Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.04.2017, 22:52   #7
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.988
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
  • Im Anreißer und im ersten Absatz CDU fast immer im Agens, SPD immer im Patiens
  • Richtig beobachtet, das ergibt sich zwingend aus dem Inhalt, schließlich geht es darum, wie die CDU auf Schulz zu reagieren versucht.

    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
  • Nach dieser Einleitung wird die CDU sozusagen ins ständige Agens gesetzt ("Es ist ein Dreiklang, mit dem Sozialpolitiker der Union jetzt argumentieren"),
  • Logisch oder?
    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
    die Form ist dann "SPD hat etwas getan, CDU muss es jetzt aber korrigeren" - also auf Linie mit der Groko-Strategie
    Nein, so steht das nirgends in dem Text

    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
  • Der "Dreiklang" besteht 1. aus einem Lobgesang auf eine hohe Beschäftigungsquote, 2. einer Kritik der von der SPD geplanten Reform am ALG I ("ALG Q" - warum, zum Geier, "Q"?), 3. der Feststellung (durch einen gewissen Kai Whittaker), dass sich Politiker "um wahre Probleme kümmern" sollten - die Marschrichtung zur Lösung für das "wahre Problem" der Arbeitslosigkeit bleibt aber offen.
  • Kolportierte Politikermeinungen, wo ist das Problem?

    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
  • Die offene Frage wird nach einer Zwischenüberschrift beantwortet: da "kommen" dann "langjährige Hartz-IV-Bezieher" "in den Arbeitsmarkt"...
  • Und wo ist hier das Problem?

    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
  • Den Schluß bildet - nach den ersten zwei Dritteln ist das dann folgerichtig - wieder CDU im Agens (diesmal "schwebt" da sogar etwas "vor").
  • Ja, folgerichtig.

    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
  • Merkwürdigerweise tritt dann auch die Linke auf (als "die Opposition"!), und die SPD im Agens -
  • Das Parlament besteht eben aus mehr als SPD und CDU

    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
    aber eben nur als Sidekick: Frau Nahles (SPD) hätte "einen Kampf gegen Niedriglöhne" (!) angekündigt (!), und ausserdem will sie "Langzeitarbeitslose wieder in Arbeit bringen", die müssten sich ohnehin qualifizieren.
    Wieder kolportierte Politikeraussagen, wo ist hier das Problem?

    Zitat:
    Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
  • Ganz am Ende wird dann auch noch die Überschrift begründet: "CDU-Politiker Schiewerling legt den Fokus insgesamt auf die Ärmsten: [...]" - als ob linke Politik sich dadurch auszeichnen würde...

Du hattest selbst eingeräumt, dass dies aber als linke Politik gesehen wird

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach ist das ein offenkundiger Fall von Wahlwerbung für die CDU, was mindestens zur Linie der beiden hiesigen Provinzblätter passen würde.
Wo ist die Werbung in dem Text?

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Einen solchen Artikel nicht als dpa-basiert zu markieren, wie bei der OP, halte ich für verkehrt. Zuguterletzt kann man sich noch einmal Ziffer 1 des Pressekodex zu Gemüte führen:
.
Kannst du nochmal sagen (bzw verlinken) wo der Text als dpa Text ersichtlich ist?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten