Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.04.2010, 08:17   #23
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.529
Standard

Zitat:
Zitat von Außenstehende Beitrag anzeigen
noch habe ich keine drohbriefe von der bundeswehr erhalten xD
Warum auch? Bad Saarow liegt im Dunstkreis der Hauptstadt Berlin und ist eine beliebte Ferienregion. Da muß es 10.000 Zeugen geben. Vielleicht doch der 1. April 2009.
Wir waren letztes Jahr am Scharmützelsee. Mir ist da nichts aufgefallen.

die Ufomeldestelle weiß etwas (leider irgendwie gegen kopieren geblockt)

Zitat:
Am 31. Mai 2009 gegen 22:48 Uhr bin ich nun ebenfalls Zeuge eines prächtigen Boliden geworden. Standort war Bad Saarow/Brandenburg.

<p>Ich sah ihn zuerst aus dem Augenwinkel heraus, als es plötzlich links von mir hell aufblitzte. Ich nahm dann einen sehr hellen Meteor war, der auseinanderbrach und eine helle und rund 30 Sekunden lange und leicht gebogene Nachleuchtspur hinterließ. Die Helligkeit schätzte ich auf -8 bis -10 mag, die Höhe über dem NO-Horizont auf 35° bis 40°. Die Farbe war eher weiß-grün mit einem Stich ins orange gegen Ende des Aufleuchtens.</p>
<p>Hier der entsprechende Thread bei <a href="http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=87088" rel="nofollow">Astrotreff</a>, im <a href="http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?t=6869" rel="nofollow">AKM-Forum</a> und im <a href="http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9258" rel="nofollow">CENAP-Newsticker</a>…
Vielleicht wird es mit den Nazi-Ufos vermischt.
Absturz in Saarow Vell 1880 !

Hat Björni auch schon mal eingeworfen
Zitat:
Das Ur-Alien was den Stein ins Rollen brachte war der in der Nähevon Bad Saarow abgestürzte Vell 1880. Er wurde von der Kaiserlichen Armee nachdem er nach einem 2-wöchigen Koma erwachte nach Koblenz in einen Bunker gebracht, wo er zunächst 37 Jahre den Mund hielt. Sigrune Ortisch wurde sein Sprachrohr ab 1917. Sie versprach zusammen mit der Thulegesellschaft dass, wenn er verrät wie seine Technik funktioniert, nach Hause gebracht wird. Sigrune war das medium der Vril und sie sah wohl der Krankenschwester ähnlich die Vell betreute im Berliner Militärkrankenhaus.
Vells Bunker war unterirdisch und gesichert mit Wachposten mit K98,2 Maxim-MG am Eingang und dann auch 2 Fokker D.VII zum Luftschutz.
Vell wurde 1939/40 nach Brandeburg/Havel gebracht, wo er beim der Vril und Haunebu mitwirkte. Im April 45 verschwanden Vell und die Vril, Thule und andere Leute zum Aldebaran. Mit Vell als Lotsen dürfte es wohl geklappt haben....Das Testgelände in Brandenburg wurde gesprengt.
Aber selbst das scheint schlecht verdautes Zeug zu sein: Zum Aldebaran-Mystery heißt es. Der Name war wohl "Maria Oršič"

Zitat:
Source : Wes Penre's Blog

In Munich Maria was in contact with the Thule Gesellschaft and soon she created her own circle together with Traute A. from Munich and several other friends: the “Alldeutsche Gesellschaft für Metaphysik”, official name of the Vril Gesellschaft. All of them were young ladies, which among other things were against the arising fashion of short hair-styles for women. Both Maria and Traute were beautiful ladies with very long hair; Maria was blond and Traute was brown-haired. They had long horse tails, a very uncommon hairstyle at that time. This became a disctinctive characteristic in all the women who integrated Vril which was maintained till May 1945. They believed that their long hair acted as cosmic antennae to receive alien communication from beyond. In public, however, they hardly ever exhibited the hair in horse tail style. For identification, Vril members (also called “Vrilerinnen”) wore a disk which represented the two mediums: Maria Orsic and Sigrun.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!

Geändert von perfidulo (16.04.2010 um 08:41 Uhr).
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten