steter Wechsel zwischen Nähe und Distanz, je nach Person und Situation, wie es scheint) tut da sein Übriges. Vielleicht gibt es auch ein kleines Defizit in der Bindung zu männlichen Personen (durch die die Männer in den Träumen als besonders übermächtig erscheinen, quasi eine als bedrohlich empfundene, personifizierte Virilität).

Hast du denn mit deiner Freundin schon einmal über die Träume gesprochen? Erzähle ihr doch davon (nicht unbedingt davon, dass du sie im Traum geschlagen hast, aber von der Grundstruktur dieser Träume). Was du ansonsten machen kannst: stell dir vor dem Schlafengehen angenehme Situationen mit deiner Freundin vor, vielleicht frühere Momente, in denen du eine besonders starke Bindung zu ihr gespürt hast, und lass dir diese Situationen mehrmals durch den Kopf gehen (auch tagsüber, immer wieder dieselbe Situation). Auch deine Familiengeschichte für dich persönlich und detailliert niederzuschreiben (tagebuchartig) kann helfen; schreib dabei auch auf, wie du zu jeder einzelnen Person in der Familie stehst und warum das so ist. Kannst du auch in Diagrammform machen.
Das sind aber eher allgemeine Ratschläge. Wenn dich die Träume zu stark belasten, würde ich mal einen Besuch beim Psychologen in Betracht ziehen. Lass dir aber nichts medikamentöses anquatschen, das wäre in dem Fall übertrieben.

Viele Grüße, clypeus
clypeus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 14:31   #5
groover
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

erstmal Danke für die Zeit die du dir mir opferst.

Darauf angesproche habe ich sie schon mehrmals, vielleicht mit der falschen Art. Mittlerweile wenn ich ihr sage das ich etwas geträumt hätte sagt sie darauf nur das sie nichts mehr davon hören will.

Das mit der Trennungsangst jemanden zu verlieren würde ja nur zutreffen wenn ich Angsat hätte sie zu verlieren. Das habe ich aber gar nicht. Ich weiß egal was ich machen würde sie würde bei mir bleiben.

Das mit dem Defizit zu männlichen Personen habe ich nicht ganz verstanden?
Meinst du jetzt in meinem Täglichen Alltag und auch Freundschaft das ich ein Defizit zu männlichen Personen habe.
Wenn ja dann stimmt das. Da ich fast ausschließlich bei de Arbeit oder auch während der Ausbildung viel Kontakt zu Frauen hatte und habe.

Das mit der Trennungsangst zeihst du dann aus vollgener sache wenn ich das richtig sehe.
Das wenn ich Schluss mache nicht loslassen kann und jedesmal wieder ``zurück renne`` und begründungen suche und mich jedes mal werwundert das sie nicht sagt= Nein Schatz mach bitte nicht schluss, es tut mir leid was ich gemacht habe.
Das sagt sie nämlich nicht. UNd das schockt mich in den träumen um so mehr.

Ja diese Träume passieren wirklich unwillkürlich aber dich sehr häufig.
Ich denke Abends oft über schöne Zeiten nach. Und Immoment bin ich auch sehr glücklich.
Ich weiß das ich diese Frau heiraten werde und eine Familie gründen werde.
Aber mich würde das schon sehr belasten wenn diese Träume mich im weiteren Leben begleiten würde.

Ja über Internet ist es sehr schwer.
Wenn du möchtest (ist dir natürlich frei gestellt könnte man auch über Skype reden oder erstmal über Iicq oder ähnliches reden.
Es muss ja nicht unbedingt nur über das Thema sein. Kontakte im Leben kann man immer knüpfen.
gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 14:44   #6
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.052
Standard

Ich halte derartige Aufrufe, Amateurpsychologie zu praktizieren, für eher gefährlich.

Das Problem ist ungefähr folgendes: welche Probleme groover auch immer haben mag, es sind erstmal seine Probleme.

Zunächst weiss ich nicht einmal ob es überhaupt ein "Problem" gibt ausser diese Träume. Ich habe keine Möglichkeit, zu erkennen, ob die Beziehung, um die es hier geht, für beiden Beteiligten "gut tut", was für mich hier die Frage wäre.

Möglicherweise wird durch die Diskussion dieser Träume bewirkt, dass sie häufiger kommen.

Möglicherweise gibt es ein echtes Problem, und groover täte besser daran, sich dieses Problems zu bemächtigen, als das oberflächliche Symptom "Albtraum" zu behandeln zu versuchen.

Also, insgesamt weiss ich überhaupt nicht, was ich auf solche Anfragen (und wir bekommen viele davon) antworten soll. Das einzige, was vage on-topic wäre, wäre wohl, Tips zum Umgang mit Träumen allgemein zu geben. Sobald da jemand aber von seinen intimen Hintergedanken erzählt ("ich vertraue ihr zu 100%" - da fehlt nur noch "ich schwöre!"), halt ich es für vermessen, Leuten zu sagen, was sie denken sollen.

Ich frag mich auch ein wenig, welch Motivationslage hinter solchen Posts steckt. Denkt da einer tatsächlich ganz simpel "Ich hab zu viele Albträume, deswegen frag ich mal eine unbestimmte Öffentlichkeit, was man da macht"? Dient das in irgendeiner Form als Alibi oder Referenz? ("Wenn du immer von deinen Albträumen erzählst, das geht mir auf den Keks!" - "Ja aber ich hab echt ein Problem damit, guck mal, nicht mal das Internet will mir helfen!")

...
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 15:18   #7
groover
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also ehrlcih gesagt hab ich keine weiteren Probleme, auch dese Träume sind für mich keine Albträume. Nur verwundern sie mich doch sehr und ich habe nur versucht in einem Forum``Hilfe`` sag ich jetzt mal dazu, zu suchen.

Normalerweise schreibe ich nie meine Intimen Gedanke in Foren sondern versuche Leuten in anderen Foren zu helfen.

Mein Aufruf war jetzt kein Hilfe ruf aber vielleicht gibt es ja hier irgendjemand der scih mit dieser sache ausseinander setzen kann und mir einfach nur meinen Traum erklären kann.

Die Sache mit den ich vertraue ihr zu 100% habe ich nur in den raum geworfen da ich aus diesem grund nicht vorstellen kann so etwas zu träumen.

Wenn ich z.b weiß das ich auf mein Examen nicht genug gelernt habe , folgt meist ein Traum des versagens.

Darauf folglich hab eich das mit dem Vertrauen und meinem Traum zusammen geschlossen.

Ich weiß selber das wennman sich mit eienr Thematik ausseinander setzt das diese Problem sich stärker zeigen könnte.

Naja dann wird wohl mein Forumseintrag Käse gewesen sein und ich versuche selber damit klar zu kommen.

Bedanken tue ich mich trotzdem bei clypeus, der wenigstens versucht hat sich mit mir und meinem Traum ausseinander zu setzen und nicht wie andere mich mit einem ´´Ich schwöre`` Mentalität gleich zusetzen

Gruß groover
  Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 15:54   #8
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.052
Standard

Zitat:
Zitat von groover Beitrag anzeigen
Mein Aufruf war jetzt kein Hilfe ruf aber vielleicht gibt es ja hier irgendjemand der scih mit dieser sache ausseinander setzen kann und mir einfach nur meinen Traum erklären kann.
Denkst du, das man das in dieser allgemeinen Form tun kann?

Zitat:
Wenn ich z.b weiß das ich auf mein Examen nicht genug gelernt habe , folgt meist ein Traum des versagens.

Darauf folglich hab eich das mit dem Vertrauen und meinem Traum zusammen geschlossen.
Hm, was sagt der Traum dir denn nun über dein Vertrauen?

Zitat:
Bedanken tue ich mich trotzdem bei clypeus, der wenigstens versucht hat sich mit mir und meinem Traum ausseinander zu setzen und nicht wie andere mich mit einem ´´Ich schwöre`` Mentalität gleich zusetzen
Nimm das bitte nicht als Beleidigung, es war keine. Es war nur ein Hinweis darauf, dass eine Aussage wie "ich vertraue ihm/ihr zu 100%" auf tönernen Füßen steht.

Worauf gründet sich denn bei dir dieses "absolute Vertrauen"? Ist das nur ein Gefühl? Will dir dein Traum möglicherweise sagen, dass derartige Ansagen schon in sich irgendwie seltsam sind? Hast du dir schon einmal überlegt, dass 100%iges Vertrauen schnell in 100%ige Kontrolle mündet? Macht es dich wütend, dass ich diese Konstruktion für dubios halte?

Zur Möglichkeit der "Erklärung" des Traumes: letztlich kannst du das nur selber. Die Stichworte für seine Deutung hast du möglicherweise schon selber genannt, das ist der Punkt. Jeder, der dir hier antwortet, kann dies, weil du ihm die deiner Meinung nach passenden Informationen geliefert hat, und aus keinem anderen Grunde.

Es geht mir darum, dir zu erklären, inwiefern dein Anliegen möglicherweise Kurios ist: du hoffst, dass irgendjemand hier eine Antwort gibt, was dieser Traum so ganz abstrakt "bedeutet". Da kann ich doch nur sagen: keine Ahnung? Kann das jemand sagen? Wirst du hinnehmen, was ich sage oder irgendjemand anderes? Was bedeutet das für diese konkrete Deutung? Was bedeutet sowas für dich? Inwiefern ist das Aussagekräftiger als ein Horoskop? Inwiefern mache ich mich oder irgendwer sich des Versuchs der Manipulation deiner schuldig, wenn er dir Antwortet? Woher weiss ich oder irgendwer, dass du in deiner Schilderung nicht die Dinge aussparst, die wichtig wären?

Ich denke, irgendwie steckt da die Vorstellung dahinter, würdest du diese Träume "verstehen", würde sich irgendetwas an deiner Situation verbessern. Ich denke nicht, dass das im allgemeinen der Fall ist. Was machst du, wenn diese Frage oder ihre Antwort dich am Ende dazu bringt, dein Vertrauen zu überdenken und möglicherweise zu ändern?

Überdenkst du solche Fragen, bevor du sowas schreibst? Ich halte das schon für ziemlich intim, verzeih bitte, wenn ich dir da einen Bereich deines Erlebens als "intim deiner" zuschreibe, wenn er es nicht ist.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 15:56   #9
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.215
Standard

Basti beschreibt da gut auch meine Probs mit solchen Posts, warum ich seltenst darauf antworte. In so einem Setting hier (wenn nicht überhaupt) bleibt jede Antwort schlussendlich auf Dr. Sommer Niveau.

Träumen dient dem Gehirn zum einen zur Verfestigung von Erinnerungen. Was ich kurz (ist relativ ) vor dem Träumen erlebe, fühle oder auch lerne, daran erinnere ich mich danach besonders gut. Zum anderen zum Training z.B. von Bewegungsabläufen (deshalb fliehen wir in Träumen auch gern). (Siehe auch unsere Traum-FAQ im GreWiki)

Träume deuten heißt insbesondere und vor allem Interpretieren. Und was man darein interpretiert, hängt insbesondere und vor allem vom Interpretierenden ab, kurz: sagt mehr über den Interpretierenden als den Traum aus.

Was nun der Interpretierende in deinem Traum sieht, basiert auf seiner eigenen Sozialisation, seinen eigenen Vorstellungen, dem was er mal dazu gelesen hat oder eben auch dem, was er bei sich selbst so erlebt usw. usf. Wenn du das nun für dich als richtig annimmst, kann dich das leicht in eine ganz falsche Richtung führen, dir Unzutreffendes suggerieren... Das machts auf jeden Fall nicht besser für dich.

Was mir persönlich am meisten bringt, ist Träume einfach als das zu sehen, was sie sind: Aufräum- und Trainingsaktionen meines Hirns, die "ganz nebenbei" noch mal tolles, mal spannendes, mal wirres, mal erschreckendes, mal ... Kopfkino bieten. Sozusagen ein Trip ohne Drogen (von den körpereigenen mal abgesehen). Ich schreib Träume gern auf, nicht um sie zu analysieren, sondern einfach um sie später noch einmal zu lesen, wie - verrückte - Geschichten. Ab und an kommen mir dabei Ideen, neue Sichtweisen, habe ich das Gefühl, es erschließt sich mir eine neue Dimension zu etwas oder auch zu mir ... So wie das bei jeder anderen Story, die man liest, auch mal passieren kann, nur dass meine Träume eben meine eigenen Geschichten sind. Ein Traumtagebuch zu führen, kann ich also nur empfehlen. Mehr oder weniger zwanghaft ("Das muss doch was bedeuten!" - das garantiert geradezu Wiederholungen ) rum zu deuten, zu analysieren (gar noch nach allgemeinen Schemata), Wiederholungen in irgendeinerweise zu bewerten, ja Träume überhaupt zu bewerten, eher nicht.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2009, 20:59   #10
groover
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also das ist mal wieder Typisch, diese Psychologischen Gegenfragen. Fande das schon damals von unserem Diplom-Psychologen schrecklich und nervtötend dauernd diese gegenfragen auf eine Frage.

Also Erstmal wenn jemand eine Frage in dem Forum im Bezug auf einen Traum anspricht erwartet man auch nur eine Antwort von denen die auch gerne eine geben wollen.

ANTWORT!! und nicht tausende Gegenfragen. Ihr Geisteswissenschaftler versucht immer und immer wieder mit euren Gegenfragen den´´Patienten´´ darauf zu leiten selber die Antwort auf die Frage zu erhalten.
Als würde man sich die gestellten Fragen nicht selber schon stellen.

Wenn es euch leid ist dauern irgendwelche Fragen zu beantworten, fragt euch mal selber warum ich eine so hohe Beitragsrate habt.

Vielen geht es in solchen Foren nur noch darum um gegenfragen zu stellen und das Gefragte in Frage zu stellen! Warum den so kompliziert?
Fair ist das genauso wenig zu sagen das es in eine´´Dr. Sommer`` antwort engleitet.

Vielen Jugendlichen wird nunmal geholfen und wenn es ein Oberflächliges Forum ist oder Dr. Sommer. Sowas ist doch nebensächlich wenn man den Sinn eines Forums nicht vergisst.
Ist es nicht Nur helfen das ist mir klar, es ist zum austauschen über Themen gedacht.
Jetzt Frage ich mich warum gibt es dann die Traumdeutung in diesem Forum wenn es so oder so in eine oberflächliges Gerede ausatet???
So wie das Acolina so schön beschreibt.

Mittlerweile müsst ihr euch doch selbst schon an den Kopf langen so etwas zu sagen``Dr. Sommer Niveau`` also bitte was ist den mit euch los?

Habt ihr euch schon so ein Hohes Niveau an fachkundigen Gesprächen und Wissen angeeignet das ihr nicht einmal so eine Niveaulose Frage meinerseits beantworten könnt.
Wenn das so sein sollte hättet ihr wohl kaum die Zeit soviele Beiträge zu kommentieren!

Ich wollte nie eine Psychologische Analyse haben.
Ich wollte nie irgendwelche Hobby-Psychologische Statements.


Und JA! Träume zu verstehen macht es um einiges Besser!
Etwas zu verstehen gibt dem Menschen Sicherheit. Das ist nicht nur auf Träume bezogen sondern auf alles was tun und verstehen wollen!
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
STS-128: Discovery soll am Dienstag starten Zeitungsjunge astronews.com 0 20.08.2009 13:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:33 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.