Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.01.2018, 17:11   #9
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.980
Standard

Zitat:
Zitat von SusiNeunmalklug Beitrag anzeigen
Ehrlich gesagt finde ich das auch "schräg", wenn mimikama einerseits in dem aus meiner Sicht etwas einfach gestrickten Artikel etwas kritisieren,
Das ist noch nett formuliert, ich finde den Artikel nichtssagend bis schlecht.
Geht es um Kritik an Müttern oder geht es um Hasskommentare wie bastis Reaktion nahe legt?
Oder vertragen diese Mütter einfach keine Kritik? Ist es der Inhalt oder der Tonfall? Ich kann das aus dem Artikel nicht entnehmen.


Zitat:
Zitat von SusiNeunmalklug Beitrag anzeigen
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Besserwisserei, ungebetene Ratschläge usw schon mit dem positiven Schwangerschaftstest anfangen und sich danach in nervige Ausmaße steigern können.
Hat sich bei mir noch keiner getraut.
Entweder mache ich alles richtig, oder ich wirke zu bedrohlich.

Umgekehrt kenne ich das aber auch, dass ich andere Eltern beobachte und denke "Das arme Kind", allerdings belästige ich die Eltern damit nicht, es sei denn sie haben mich explizit nach meiner Meinung gefragt.
Ist aber manchmal ganz schön schwierig den Mund zu halten. Ein guter Freund von mir (wir haben uns im Kindergarten unserer Kinder kennen gelernt) macht mich manchmal wahnsinnig mit seiner nicht-Erziehung seiner Kinder.

Zitat:
Zitat von SusiNeunmalklug Beitrag anzeigen
Es gibt wenig positive Mütter-Bilder. Geht frau kurz nach der Geburt wieder arbeiten, ist sie eine Rabenmutter. Bleibt sie zuhause, ist sie die altmodische Hausfrau.
Wieso?
Das sind doch schon zwei positive Mütter-Bilder.
Nur eben nicht für jeden.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten