Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.03.2004, 06:05   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.140
Standard Steinzeitliche Felstrommeln in Südindien entdeckt

In Südindien haben Archäologen eine alte Kultstätte wiederentdeckt, die belegt, dass Menschen der Steinzeit Felsblöcke als Trommelmusikinstrumente genutzt hatten. Das Team um die englische Archäologin Nicole Boivin von der Cambridge University hat die bearbeiteten und künstlerisch verzierten Granitsteine von Kupgal Hill untersucht, die nach ihrer Erstentdeckung im Jahr 1892 mehr als ein Jahrhundert in Vergessenheit geraten waren.

Die Felsbilder von Kupgal Hill zeigen Darstellungen von indischen Buckelrindern (Bos indicus) und Menschen mit Pfeil und Bogen. Für Boivin deuten die Motive auf männliche Künstler hin, die vermutlich mit Steinwerkzeugen die Bilder in den Fels graviert haben.

Die Felsbrocken mit den rillenartigen Vertiefungen erzeugen beim Schlagen mit kleinen Granitsteinen dunkle, gongartige Töne und werden deshalb von den Einheimischen "Musiksteine" genannt.

(c) wissenschaft-online / Quelle: Antiquity 78(299) (2004)

Quelle: Die Zeit
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten