Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.03.2017, 16:14   #2
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.911
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Der einzige "Witz" an dem Fall ist, dass in einer sehr ungewöhnlichen Situation sehr ungewöhnliche Worte gewählt werden mussten. Und mit etwas nachdenken kommt man dann zu Fehlwahrnehmungen, die man über dieses Urteil verbreiten könnte.
Das ist richtig beobachtet.
Aber ich würde sagen, dass das grundsätzlich nichts mit Justiz und Sprache zu tun hat. Ich würde das eher das "stille-Post-Phänomen" nennen.

Ich kenne das so aus der Elternschaft unserer Schule. Da wird mir dann mit ungeheurer Empörung erzählt, was Problemkind oder Problemlehrer wieder schlimmes gemacht hat...
Aber zum Glück kann man unsere Forenregeln auch im richtigen Leben anwenden, mit der einfachen Frage (alternativ zu "Belege?") "Woher weißt du das?"
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten