:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.06.2013, 16:21   #141
sdl2000
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Beiträge: 492
Standard

Hier wird von der Kurdenmafia berichtet.

Spiegel TV vom 28.01.2008
http://www.youtube.com/watch?v=Dnfmc...layer_embedded

die 9 Toten könnten genauso gut Drogenverteiler gewesen sein. Das war zumindest das Millieu in dem die Ermittler bis 2011 gefandet hatte. Die Geburtsstunde der NSU war erst ab dem 04.11.2011

Hier mal eine türkische Sicht der Morde
http://murat-cakir.blogspot.de/2013/...nsu-morde.html

Wenn man in hier sucht, kommen immer wieder die selben Akteure vor.

Da gibts den ehm. Drogenboss Abdullah Çatlı aus der Stadt Diyarbakir. Auch von einem Familienclan aus Diyarbakir ist da immer die Rede.
Eine äusserst schillernde Person der http://de.wikipedia.org/wiki/Abdullah_%C3%87atl%C4%B1 wobei hier eine Verbindung über Ergenekon zu Gladio hergestellt werden kann.

Die Sache stinkt gewaltig und zwar vom Kopf

sdl2000
sdl2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2013, 22:51   #142
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.334
Standard

Bitte nicht die Mordopfer beschuldigen.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2013, 23:21   #143
josian
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Beiträge: 156
Standard

Wenn man die Geschichte der Menschheit im größeren betrachtet sind natürlich alle Mordopfer unschuldig, ganz klar
josian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2013, 00:02   #144
sdl2000
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Beiträge: 492
Standard

Zitat:
Zitat von josian Beitrag anzeigen
Wenn man die Geschichte der Menschheit im größeren betrachtet sind natürlich alle Mordopfer unschuldig, ganz klar
ja aber zwischen "beschuldigen" und "unschuldig" ist ein himmelweiter unterschied. Wir einigen uns einfach darauf, das die Mordopfer einfach einfache Opfer waren. Keine Ahnung, wie die Sonderkommision "Bosporus" mit den Mordopfern genau umgegangen ist und wie sie bei den Ermittlungen in Richtung organisierte Kriminalität vorgegangen ist. So wie es aussieht, ist die Schuldfrage seit dem 04.11.2011 völlig geklärt und der Prozess nur "obligatorisch".

sdl2000
sdl2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2013, 05:46   #145
Torsten Migge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Torsten Migge
 
Registriert seit: 24.03.2002
Ort: "Mainhattan" Westend (Frankfurt a.M.) & Cali, Colombia (Kolumbien)
Beiträge: 2.131
Standard

Zitat:
Zitat von sdl2000 Beitrag anzeigen
Keine Ahnung, wie die Sonderkommision "Bosporus" mit den Mordopfern genau umgegangen ist und wie sie bei den Ermittlungen in Richtung organisierte Kriminalität vorgegangen ist
Da kann ich Dir Semiya Simsek's Buch "Schmerzliche Heimat: Deutschland und der Mord an meinem Vater" empfehlen!
Enver Simsek (Vater der Buchautorin) war vermutlich* das erste Opfer der NSU-Täter. Die Spur Fremdenfeindlichkeit - so das Buch - wurde nie ernsthaft untersucht.

Anmerkung*: Die Wortwahl 'vermutlich' deshalb, weil es nach den umfangreichen Aussagen des Angeklagten Carsten S. neue bundesweite Ermittlungen gibt ...



Saludos!
__________________
"Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"
Frank Zappa
Torsten Migge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2013, 07:50   #146
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.777
Standard

Zitat:
Am Dienstag hatte ein Kriminalhauptkommissar aus Rosenheim, der Teil der Sonderkommission „Bosporus“ gewesen war, vor dem Ausschuss in München ausgesagt, er habe bereits 2006 bei einer Dienstbesprechung von dem Kürzel „NSU“ gehört. Dieser Hinweis sei aus der Führungsebene des sächsischen oder des Thüringer Verfassungsschutzes gekommen.

Schon 2003 von dem Kürzel NSU gehört

„Die Aussage ist nicht der ersten Hinweis, dass der Begriff NSU Ermittlern schon weit vor 2011 bekannt gewesen seien könnte“, sagte die innenpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion in Thüringen, Martina Renner, der taz
http://www.taz.de/NSU-Prozess-in-Muenchen/!118419/
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2013, 10:57   #147
sdl2000
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Beiträge: 492
Standard

Zitat:
Zitat von Torsten Migge Beitrag anzeigen
Die Spur Fremdenfeindlichkeit - so das Buch - wurde nie ernsthaft untersucht.
Natürlich wurde die nie ernsthaft untersucht. Man wusste ja das es keinen fremdenfeindlichen Hintergrund hatte. Falls mal ein Beamter in die Richtung ermitteln wollte, wurden im Verschwörungstheoretische Tendenzen vorgeworfen oder wie in dem Fall von Lupo's Link unter unter Hinweis auf den Ermittler Konrad Pitz darauf hingewiesen, das die "Spur gestorben sei".


In dem TAZ Artikel steht auch nicht alles drin. Hier wird wieder mit Nebelkerzen geworfen. Das was da drin steht ist nicht neu


Hier ein Artikel der ZEIT-online vom 01.09.2012, wo der Informant Konrad Pitz aus deinem Artikel als "verwirrt" bezeichnet wird
http://www.zeit.de/politik/deutschla...fassungsschutz

Das die Info immer wieder vom Verfassungsschutz kam, ist doch klar. Die wurden doch schon seit 1998 mit einem Haftbefehl wegen Sprengstoffdelikten gesucht. Der VS wusste das und wusste auch über den NSU bescheid. Das da Tatsachen bei der Polizei genannt wurden ist doch nix ungewöhnliches. Das die NSU vor 2003 oder 2006 oder 2007 genannt wurde, heisst nicht, das sie in dem Zusammenhang mit den Morden stehen, zumindest wollte man das von offizieller Seite vermeiden.
Genau das ist doch der Punkt um den es hier geht.

Entweder man lies die NSU gewähren und die mordeten zu einem Zeitpunkt wo man sie nicht mehr unter Kontrolle hatte. (dageben sprechen aber viele Argumente und Fakten)
oder man hielt sich nur so ein paar "nützliche Idioten" im Hintergrund (nicht Untergrund, da sie ab 2003 nicht mehr von der Polizei per Haftbefehl gesucht wurden) um sie beim Auffliegen der Aktionen des "Tiefen Staates" als Schuldige aus dem Hut zu zaubern. Das anschliessende Vernichten von Akten spricht da Bände.

Lies das mal durch.
http://www.publikative.org/2013/06/1...-2007-bekannt/

Zitat:
(..) Nie von NSU-Hinweis gehört?

Konträr gegenüber standen dem die Aussagen des anschließend vernommenen Karl Richter. Der Kriminalhauptkommissar des Polizeipräsidiums Mittelfranken habe seinerzeit regelmäßig mit Pitz zusammengearbeitet und soll laut Angaben des Analysten bei der Besprechung anwesend gewesen sein, bei der erstmals ein Hinweis auf den NSU gegeben worden sei. Doch Richter erinnerte sich an nichts von alledem. Weder habe er die Bezeichnung vor Auffliegen der Terrorzelle im November 2011 gekannt – noch habe ein Telefongespräch mit Pitz stattgefunden, das sich explizit auf diese Besprechung und den Hinweis bezog. „Ich habe mehrfach mit Pitz telefoniert, aber nicht mit diesem Inhalt“, so Richter. Zudem habe er dem Spurenanalysten niemals rückgemeldet, dass die Spur gestorben sei. Und dass der Hinweis in seiner Abwesenheit geäußert und ihm deshalb entgangen ist, halte er überdies nicht für „möglich und auch nicht für wahrscheinlich“, sagte er auf Nachfrage. „Wenn so ein Hinweis gekommen wäre, wären wir doch sicher auf den Zug aufgesprungen!“ (..)
Zitat:
(..) Ebenfalls noch nie vom NSU gehört…

Ähnlich wie Karl Richter äußerte sich Georg Schalkhauser. Er war am 01. Juni 2006 zur BAO gekommen, war ein Jahr lang Leiter der Geschäftsstelle Steuerungsgruppe und in relevante Entscheidungen eingebunden. „Jeder war an einer Klärung interessiert. Es gab zwar teilweise unterschiedliche Ansichten, aber eine Spur wäre nicht ignoriert worden“, betonte der Kriminaldirektor vor dem Untersuchungsausschuss. Auch er will erst 2011 von der Bezeichnung „NSU“ und deren Bedeutung gehört haben. Schalkhauser: „Wenn jemand ‚Terrorgruppe NSU’ gesagt hätte, dann wäre das sicher im System gelandet“. Zudem sei ihm keine formale Besprechung mit Anwesenheit von Konrad Pitz und Karl Richter erinnerlich.

Pitz sei ferner als „schwieriger Mensch“ bekannt gewesen, sagte Schalkhauser in Anspielung auf einen unklaren Vorfall. Genaue Hintergründe hierzu blieben der Öffentlichkeit verborgen, Details sollten von den Vertretern des Innenministeriums nur in nicht-öffentlicher Sitzung genannt werden. Das Verhältnis der Kollegen Pitz/Richter sei aber „ausgezeichnet“ gewesen, so Schalkhauser. (..)

Also zusammenfassend kann man sagen, das entweder der Informant und Analysespezialist Konrad Pitz einen "Vogel" hatte, wie man behauptet, oder man konnte sich plötzlich nicht mehr erinnern das da von oben irgendwelche Informationen vom VS durchgesickert waren. Dagegen das es "Plötzlich" gewesen sein soll, spricht eigentlich der "gestorbene Spur".
Daher ausser mal wieder Nebenkerzen nix Neues.

Auch wurde hier wieder mehr "sachdienliche Verwirrung" (für wen auch immer) gestiftet, als aufgeklärt wurde. Das ist analog zu den "Ermittlungsskandalen" und und "Pannen" rund um Marc Dutroux wo ebenfalls von ganz oben die Ermittlungen behindert wurden, nur das es dort um einiges schlimmer war, da es Kinder waren um die es ging (und das lieber Basti sind wirklich die aller aller einzigen die auch tatsächlich und unbestreitbar unschuldig waren und die man nicht beschuldigen DARF). Stichwort "Marc Dutroux und die toten Zeugen" wer mal suche will

sdl2000
sdl2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2013, 12:48   #148
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.334
Standard

Zitat:
Zitat von sdl2000 Beitrag anzeigen
Auch wurde hier wieder mehr "sachdienliche Verwirrung" (für wen auch immer) gestiftet, als aufgeklärt wurde. Das ist analog zu den "Ermittlungsskandalen" und und "Pannen" rund um Marc Dutroux wo ebenfalls von ganz oben die Ermittlungen behindert wurden, nur das es dort um einiges schlimmer war, da es Kinder waren um die es ging (und das lieber Basti sind wirklich die aller aller einzigen die auch tatsächlich und unbestreitbar unschuldig waren und die man nicht beschuldigen DARF). Stichwort "Marc Dutroux und die toten Zeugen" wer mal suche will
Ich finde es reichlich unübersichtlich, wie Du hier versuchst, Deinen Versuch, die Opfer der vermutlich schlimmsten Nazimordserie der Nachkriegsgeschichte zu beschuldigen, versuchst, hinter einer anderen Geschichte zu verstecken. Ich glaube nicht, dass irgendjemand frei von Tadel ist. Ich mache aber schon noch Unterschiede zwischen einem Strafverfahren und vermeintlicher und übermäßiger Selbstjustiz, die manch einem politisch gefällig sein mag.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2013, 13:21   #149
sdl2000
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2011
Beiträge: 492
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Ich finde es reichlich unübersichtlich, wie Du hier versuchst, Deinen Versuch, die Opfer der vermutlich schlimmsten Nazimordserie der Nachkriegsgeschichte zu beschuldigen, versuchst, hinter einer anderen Geschichte zu verstecken.
Hä, das hat man doch 11 Jahre lang gemacht. Also von mir aus, bleiben wir bei den unschuldigen Opfern und die Sachlage ist auch völlig klar. Alles eindeutig.

sdl2000
sdl2000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2017, 16:00   #150
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.334
Standard

Wieder eine tote Zeugin. Langsam muss man in Frage stellen, ob die Regierungen - mithin die Behörden - überhaupt noch in der Lage sind, die Rechtsordnung aufrechtzuerhalten.

Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind berechtigt, Widerstand zu leisten, falls nicht.

http://www.rtf1.de/news.php?id=15667
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verfassungsschutz sieht Terrorgefahr für Deutschland Desert Rose Politik & Zeitgeschehen 1 03.01.2006 20:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:43 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.