:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Fakes & Hoaxes

Fakes & Hoaxes Gerade auch im Bereich der Grenzwissenschaften tummelt sich so manche Fälschung, Ente etc. Hier ist der rechte Ort entlarvte zu präsentieren oder auch vermutete zu diskutieren.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.05.2018, 20:37   #1
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.469
Standard Fake News über angebliche Enteignung

Was ist davon zu halten?


https://www.wochenblick.at/syrien-in...fluechtlingen/


Das ist die Behauptung in allen Medien:



Zitat:
„Dekret Nummer 10, das Präsident Baschar al-Assad am 4. April unterzeichnet hat, ermöglicht es der Regierung, neue Bebauungspläne zu erlassen. Lokale Expertenkomitees sollen dann die Eigentumsverhältnisse in den Gebieten klären, wo es keine formellen Kataster gibt – oder diese im Krieg zerstört wurden, wie etwa in Homs. Binnen 30 Tagen nachdem ein solcher Entwicklungsplan per Dekret erlassen wird, müssen die Besitzer von Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen ihre Eigentumsrechte nachweisen. Anderenfalls kann ihr Besitz versteigert oder der öffentlichen Hand zugeschlagen werden.“

Wochenblick schreibt unter Berufung auf den Journalisten Manuel Ochsenreiter manuel.ochsenreiter@wochen-blick.at



Zitat:
Nur: Die Nachricht ist eine Ente. Der syrische Parlamentssprecher Khaled Abboud erklärte prompt, daß ein solches Gesetz niemals verabschiedet worden sei. Es widerspräche der syrischen Verfassung. Fake-News dieser Sorte sind ein Paradebeispiel für die Nachrichtenlage aus Syrien. Die Wahrheit ist genau andersherum…

Der vollständige Enthüllungsbericht des renommierten Front-Reporters und Geopolitik-Experten Manuel Ochsenreiter in der „Wochenblick“-Druckausgabe
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2018, 21:39   #2
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.684
Standard

Das ist sehr simpel.
  1. Assad ist der Buhmann
  2. Deswegen hat irgendjemand behauptet, Assad wäre "gegen den freien Markt". Damit ist Assad links.
  3. Damit kann man den Untergang des Abendlandes (Flüchtlingsströme, Umvolkung, die Grünen, die Arbeitslosen, Danke Merkel) direkt auf Assad zurückführen
  4. Nach dem Ma'at wiederhergestellt wurde, indem ein contra-Assad-Journalist als Bestandteil der Lügenpresse entlarvt wurde, liegt die Verantwortung für den Untergang des Abendlandes wieder bei Frau Merkel

Das Manöver erfüllt also erst einmal das "weiter-wie-bisher"-Kriterium (Danke Merkel). Wirklich interessant wäre, was nicht berichtet wird, also z.B. die Folterknäste oder dass die Türkei längst die Grenze dichtgemacht hat. Oder dass das Elend des nahen Ostens im Wesentlichen auf den Kolonialismus zurückzuführen ist. Oder dass es sich auch um einen guten Stellvertreterkonflikt für Russland und die USA handelt. Oder was hier in Deutschland für Menschenrechtsverletzungen begangen werden.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2018, 22:24   #3
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.469
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das ist sehr simpel.....
Ich habe keine Ahnung, was uns diese Ausführungen sagen sollen.


Zur Fragestellung trägt es jedenfalls nichts bei.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2018, 07:13   #4
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.684
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Ich habe keine Ahnung, was uns diese Ausführungen sagen sollen.

Zur Fragestellung trägt es jedenfalls nichts bei.
Was sollte es uns überhaupt angehen, wenn Wohnungen in Syrien enteignet werden oder auch nicht?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2018, 19:42   #5
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.469
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Was sollte es uns überhaupt angehen, wenn Wohnungen in Syrien enteignet werden oder auch nicht?
Liest Du gelegentlich das, auf das Du Deine kryptischen Texte formulierst?


Wenn man Syrern ihr Grundstück wegnimmt, haben Sie keinen Grund heim zu gehen. Sie bleiben also hier.


Da gibt es verschiedene Reaktionen.
Die einen sagen: Ist ja wunderbar, das sind junge Fachkräfte, vor allem in der Pflege


Die anderen fürchten Umvolkung und Islamismus.


Allerdings drückt man sich in Deutschland vor der Frage, wer die Geflüchteten eigentlich sind, wo genau sie herkommen, was sie gelernt haben und wo sie politisch stehen. Vor allem, welche Bindungen (auch Grundbesitz) sie nach Syrien haben.


Es gilt als unangemessen zu fragen: Wo hast die paar 1000 $ für Deine Flucht eigentlich her?


Auch gutwillige Helfer fangen an die Anspruchshaltung zu kritisieren.


Aber wenn man das anspricht, ist man ja schon AfD.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2018, 20:07   #6
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.867
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Allerdings drückt man sich in Deutschland vor der Frage, wer die Geflüchteten eigentlich sind, wo genau sie herkommen, was sie gelernt haben und wo sie politisch stehen. Vor allem, welche Bindungen (auch Grundbesitz) sie nach Syrien haben.
Abgesehen von der Frage, ob jemand aus dem Kriegsgebiet kommt oder nicht, sehe ich auch keinen Grund die anderen Fragen zu stellen.

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Es gilt als unangemessen zu fragen: Wo hast die paar 1000 $ für Deine Flucht eigentlich her?
Ist auch eine unangemessene Frage.

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Auch gutwillige Helfer fangen an die Anspruchshaltung zu kritisieren.
Tatsächlich?

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Aber wenn man das anspricht, ist man ja schon AfD.
Oder CSU
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2018, 22:06   #7
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.469
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Ist auch eine unangemessene Frage.


Warum?


Es wird doch so getan, als ob da alles "arme Opfer" ankommen. Die armen Schweine gibt es sicher auch (etwa die Jesiden), aber andere hatten offensichtlich einen gewissen Wohlstand und man darf doch wohl fragen, warum sie den aufgegeben haben.


Politische oder religiöse Verfolgung wäre ein akzeptabler Grund. Bei politischen Gründen hätten wir also jede Menge Gegner von Assad im Land. Bei religiösen Gründen dürfte Assad eher weniger eine Rolle spielen.


Aber ich finde es schon bezeichnend, dass die meisten Medien solche Fragen aussparen. Etwa, wie im Kriegsgebiet die Wasser- und Stromversorgung zwischen den kämpfenden Truppen organisiert wurde. Auch der Mobilfunk scheint prächtig zu funktionieren. Das funktioniert aber nicht von allein.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2018, 07:18   #8
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.867
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Warum?


Es wird doch so getan, als ob da alles "arme Opfer" ankommen. Die armen Schweine gibt es sicher auch (etwa die Jesiden), aber andere hatten offensichtlich einen gewissen Wohlstand und man darf doch wohl fragen, warum sie den aufgegeben haben.
Auch reiche Menschen sterben, wenn sie mit Gewehren oder Bomben beschossen werden.
Warum also fragen, woher oder wie viel Geld sie haben?

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Politische oder religiöse Verfolgung wäre ein akzeptabler Grund. Bei politischen Gründen hätten wir also jede Menge Gegner von Assad im Land. Bei religiösen Gründen dürfte Assad eher weniger eine Rolle spielen.
Dann frag doch danach und nicht nach einem Kontoauszug.


Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Aber ich finde es schon bezeichnend, dass die meisten Medien solche Fragen aussparen. Etwa, wie im Kriegsgebiet die Wasser- und Stromversorgung zwischen den kämpfenden Truppen organisiert wurde. Auch der Mobilfunk scheint prächtig zu funktionieren. Das funktioniert aber nicht von allein.
Worauf willst du damit hinaus?
Dass gar kein Krieg in Syrien ist?
In Wirklichkeit ist da alles super, quasi Schlaraffenland?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2018, 09:28   #9
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.469
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Worauf willst du damit hinaus?
Dass gar kein Krieg in Syrien ist?
In Wirklichkeit ist da alles super, quasi Schlaraffenland?
Ich verstehe diese Herumgeeiere wirklich nicht.
Warum soll man nicht die Fluchtgründe in Erfahrung bringen und auch Daten über die Organisation der Flucht zusammenstellen?


Es ist doch offensichtlich, dass im Anerkennungsverfahren kräftig geschummelt wird. Das ist ja verständlich


Andererseit werden in Europa, vor allem in Deutschland Millionen für die "Integration" ausgeschüttet (inklusive eine Bürokratie), während die Hauptmasse der Flüchtlinge unter katastophalen Bedingungen in den angrenzenden Ländern (Libanon, Jordanien, Türkei) in Lagern haust.


Warum darf man nicht fragen, wie die begrenzten Mittel am effizientesten eingesetzt werden. Stattdessen wird die Abschiebung rationalisiert, die aber erst einsetzt, wenn schon einige Zehntausend € geflossen sind.


Das hängt alles damit zusammen, dass man gewisse Fragen anscheinend nicht stellen darf.


Auch die Frage nach dem Charakter des Konflikts in Syrien. Die edlen Freiheitskämpfer gegen den Tyrannen Assad scheinen doch eine Erfindung (Fake News) zu sein, bzw. wurden gezielt generiert (vgl. Ukraine). Die Medien blicken entweder nicht durch oder erzählen Märchen. Investigativer Journalismus ist nicht gewünscht.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2018, 15:29   #10
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.867
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Ich verstehe diese Herumgeeiere wirklich nicht.
Dann lass das Rumgeeiere doch einfach....

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Warum soll man nicht die Fluchtgründe in Erfahrung bringen
In dem man nach einem Kontoauszug fragt?
(Apropos Herumgeeiere)

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
und auch Daten über die Organisation der Flucht zusammenstellen?
Wofür?
Warum reichen denn die Fluchtgründe nicht aus?





Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Warum darf man nicht fragen, wie die begrenzten Mittel am effizientesten eingesetzt werden. Stattdessen wird die Abschiebung rationalisiert, die aber erst einsetzt, wenn schon einige Zehntausend € geflossen sind.
Nur weil einem die Antwort nicht passt, heißt es nicht, das man die Frage nicht stellen durfte.
Vor allem: Warum willst du so tun, als wenn du eine Frage hast, wo du uns doch eigentlich schon mit der Antwort beglücken möchtest?

(Apropos Herumgeeiere)

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Das hängt alles damit zusammen, dass man gewisse Fragen anscheinend nicht stellen darf.

Ist das nicht die Pegida-AfD-Erkennungsmelodie?


Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Auch die Frage nach dem Charakter des Konflikts in Syrien. Die edlen Freiheitskämpfer gegen den Tyrannen Assad scheinen doch eine Erfindung (Fake News) zu sein, bzw. wurden gezielt generiert (vgl. Ukraine). Die Medien blicken entweder nicht durch oder erzählen Märchen. Investigativer Journalismus ist nicht gewünscht.
Was hat das mit den obigen Punkten zu tun?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Papst ruft zum Kampf gegen Fake News auf basti_79 Fake News 2 02.02.2018 20:45
Trump vergibt "Fake News Award" basti_79 Fake News 0 19.01.2018 20:05
Belgische Ufos ein Fake. Fake-Hersteller meldete sich Llewellian UFO-Sichtungen 6 28.07.2011 19:39
Interview mit Barack Obama über 9/11 (Fake) Dienstag 9/11 3 15.09.2009 07:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:08 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.