Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.06.2017, 23:57   #16
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
[list=1]


Belege bitte folgende Behauptungen:
  1. Die "Hyksos" waren "zahlenmäßig überlegen", d.h. mehr Leute als die Bevölkerung Ägyptens
  2. Es kam zu einer "Verschwörung der Hyksos gegen die Ägypter"
  3. Die Ägypter seien vor der Ankunft der Hyksos friedlich gewesen
  4. Es habe sich in irgendeinem fixierbaren, nachvollziehbaren Sinne bei der "zweiten Zwischenzeit" (zwischen mittlerem und neuem Reich) um den "beinahe-Untergang der Ägypter" gehandelt
1. Wären sie das nicht gewesen hätte es kein solches Bedrohungsszenario gegeben und keine Städte wären in Schutt und Asche gelegt worden, und es hätte auch keinen gegenpharao von Seite der Hyksos gegeben, um das Land zu spalten.
2. Selbstverständlich hat es eine Verschwörung gegen das ägyptische reich gegeben, denn die Hyksos haben sich ja mit den Nubiern im Süden verbündet, um das ägyptische Zentrum von beiden Seiten aus anzugreifen.
Es ist sogar eine abgefangene Nachricht dazu überliefert.
3.Die Ägypter haben eine viel zu friedliebende Einstellung zu jener Zeit gehabt, sonst hätten sie nicht derartige Menschenmassen im Delta siedeln lassen. Zum Glück haben sie sich aber wieder auf ihre kämpferische Stärke besonnen. Die Auswirkungen reichen ja bis zur Schlacht bei Megiddo, wo sich dann zu recht wieder die Ägypter durchgesetzt haben, denn das recht des Stärkeren war das einzige was zählte. Pazifistische Verhandlungen hätten beinahe zum Untergang eines großen reiches geführt.
4. Nur der militärischen Übernahme der Gerätschaften des feindes, sprich der Streitwagen, haben den Untergang von Restägypten verhindert. Dank Pharao Thutmose III. Ein Lehrfilm dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=Sqw7pf7Hi7A
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten