:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Unser Leben: Schicksal oder Zufall? (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=64)
-   -   Sinn des Lebens? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=336)

kera 10.07.2002 22:52

LEBEN!.....und der Sinn?
 
Wer keinen Sinn im Leben sieht, ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig.
Albert Einstein
:gg:
Wenn ich eine kleine Fliege beobachte, muss ich oft darüber nachdenken, warum dieses unscheinbare Ding lebt. Klingt jetzt sicher total lächerlich, aber habt ihr nicht auch schon mal solche Gedanken gehabt?
Ich mag "Fliegen" nicht, aber das hat nichts mit dem zutun. Es sollte mehr bildlich gesehen werden.
Manchmal fühle ich mich so, wie ich diese Fliege sehe....

Hmm...eigentlich wollte ich mal wissen ob ihr euch über den Sinn des Lebens gedanken macht.
Ich kann von mir nicht unbedingt behaupten, dass ich verzweifelt danach suche. Ich lebe, für diese Chance bin ich dankbar.....

Fazit: Einen wirklichen Sinn für mein Dasein sehe ich nicht, aber unglücklich bin ich auch nicht....

Wie gehts Euch?

:roll:

So-ReN 09.08.2002 00:42

Also wenn ich eine Fliege oder ein anderes Lebewesen anschauen stelle ich mir nicht die Frage WARUM es lebt sondern WIE es lebt.
Der Sinn des Lebens ist, meiner Ansicht nach, die Weißheit zu entdecken und das Leben eines jeden Menschens zu verbessern.
Manchmal frage ich mich auch welchen Sinn das Leben hat (ich bin nicht suizid gefährdet) und warum es soviele Ungerechtigkeiten und soviel Hass in der Welt existieren. Ich bin zum Entschluß gekommen dass Geld, Macht und Habgier das Auslöser für das Elend auf der Welt sind. Ein einzelner Mensch kann nicht dagegen ausrichten aber die Masse... würde die Revolution ausrufen!

Torsten Migge 09.08.2002 04:33

Der Sinn des Lebens besteht bei erster Betrachtung darin, sich fortzupflanzen um die Evolution voran zu bringen.
Schaut man nun über den Tellerrand hinweg, stellt sich die Frage nach dem Warum. Warum soll die Evolution voran gebracht werden? Steckt da vielleicht ein etwaiger kosmischer Plan dahinter? Oder ist die Entstehung des Lebens, also die Evolution, nur Zufall, ein Ausrutscher der Natur? Wäre das der Fall, dürfte es Leben tatsächlich nur auf der Erde geben.
Jedoch unterstelle ich mal jedem, der sich für UFOs, Esoterik und Grenzwissenschaften interessiert, dass er nicht der Ansicht ist, das Leben sei nur zufällig entstanden, und man fände es lediglich auf dem Planeten Erde.
Also worin besteht der vermeindliche kosmische Plan, weshalb die Evolution vorangebracht werden muss?
Eine Frage, auf die ich keine Antwort kenne. Worin besteht der - man muss sagen: höhere - Sinn des Lebens? Denn der "einfache" Sinn besteht lediglich in der drängenden Fortpflanzung...

Phaeton 09.08.2002 09:39

Hier mal eine mögliche Erklärung:
Was ist also der Sinn des Vorantreibens der Evolution?

Ich stelle mir ein Wesen vor, das vor allem was wir kenne existiert hat. Vor Raum und Zeit. Ein Wesen, dass das Ende jeglicher Entwicklung erreicht hat. Weiter geht’s nimmer.

Jetzt überlegt es sich, was kann ich den nur machen? Und es fängt an sich in Milliarden von Milliarden Einheiten einzuteilen, die es alle durchnummeriert. Und dann, dann sprengt es sich selbst in die Luft – Big Bang!

Alle Teilchen fliegen hinaus, und schaffen den Raum. Durch die gewaltige Explosion beginnt der Raum natürlich zu expandieren. Aber das Wesen war nicht dumm, und hat sich so programmiert, dass irgendwann mal alle Teilchen wieder zusammen kommen, der Raum also wieder kollabiert.

Durch die Nummerierung der Teilchen kommt alles wieder an seinen ursprünglichen Platz.

Und das Wesen hat sich wieder weiterentwickelt, denn jedes Teilchen ist um eine Erfahrung reicher, es hat etwas erlebt, sich sozusagen weiterentwickelt.

In diesem Falle wären wir alle ein winziger Teil eines höheren Wesens – Gott, der Geist des Universums, Es...

Gott wäre überall, denn er ist ja alles, wir sind es selbst zu einem winzigen Teil.

nane 09.08.2002 09:48

der sinn des lebens ist recht einfach zu finden.

der gedanke von "so-ren" ist schon die richtung dorthin.

das gedankenspiel der fliege ist ausbaubar ..
dabei sollte man sich selbst
"im verhalten gegenüber einer fliege"
beobachten.
nehmen wir folgendes als beispiel ..
du sitzt am rechner und eine fliege kommt in deinen
wirkbereich (ohne dich zu belästigen).
jetzt "prüfe dein verhalten".
ist dieser indirekte kontakt schon "anlass" für einen gedanken "sie" zu "töten"?
wenn ja - solltest du dein verhalten dringend überdenken.
denn dieser anlass kann und darf keine derartige tat
rechtfertigen ! es liegt eine fehlprogrammierung vor -
ohne jeden grund "ihr" leben zu nehmen.
in grösseren dimensionen ist dieses verhalten bei
(über der gruppe stehenden) (führern) zu beobachten.
angefangen von hühnerzucht (ohne rücksicht auf verluste).
bis zum volksführer (der jeden bezug zu unteren rängen verliert).
selbst das kleinste lebewesen hat recht auf leben !!
man könnte diese tieferen gedankengänge weiter ausbauen -
doch wird dieser ansatz schon ausreichend sein - um einige
fixgedanken "neu" zu sortieren / überdenken.

ansonsten verweise ich immer auf
http://banane.de/raupe
bei klarem verstand wird dort die frage
nach dem sinn des lebens beantwortet.

nane 09.08.2002 10:15

nachtrag zur fliege :)

selbst wenn sie dich belästigt wird kein grund zum töten
vorhanden sein - übe dich in schnelligkeit und verstehe wie
sie ihre umwelt sieht - fange sie ohne ihr zu schaden ..
diese fähigkeit braucht etwas zeit - doch ist sie die mühe wert.
dann entlasse sie in die freiheit ..

das problem ist die zeit in der norm - wer spendet einer fliege
schon zeit - ausser dem hass moment der fliegenklatsche?

Phaeton 09.08.2002 10:18

Ich kenne die Geschichte mit der fliegenden Raupe.
Das beantwortet aber immer noch nicht, wieso wir denn danach (was die Raupe schlussendlich herausfindet) streben.

Das ist zwar der Sinn für das Lebewesen, erklärt aber nicht wieso man überhaupt nach irgendetwas streben muss, also überhaupt existiert und einen Sinn hat.

Ich habe das ja oben mal versucht zu erklären.
versteht mich jemand??

nane 09.08.2002 10:39

@phaeton

wieso? einfach zum lernen - all das gegebene zu verstehen.
nicht danach suchen was der mensch unter entwicklung
im materiellen bzw gesellschaftlich versteht.

das was dich mit allem "eins" werden lässt.

das wegfallen von suche und unzufriedenheit.

alles "wirklich wichtige" immer und ewig zu bekommen.

diese in materie unendlich vielen prüfungen zu durchleben.
fehler im denken zu minimieren. sich im dualen system
nicht blenden zu lassen. um alles zu erhalten was in
irgendeiner form für vollkommene wunschfreiheit notwendig ist.
oft auch die 5te stufe genannt.

es bedarf keiner komplizierten gedankengänge oder
gar hochgeschraubter bildung. all das ist vollkommen sinnlos.

denn selbst der dümmste (im normsinne) wird diese chance erhalten.

Phaeton 09.08.2002 10:58

@nane:

Volkommen klar. Je suis d'accord.

Ich meine nur, wenn ich nach dem Sinn frage, dann schließe ich alle Existenzen ein, auch die geistigen, nicht materiellen. Der Sinn der Existenz des Menschen ist ja in der Geschichte der Raupe hervorragend erzählt.

Ich frage mich aber, wieso es überhaupt all das gibt was es gibt: das Universum und all seine Dimensionen und alles was darin existiert.

Das muss doch auch einen Grund/Sinn haben, oder?

nane 09.08.2002 11:39

versuch mal ganz einfach zu denken :)
einfach - damit du dich daran erfreuen kannst.
wie an allem natur gegebenen.

die unbegreifliche macht der schöpfung.
ich für meinen teil gebe dem ganzen tiefste bewunderung.
es stellt sich dabei keine weitere frage
weil ich an dem ganzen freude verspüre.

das streben nach mehr ist ein zeichen der unkenntnis
- von dem was ist.

der mensch kennt nur bruchteile seiner erde ..
meint alles überspringen zu müssen - strebt in seinem
unsinn immer weiter in sein verderben
(da muss noch mehr sein) ABER MEHR IST NICHT.
denn - mehr braucht niemand !!
jetzt hüpft direkt wieder der 1000fach gedanke nach beweisen ..
wo bleibt da die möglichkeit sich selbst und sein umfeld
zu erkennen? dieser aufgepresste drang macht eigene
"entfaltung" unmöglich.

alle suchen nach dem was vor ihren füssen liegt.
nur merkts keiner .. diese erkenntnis ging verloren.

das gegebene besitzt restlos alles - nichts davon
wird woanders zu finden sein.

man überlege sich diesen bestehenden wahn
welcher den menschen beherrscht ..
meint er doch in diesem wahn schöpfen zu können ..
diese dummheit ist unbegreiflich.

und jeder euro/$ - der in irgendeiner form im kreislauf hängt
sorgt für einen weiteren dummheitsschub. (ablenkung von wahrheit)

es kommt immer wieder die frage auf - wo sind die hochkulturen
nur abgeblieben? grandiose antworten werden folgen.
genau wie es ihnen ging - den bezug der erkenntnis
zu verlieren. all das - wird allen nachfolgenden auch
zuteil incl. ihrem untergang - bis es auch der letzte rafft.

der eigene wille kann dich eines besseren belehren.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:50 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.