:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.10.2007, 22:35   #1
Elting
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Elting
 
Registriert seit: 26.07.2007
Beiträge: 280
Standard Talkrunde: UFOs - Gibt es sie wirklich

Hier hab ich mal eine sehr emotionale Diskussionsrunde über das Thema UFOs aus dem Jahre 1994:

Talkrunde - UFOs: Gibt es sie wirklich?

Wirklich bemerkenswert finde ich die Einstellung von Ranga Yogeshwar. Seine Einstellung zu paranormalen Themen kannte ich ja bereits, aber was er hier abzieht...
Könnte es sein, dass er eine solch extreme Position einnahm, um seine Karriere als Wissenschaftsjournalist beim WDR nicht zu gefährden?
Ich kann es mir nicht anders erklären...

Lesch sieht das ganze Thema sehr pragmatisch und aus rein physikalischer Sicht (was ja auch i.O. ist), schliesst aber daraus: was nicht sein kann, das nicht sein darf. Immerhin meint er auch, dass die UFO-Forschung aus dem "Sumpf des Paranormalen" geholt werden müsse, und das hier eine wissenschaftliche Forschung betrieben werden müsse.
Interessant hier: Auf die Frage, ob er dem Max-Planck-Institut nun vorschlagen würde eine Abteilung zur UFO-Forschung einzurichten, antwortet er sinngemäß: "Ich werde den Teufel tun!".

von Ludwiger: jeder, der sich mit UFOs beschäftigt kennt ihn. Interessant ist: der Artikel über von Ludwiger bei Wikipedia wurde gelöscht mit dem Hinweis: "grober Unfug".

Herr Rohde kenne ich nicht, konnte auch nichts weiteres über ihn finden...

Ich frage mich, ob solch eine Diskussion heute auch noch, 13 Jahre später, so geführt würde...
Elting ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2007, 02:15   #2
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Antwort: Ja.

Und warum werden UFOs nicht einfach so erforscht?

Ganz einfach: Wann immer man eine natürliche Erklärung findet, wird das von denen, die das ja eigentlich wissen wollen - nämlich den ganzen verrückten UFO-Fans/Paranormal-Fans sofort angezweifelt werden, ignoriert werden oder mit der Behauptung abgetan werden, das man was vertuschen wolle....

Ich meine, es ist ja nicht so, das es über die "normalen" (knick knack, ihr wisst was ich meine) Wissenschaftlichen Themen nicht genauso Streit gibt. Auch hier wird sich - durchaus auch unter "seriösen" Wissenschaftlern gezankt das die Fetzen fliegen, das beste Beispiel sind z.b die Diskussionen der Taxonomen über die Einteilungsmöglichkeiten der Spezies..... bzw. die Messerstechereien zwischen Freud und Jung Psychologen.

Aber ich kenn nur eine Gruppierung neben den Ufo/Paranormal-Jüngern wo trotz Fakten und Beweisen soviel Bullshit gelabert und Dreck behauptet wird und die Fronten so dermassen verhärtet sind, das jede Diskussion in einem Flamewar endet, und das sind Reenacter.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2007, 11:22   #3
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.601
Standard

Ganz so einfach kann man es sich nicht machen.

Auch die Para-Szene geht davon aus, daß es für 99% oder meinetwegen auch 99,9% eine "natürliche" Erklärung gibt. Es geht um das unerklärliche Promille.

Es stimmt, daß die Reaktionen auf beiden Seiten hysterisch sind. Aber das ist auch in der "normalen" Welt so. Ich habe es immer wieder erlebt, daß Scheindebatten angezettelt werde, die sachlich erscheinen, nur weil ein Kollege eigentlich ganz was anderes wollte.

Die primitivste Variante ist, wenn einer seine Arbeit nicht gemacht hat und erst mal eine Grundsatz-Debatte über die Methodik anfängt, die enorm Zeit und Nerven kostet, aber erfolgreich vom Kern der Sache ablenkt. Solche Scheindebatten prägen die ganze Auseinandersetzung um das UFP-Phänomen.

Oft sind unbewußte Ängste im Spiel, die Angst, Macht oder Einfluß zu verlieren, oder womöglich jemand recht geben zu müssen, die in der Hierarchie oder nach Qualifikation weit unter einem steht. Es ist leider so, daß in den Forschungsinstituten und Universitäten, nicht selten die größten Nullen oben sitzen (wie sie dahinkommen ist ein Problem für sich) und wirklich "freie" Geister die seltene Ausnahme sind. Die Praxis der Drittmittel tut ein übriges, daß sich keiner zu weit aus dem Fenster lehnt.

Als "UFO-Forscher" abgestempelt braucht man bei der DFG (einem hochkonspirativen und Laden ohne Transparenz) keinen Antrag mehr zu stellen. Die Privatindustrie tut sich auch schwer, hier Drittmittel bereit zu stellen.

Das größte Maß an intellektueller Freiheit hat vermutlich ein Professor mit Festanstellung an einem unbekannten College in den USA. Allerdings muß auch er an einem Drittel des Jahres sehen, wo er sein Geld herbekommt. Einen deutschen Professor kann man schlicht vergessen, außer er wurde förmlich emeritiert und kann nun treiben was er will.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2007, 12:14   #4
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.090
Standard

Zitat:
Original von perfidulo
Auch die Para-Szene geht davon aus, daß es für 99% oder meinetwegen auch 99,9% eine "natürliche" Erklärung gibt. Es geht um das unerklärliche Promille.
Gerade das ist ja ein Hinweis darauf, dass da nix anormal ist. Rein aus statistischen Gründen schon.

Nehmen wir mal 1000 Fälle von bekannten Phänomenen, die sich als Punkt am Himmel äußern - die Venus, Flugzeuge, Iridium-Satteliten, Meteore. Da würde ich - schon aus praktischen Erkenntnissen, zB aus der Erfahrung von Gerichtsprozessen, erwarten, dass bei gewissen Teilen irgendwas ungewöhnliches auftaucht, meinetwegen erscheinungen, die sich mit bekannten nicht decken, und dass es bei einem Bruchteil zu geradezu grotesken Verzerrungen kommt. Sowas beobachtet man vor Gericht regelmäßig!

Wenn wir jetzt 10 "echte, außerirdische" UFOs da runtermischen, müßte es einige "gute" sichtungen geben, ein paar verzerrte, und mit etwas pech eine, die völlig daneben ist.

Jetzt gucken wir uns mal an, was es für UFO-Sichtungen gibt - und da zeigt sich, die stimmen eher mit dem ersten Modell überein als mit den 10 zusätzlich angenommen UFOs. Die "besten" UFO-Sichtungen ergeben keinen Sinn. Es gibt keine Gemeinsamkeiten zwischen UFO-Sichtungen, außer die Behauptung "das ist was ganz neues, ganz furchtbar wichtiges, und ihr müßt das alle glauben". Das erscheint mir eher wie ein psychischer Vorgang in der Kategorie "Glauben".
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2007, 14:57   #5
Elting
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Elting
 
Registriert seit: 26.07.2007
Beiträge: 280
Standard

Ich denke aber, dass solche Sichtungen wie z.B. die Phoenix Lights, die UFO-Welle über Belgien oder viele Sichtungen aus Mexico, die u.a. mit Radarsichtungen belegt sind, es Wert sind wissenschaftlich untersucht zu werden! In Mexico sorgt man sich ja sogar schon um den zivilen Luftverkehr!

Selbst wenn es sich nicht um extraterrestrische Ursachen handelt, so kann man das Phänomen an sich nicht verleugnen.
Yogeshwar verneint in der Talkrunde die Frage, ob UFOs wissenschaftlich untersucht werden sollen! Das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar!
Ich gebe ihm Recht, dass in dem Bereich sehr viel Schindluder getrieben wird, aber dann ist es doch an der Wissenschaft, dies aus dem Weg zu räumen!

Es ist so wie Perfulido schreibt: man kann/darf sich als Wissenschaftler nicht mit diesem Thema beschäftigen ohne das Gesicht zu verlieren (oder weitaus mehr als "nur" das Gesicht).

In der Arte-Doku "UFOs, Lügen und der Kalte Krieg" sieht man gleich am Anfang eine Veranstaltung, wo es um UFOs geht. Die meisten Wissenschaftler dort versuchen ihr Gesicht zu verbergen, als die Kamera filmt... das kann es doch wohl nicht sein!
Auch Herr Lech sagt, dass das Max-Planck-Institut ihm vor Antritt der Talkrunde gewarnt hat, er solle aufpassen was er sagt, etc.
Das kann man in einer aufgeklärten Gesellschaft einfach nicht akzeptieren!
Elting ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2007, 15:59   #6
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.601
Standard

Wenn ein Wissenschaftler bei einem Bundsparteitag der DKP gesichtet würde, hat er genauso verspielt. Es gibt einfach Tabus, die völlig irrational sind (das gehört zum Wesen des Tabu).
Aber daraus den verschwörungstheoretischen Umkehrschluß zu ziehen, daß doch etwas dran sein müßte, weil es ja so eine breite Front dagegen gibt, wäre genauso falsch.

Die grünen Zausel von einst, bei denen auch keiner öffentlich gesehen werden wollte, haben Ministerposten und sich die alten Kämpen als Staatsekretäre geholt. Der Wind kann sich drehen, aber dazu müßte die UFO-Szene unter irgendeinem Vorwand zu gesellschaftlicher Relevanz auflaufen.

Die Brüder aus dem All, die uns das klimaneutrale Auto bringen, wären doch ein mehrheitsfähiger Plot. Jetzt muß man nur noch den Landeplatz bauen. Am besten in einem alten Braunkohletagebau.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2007, 22:46   #7
lars willen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@perfiduli.du bist ja ein heimlicher grüner


scherz beiseite

es wäre kein akzeptabler zustand wenn über deutschland irgendjemand sich herumtreibt und wir das nicht mitbekommen

wenn die überwachung heimlich stattfindet dann wegen euch(uns)

sollte es keine überwachung des luftraumes über deutschland gebeben dann bekommt der Staat probleme mit uns(mir)
  Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2007, 15:01   #8
Hilla
Jungspund
 
Registriert seit: 20.10.2007
Beiträge: 21
Standard

Wie wäre es, das Ganze mal mit dem Bauch zu betrachten ? Ich persönlich glaube felsenfest an Ufos. Wenn man den Himmel mal intensiver betrachtet, dann entdeckt man eine ziemliche Aktivität ( mal vorsichtig ausgedrückt )
Ganz im Ernst, glaubt ihr , wir Erdenbewohner sind den Außerirdischen überlegen ? Unser Wissen, unsere Technologien sind so begrenzt und wenn sie wollten, könnten sie uns in Null Komma Nix irgendwo hinbefördern. Aber---sie sind--entgegen aller Behauptungen--total harmlos und wollen uns nur wieder auf den richtigen Weg bringen.

Unsere Regierungen verstehen es super, der Bevölkerung Angst einzuflößen und auch wichtige Technologien ( die die Erde bereits vor Jahrzehnten von den Außerirdischen erhalten haben) unter Verschluss zu halten, damit sie die Richtung bestimmen können. Uns manipulieren können. Viele Krankheiten, sind schon längst heilbar, aber man hält die Infos unter Verschluss, weil sonst zig Billionen Euro der Pharmaindustrie und alle, die daran verdienen, durch die Latten gehen würden.

Es gibt so verdammt viel, was falsch läuft.

Die Ufosichtungen über Mexiko und in vielen Orten auf der Welt werden zunehmen.
Wie in unseren Sciencefiction - Filmen verfügen die Ufos natürlich über Tarnfunktionen. Sie alleine entscheiden und bestimmen, wann und wo sie gesehen werden wollen.
Wir Menschen sind so verdammt unwissend und eingebildet. Wir meinen immer Oberwasser zu haben, dabei sind wir winzig klein im großen Universum.
Ich glaube nicht, dass ich mich zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich jetzt mal hier schreibe und behaupte, dass wir spätestens Ende 2008 BEWUSST Ufos sehen werden und zwar die breite Masse der Menschheit. Da nützt auch das Verschleiern der Amerikaner nichts mehr.
Die Amis ( sie mögen es mir nicht übel nehmen) sind eh die größten Vertuscher.
Sicher gibt es hier auch einen thread über das Haarp-Projekt ? Werde ich mir noch anschauen.
Egal, wer was glaubt und annimmt, wer dies und jenes "beweisen" muss............es kommt, wie es kommt und da führt kein Weg daran vorbei.
Der Weg wird noch beschwerlich--keine Frage-- es wird noch einiges passieren, auch werden noch etliche Naturkatastrophen folgen.......aber wichtig ist DER GUTE AUSGANG und an den glaube nicht nur ich.

Ihr verzeiht, dass ich jetzt nicht "wissenschaftlich antworte und belege"...... wir Frauen sind ja bekannt dafür, dass wir mehr mit dem Bauch denken und fühlen, was nicht immer falsch ist. Dafür gebe ich euch Männern recht: Ihr könnt eindeutig besser einparken. Akzeptieren wir uns gegenseitig und lernen voneinander.

Alles Liebe
Hilla
Hilla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2007, 16:28   #9
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.994
Standard

Zitat:
Original von Hilla
Wie wäre es, das Ganze mal mit dem Bauch zu betrachten ? Ich persönlich glaube felsenfest an Ufos. Wenn man den Himmel mal intensiver betrachtet, dann entdeckt man eine ziemliche Aktivität ( mal vorsichtig ausgedrückt )
Also ich bin auch überzeugt, dass es im All noch eine ganze Menge intelligenter Lebewesen gibt!
Aber ob sich von denen schonmal jemand hier bei uns hat blicken lassen - keine Ahnung.
Ich schaue auch oft in den sternenklaren Nachthimmel und wünsche mir sehr mal ein außerirdisches Raumschiff zu sehen - bislang Fehlanzeige, leider.
Na dann bin ich mal auf Ende 2008 gespannt.

Übrigens das Einparken hat nichts mit Männern und Frauen zu tun, sondern mit ÜBUNG.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2007, 17:28   #10
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.215
Standard

Zitat:
Original von Hilla
Wenn man den Himmel mal intensiver betrachtet, dann entdeckt man eine ziemliche Aktivität
Ja, in der Tat. Ich bin nachtaktiv und begeisterte Himmelsguckerin Massig Aktivität vernehme auch ich, Flugzeuge, Satelliten, Partyballons, Laser ... nur keine außerirdische (sehen wir mal von Sternschnuppen, Sternen, Planeten u.ä. ab) eben. Zumindest nichts, was sich als solche zu erkennen gäbe ...

Mir haben schon einige versprochen, sie zeigen mir die außerirdischen Flieger, die sie ständig sehen. Aber wenn ich dann da war und wir gemeinsam guckten: Nada. Nix. (Ich glaub langsam echt, die Außerirdischen mögen mich nicht, dabei würd ich sie soooooooo gern mal sehen *schluchz* Wirklich!!)

Aber wie sagte mal jemand, der behauptete, jede Nacht sähe er massig "reichsdeutsche Flugscheiben" über D, als ich mokierte: Und warum ich nicht?? "Die sieht man nur, wenn man auch dran glaubt!"

Zitat:
Original von Hilla
Es gibt so verdammt viel, was falsch läuft.
Ja, z.B. gibt es da immer wieder Leutz, die die wildesten Behauptungen aufstellen, ohne diese auch nur rudimentär zu belegen.

Paaah ... (Selbst-)Täuschungen ausschließen ..... paaaaah! Intersubjektivität ... paaah Wissen(schaft) ...

Glauben sollt ihr! Glauben!!


Zitat:
Original von Hilla
Ich glaube nicht, dass ich mich zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich jetzt mal hier schreibe und behaupte, dass wir spätestens Ende 2008 BEWUSST Ufos sehen werden und zwar die breite Masse der Menschheit.
Ich nehme dich beim Wort! (Hm... sollte ich das auf wahrsagercheck.de melden? ) Es wird aber wohl laufen, wie bei allen Vorhersagen in diesem Forum (und nicht nur hier) bisher. Es wird nichts dergleichen passieren. Und die Propheten verdrücken sich klammheimlich. Oder verkünden einfach das nächste Datum...


BTW, ich bin weiblich und ich kann nicht nur sehr gut einparken, nein, sogar deutlich besser als mein Mann! :P (Hm, verschmähen mich die Aliens deshalb? Dabei besagte dieser Test doch, ich sei rechtshirnig )
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie wirklich ist ein Traum b.z.w. wie wirklich ist die Wirklichkeit ? speedy82 Traumdeutung 6 07.09.2008 19:57
Gibt es Hellsichtigkeit wirklich? Torsten Migge Buchtipps von unseren Usern 0 10.08.2007 05:29
Das Fundstück von Bob White - Ist es wirklich ein Teil eines UFOs? Desert Rose Unbekannte Flugobjekte - Die physikalischen Phänomene 29 08.04.2005 08:57
Wie hoch ist das Wissen der Militärs der Atommächte über UFOs wirklich? HaraldL Der IFO-Faktor 8 24.06.2004 18:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:24 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.