Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.04.2012, 10:22   #10
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Allerdings gibt es tatsächlich alternative Gravitationstheorien, die so funktionieren, wie du es beschrieben hast. Tatsächlich arbeite ich sogar u.a. an genau einer solchen Theorie. In dieser ist es so, dass es keine dunkle Energie und dunkle Materie im "üblichen" Sinne gibt, sondern stattdessen eine ganz andere, dunkle Masse, die sich zwischen den sichtbaren Galaxien befindet und abstoßend auf sichtbare Materie wirkt. Eine solche Materieform würde tatsächlich das Universum beschleunigt expandieren lassen (lässt sich rechnerisch zeigen) und zugleich einen "Druck" auf sichtbare Galaxien ausüben (muss ich noch im Detail ausrechnen).
Wenn nach deiner Theorie diese "Dunkle Energie" oder wie Du sie "Dunkle Kopie" nennst, nicht homogen verteilt wäre und eine abstoßende Wirkung also negative Gravitationskräfte (von außen) auf die Galaxien ausüben, könnte dieser "Druck" nicht auch dazu führen, dass die Peripherie der Galaxien eben genauso schnell rotiert wie das Zentrum der Galaxien und somit die Existenz einer "Dunklen Materie" dadurch unnötig werden? Da der Druck von außen nach innen abnehmen würde.

Man hätte somit eine generelle, von außen wirkende Druckkraft, die die "Dunkle Energie", die "Dunkle Materie" und die virtuellen Teilchen (Vakuumenergie) des Casimireffektes ersetzen könnte. Also schon fast eine TOE.
Auch die generelle Gravitation? (natürlich im geringeren Umfang, da sich im Inneren einer Galaxie eben weniger dieser Teilchen befinden würden -gehst Du noch immer von einer "Materie mit negativer Masse" und eventueller ÜLG aus?-) Du weißt natürlich auf was ich hinaus will.
Oder gibt es nach deinen Berechnungen hier zu große Unterschiede in der Wertigkeit?

MfG

MJ
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten