:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Rund um Naturwissenschaft (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=24)
-   -   Könnte Man Auf Diese Weise Einen Planeten Zerstören? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=24796)

kurama 04.01.2018 05:39

Könnte Man Auf Diese Weise Einen Planeten Zerstören?
 
Was würde eigentlich passieren, wenn man ein kleines schwarzes Loch bedächtig auf der Oberfläche eines rotierenden Planetens ( nicht an den Polen) fallen lassen würde? Meiner Meinung nach würde dies durch den Mittelpunkt des Planeten hindurch fallen und auf der anderen Seite wieder zur Oberfläche vorstoßen, dann durch den Mittelpunkt des Planeten hindurchfallen, usw..
Dabei würde es, wenn es nicht zu klein wäre, immer mehr an Maße gewinnen und langsam den Planeten auffressen.
Oder würde es sich im Kern des Planeten einnisten? Könnte man so einen Planeten vernichten? Wenn ja, wie lange würde dies dauern?

Sakslane 04.01.2018 07:53

Tatsächlich weder noch. Ein kleines schwarzes Loch wirkt nicht etwa wie eine Fräse und schneidet alles aus, das innerhalb des Horizonts liegt. Die Schwerkraft in seiner Nähe ist so stark, dass alle Materie dadurch extrem komprimiert wird. Druck und Temperatur der Materie steigen und sie erzeugt Strahlung. Wenn sich das schwarze Loch im Inneren des Planeten befinden würde, würde diese Strahlung den Planeten in Form einer Explosion zerstören und die äußeren Bereiche vom Zentrum weg beschleunigen, noch bevor große Teile von schwarzen Loch selbst verschluckt werden. Die Materie, die nicht ins All geschleudert würde, würde auf Grund ihres Drehimpulses (wir gehen ja von einem rotierenden Planeten aus) um das schwarze Loch rotieren und immer schneller werden, je näher sie ihm kommt - es bildet sich eine Akkretionsscheibe. Auch dabei würde ihre Temperatur steigen und sie würde strahlen. Ins schwarze Loch fällt sie erst, wenn sie durch die Strahlung genug abgebremst wurde. Wie lange so ein Prozess dauert, hängt von vielen Parametern ab (Größe, Rotation und Material des Planeten, Größe des schwarzen Loches) und lässt sich nur durch aufwändige, numerische Simulationen berechnen.

HaraldL 04.01.2018 19:57

Wie groß müßte das Schwarze Loch sein, damit es im Zentrum eines Planeten diesen zerreißen würde? Bestimmt müßte es die Masse des Planeten haben. Oder?

Sakslane 04.01.2018 21:20

Nicht zwangsläufig, dafür würde auch ein masseärmeres schwarzes Loch ausreichen. Entscheidend ist die Roche-Grenze: Alles Material, das diese überschreitet, wird letztlich durch die Anziehung des schwarzen Lochs vom Rest der Erde losgerissen. Wenn sich das schwarze Loch erst einmal im Inneren der Erde befindet (und nicht schon beim ersten Kontakt mit der Erdoberfläche durch die Strahlung wieder weggeschleudert wird, die entsteht, sobald es beginnt, Materie aufzunehmen), "fließt" nach und nach mehr Materie über diese Grenze, wobei das schwarze Loch an Masse gewinnt. Damit wächst auch seine Masse und damit der Materiestrom, bis das oben beschriebene Szenario einsetzt. Für genaue Zahlen braucht es aber Simulationen.

Noch etwas mehr dazu sagen kann ich in ein paar Wochen nach Besuch dieser Winterschule.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:46 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.