Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.04.2018, 15:28   #3
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.186
Standard

In der Brüsseler Bonzen-Schwatzbude hat man sich jetzt ereifert. Grund ist die Frage, ob eine KI im Sinne des Rechts eine Person darstellen kann.

Die Begründung für die die Mehrheit der Schwatzbude erfassenden unsinnigen Gedanken ist atemberaubend:

Zitat:
Ein Persönlichkeitsstatus für fortgeschrittene Maschinen könne nicht vom Modell der "natürlichen Person" abgeleitet werden, da ein Roboter dann Menschenrechte genösse, für sich also eine gewisse Würde oder Integrität sowie Bürgerrechte beanspruchen könnte.
Das Argument dahinter ist natürlich, dass man in Staaten, in denen schon Menschen keine Menschenrechte genießen, für künstliche Intelligenzen erst recht keine etablieren dürfe, bevor man nicht noch ein paar Jahrhunderte alles beim alten gelassen hat. Ansonsten kann man natürlich nicht profitieren, vor allem nicht bei den Behörden.

https://www.heise.de/newsticker/meld...o.beitrag.atom
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten