Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.04.2006, 18:17   #28
ylonti
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

interessant, was manchmal fuer ein aufwand betrieben werden muss,
um eine - vielleicht vermeintliche - wahrheit zu beweisen, nicht?
man kann glauben, aber nicht wissen, und zweifeln, aber nicht richten,
ohne selbst erlebt zu haben. jedes argument, das hier genutzt wird,
jeder "beweis" ist durch hunderte, wenn nicht tausende muender und
finger gegangen. zeitzeugen aus dieser zeit zu finden, die nicht schon
lange eingeaeschert oder begraben sind, ist so gut wie unmoeglich und,
selbst wenn, ist der wahrheitsgehalt ihrer aussagen aus bereits genannten
gruenden nicht abzuschaetzen.
der fall "roswell" kann nicht mehr aufgedeckt werden. dazu ist seither
zu viel zeit vergangen, zu viel wind darum gemacht. ganz gleich, was
seitens der amerikanischen regierung an die oeffentlichkeit gelangt, kann
von niemandem auf seinen wahrheitsgehalt ueberprueft werden.
da bleibt nur zu glauben oder zweifeln und auf einen weiteren fall wie diesen
zu warten.
  Mit Zitat antworten