Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.05.2013, 15:13   #23
Analogie
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2009
Beiträge: 169
Standard

Zitat:
Zitat von cicero Beitrag anzeigen
> Uns gings doch noch um Fakten, um Fingerzeige in der Bibel,
> die (archäologisch) inzwischen bestätigt wurden, hm?
> Wo gibts denn nun so etwas zu Atlantis?

Nee, darum ging es nicht.
Nicht? Ich dachte, es geht um historische Tatsachen, die vor dem 8. Jh. einzuordnen sind. Oder was verstehe ich an dem Zitat nicht?

Zitat:
Zitat von von deiner Seite, unverändert, wie zuvor
Die Verlässlichkeit der biblischen Angaben reicht nach Meinung der Wissenschaft etwa bis ins 8. Jahrhundert zurück, also bis in die Zeit von Tartessos und Homer. Für die Zeit davor kann die Bibel höchstens noch vage Erinnerungen bieten.
Man beachte, dass die Atlantiserzählung nach Platon auf eine ägyptische schriftliche Quelle zurückgeht. Wenn das wahr ist, dann könnte der Atlantisbericht genauere Angaben über alte Zeiten machen, als die Bibel.
Jedes Geschehen, das vor dem 8. Jh. liegt, und sich in der Bibel niedergeschlagen hat, mag nur "vage Erinnerung" sein, dennoch haben wir manchen Fingerzeig auf einen geschichtlichen Rahmen – vielleicht auch ungewollt.

Die Geschichten der Erzväter etwa, weisen zumindest auf nomadische oder halbnomadische Lebensweise hin, begrenzen die Region, in der man sich bewegte, deuten auf Verbindungen zu zeitgleich lebenden Völkern, auf die Existenz bestimmter Städte (wie etwa Ur) etc., während die erzählten Ereignisse, deren Abfolge, handelnde Personen usw. historisch nicht verlässlich sind. Nichtsdestotrotz ist das sicherer als die Historizität im Atlantisbericht. Darauf möchte ich hinweisen.


Es ist nicht bös gemeint, wenn ich dir grenzwissenschaftliches Vorgehen nachsage, doch ich meine, so etwas zu beobachten:

Zitat:
Zitat von von deiner Seite
die Flut von Atlantis war eine lokale Flut, keine Weltflut.
Die Flut von Atlantis war laut Platon doch sehr wohl eine weltumfassende Flut? War nicht zumindest die Welt der ("Proto"-)Griechen mit betroffen?

Ich glaube, das weißt du eigentlich. Wie sonst wäre zu verstehen das „Eure gesamte Streitmacht“ (= die der „Proto“-Griechen) „ebenso“ versank wie die Insel Atlantis? Wie sonst wäre zu erklären, dass den Griechen das Wissen um die Flut/en vor der Deukalionischen Flut verloren ging, wie Platon es sagt? Weshalb philosophiert Platon sonst über den widerholten Untergang?

Auch hier finde ich wieder deine Wunschvorstellung Platon sei hinsichtlich seiner Quelle exakt, die Sintflut hingegen sei „vage Erinnerung“, genau wie du oben das historische Geschehen vor dem 8. Jh. in der Bibel bereits zur „vagen Erinnerung“ machtest.

Während oben noch zarte, leise Zweifel anklingen, ob Platons Erzählung tatsächlich auf schriftliche ägyptische Quellen zurückgeht („laut Platon“), wird es hier zum Fakt: „haben wir einen detaillierten, schriftlichen ägyptischen Bericht.“ Nicht nur das, Platon behauptet meines Wissens, ein solonisches Manuskript zu haben, aber keinesfalls einen „ägyptischen Bericht“.
Um den „ägyptischen Bericht“ zu retten, scheust du dich nicht, vom Wort Platons abzuweichen und die atlantische Flut zu einer lokalen Katastrophe umzudeuten.

Nun kannst nachvollziehen, wieso ich deinen Wunsch immer deutlicher dominieren sehe, die Erzählung möge auf einer ägyptischen Quelle basieren. Vielleicht passiert das unbewusst, über Motive möchte ich nicht spekulieren.


In dem Zusammenhang noch eine andere Frage, die mich beim Lesen deines Textes überfiel: Wie soll man „vielleicht die Deukalionische Flut mit dem biblischen Bericht in Verbindung bringen“, wenn gleichzeitig gilt:
Zitat:
Zitat von von deiner Seite
auf der einen Seite haben wir vage Erinnerungen an ein "Paradies" und eine "Sintflut" lange vor der Gründung von Ägypten und lange vor der Erfindung der Schrift – auf der anderen Seite haben wir einen detaillierten, schriftlichen ägyptischen Bericht von einem nur oberflächlich ähnlichen Ereignis, das auf eine Zeit nach der Gründung Ägyptens datiert wird:
Es gab also mindestens zwei Fluten:
1.) Die laut Platon frühere „atlantische“ Flut findet, wie du sagst, in einem „detaillierten, schriftlichen ägyptischen Bericht“ ihren Niederschlag.
2.) Die nachfolgende zweite „Sinflut/Deukalionische Flut“ geschah – erneut deiner Argumentation zufolge – „lange vor der Gründung von Ägypten und lange vor der Erfindung der Schrift.“

Sorry, logical error.

In dieses Dilemma rennst du m.E. nur, weil der ägyptische Bericht existieren muss. Für Platon ist das kein Problem, bei ihm ist Ägypten 11.000 Jahre oder älter und kann auch vor der ersten Flut schon eine Schrift gekannt haben.

Ana
Analogie ist offline   Mit Zitat antworten