:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Esoterik (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=83)
-   -   Bewußte Sonne (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=25031)

derwestermann 09.03.2018 20:56

Bewußte Sonne
 
Mal nicht von einem Schöpfergott ausgehend, stellt sich ja die Frage, wieso dennoch ein Universum entstand, welches verblüffend so präzise geartet zu sein scheint, dass Leben zu entstehen im Stande ist. Nehmen wir also an, dass Bewußtsein an sich, ein Bestandteil des Mixes sind, den wir in vier Dimensionen schon ganz schön effizient zu beschreiben in der Lage sind und den sir Universum nennen. Da gefällt mir latürnich der Ansatz Burkhard Heims mit einer sechsten ordenden und einer fünften Wertevorrat stellenden, Dimension. Nehmen wir weiter an, dass Materie nur die Manifestation von Bewußtsein, in einer quantendefinierten Weise, darstellt. Dann könnte doch, schon durch die schiere Ansammlung von, in Materie gebundenen Bewußtseinsschwingungen, schön beschrieben in der Stringtheorie, wenngleich mir auch zu Abstrakt, wegen der aufgerollten Dimensionen, ein Stern, ein Bewußtsein besitzen. Würden wir 10 Milliarden Jahre leben, würden wir die, bewußt von wesentlich schnellebrigen Bewußtseinen wahrgenommene Langeweile, vermutlich gar nicht als solche fühlen und eben dennoch ein, höchst abwechslungsreiches Leben gehabt haben. Vielleicht gar mit der Erinnerung, dass da, ganz kurz mal, Bewußstseine auf einem der niederen Lebensformen, existiert haben, was äußerst kurzweilig war. Die niederen Lebensformen in meinem System, nannten die Planeten, oder so.

Acolina 10.03.2018 04:06

Zitat:

Zitat von derwestermann (Beitrag 225683)
Mal nicht von einem Schöpfergott ausgehend, stellt sich ja die Frage, wieso dennoch ein Universum entstand, welches verblüffend so präzise geartet zu sein scheint, dass Leben zu entstehen im Stande ist.

Ich denke, da ist der erste Denkfehler. Es steckt kein Plan hinter dieser "präzisen Art". Es sieht nur aus unserer Perspektive so aus, weil wir nur den Teil sehen, der präzise funktioniert.

Es ist wie bei einem Eimer mit einem Loch, in dem - für Außenstehende unsichtbar - 1000 verschieden große Kugeln sind. Zufällig ist darunter eine Kugel, die durchs Loch passt. Wer unter dem Eimer steht und die Kugel durchs Loch fallen sieht, denkt: Was für ein Wunder, dass Loch und Kugel so präzise aufeinander abgestimmt sind, dass sie da exakt durchpasst!

Den Rest sieht er ja nicht ;)

Unter unzähligen Möglichkeiten, von denen es bei 99,99% nicht passt, sehen wir eben nur die 0,01%, die passen. Die, wo zufällig alles so passt, dass es eben z.B. für Leben optimal ist.

Und wenn die Bedingungen zufällig passen, schafft Materie sogar, sich selbst bewusst zu werden ;) Und dann beginnt sie Forenbeiträge zu tippen... ;)

derwestermann 10.03.2018 13:32

Zitat:

Zitat von Acolina (Beitrag 225689)
Ich denke, da ist der erste Denkfehler. Es steckt kein Plan hinter dieser "präzisen Art".

Das habe ich auch gar nicht behauptet, oder nur angenommen.

Lawrence P. W. 11.03.2018 00:34

Zitat:

Zitat von Acolina (Beitrag 225689)
Ich denke, da ist der erste Denkfehler. Es steckt kein Plan hinter dieser "präzisen Art". Es sieht nur aus unserer Perspektive so aus, weil wir nur den Teil sehen, der präzise funktioniert.

Es ist wie bei einem Eimer mit einem Loch, in dem - für Außenstehende unsichtbar - 1000 verschieden große Kugeln sind. Zufällig ist darunter eine Kugel, die durchs Loch passt. Wer unter dem Eimer steht und die Kugel durchs Loch fallen sieht, denkt: Was für ein Wunder, dass Loch und Kugel so präzise aufeinander abgestimmt sind, dass sie da exakt durchpasst!

Den Rest sieht er ja nicht ;)

Unter unzähligen Möglichkeiten, von denen es bei 99,99% nicht passt, sehen wir eben nur die 0,01%, die passen. Die, wo zufällig alles so passt, dass es eben z.B. für Leben optimal ist.

Und wenn die Bedingungen zufällig passen, schafft Materie sogar, sich selbst bewusst zu werden ;) Und dann beginnt sie Forenbeiträge zu tippen... ;)

Und da ist der nächste Denkfehler, natürlich hat da alles einen Plan, sonst wären Versuche/ wiederholbare Beweise, die euch ja heilig sind, gar nicht wiederholbar, wenn es keinen Plan geben würde.

Allein deine/ unsere Existenz hat einen Plan, Zufälle gibt es da nicht!

derwestermann 11.03.2018 11:22

Zitat:

Zitat von Lawrence P. W. (Beitrag 225698)
Und da ist der nächste Denkfehler, natürlich hat da alles einen Plan, sonst wären Versuche/ wiederholbare Beweise, die euch ja heilig sind, gar nicht wiederholbar, wenn es keinen Plan geben würde.

Da es Naturgesetze gibt, innerhalb derer sich alles in diesem Universum abspielt, ergibt sich hieraus die Wiederholbarkeit. Ein Plan ist da nicht nötig.

Zitat:

Allein deine/ unsere Existenz hat einen Plan, Zufälle gibt es da nicht!
Behauptung, sonst nix. Zufall ist statistische Wahrscheinlichkeit, für die gibt es wiederum Regeln und Rahmenbedingungen.
Aber wir schweifen ab. Ich nehme Bewusstsein als solches als Triebkraft für die Ausformung unseres Universums an. Keine Bewusstheit, kein personelles Wesen, sondern ein metaphysisches Grundkonstrukt:
Nichts kann nicht sein, wenn nicht etwas ist, was Sein und Nichts unterscheiden kann, das muss dann bewusst Sein.

Lawrence P. W. 11.03.2018 11:59

Zitat:

Zitat von derwestermann (Beitrag 225702)
Da es Naturgesetze gibt, innerhalb derer sich alles in diesem Universum abspielt, ergibt sich hieraus die Wiederholbarkeit. Ein Plan ist da nicht nötig.



Behauptung, sonst nix. Zufall ist statistische Wahrscheinlichkeit, für die gibt es wiederum Regeln und Rahmenbedingungen.
Aber wir schweifen ab. Ich nehme Bewusstsein als solches als Triebkraft für die Ausformung unseres Universums an. Keine Bewusstheit, kein personelles Wesen, sondern ein metaphysisches Grundkonstrukt:
Nichts kann nicht sein, wenn nicht etwas ist, was Sein und Nichts unterscheiden kann, das muss dann bewusst Sein.

Ich denke genau DAS ist der Plan!
OK, was ist ein metaphysisches Grundkonstrukt für dich?
Ist es nicht eigentlich so, das Metaphysik sich der naturgesetztlichen Nachweisbarkeit genauso entzieht, wie die Frage nach Gott?
Und Zufall - es fällt zu - auch da gibt es Gesetze für - ergo einen Plan...

derwestermann 11.03.2018 12:19

Man kann einen göttlichen Plan da rein interpretieren, wenn man unbedingt will, das hilft aber nicht weiter.
Erkenntnisgewinn haben wir nur da, wo wir keine planerischen Absichten eines transzendenten Wesens annehmen, siehe hierzu Kopernikus und Darwin.
Im Sinne der Falsifizierbarkeit, sind auch die String-Theorien Metaphysik, aber zumindest mathematisch herleitbar, was bei der Bibel und ähnlichen Schmökern nicht der Fall ist.
Ich nehme an, dass die Grundlage jeder Wechselwirkung eine zwischen Nichts und Sein schwingende Entität ist. Ein großer Haufen dieser Entitäten, bildet dann z.B. eine Sonne, diese wiederum legt die Grundlage für eine unfassbar kleinere Ansammlung von Entitäten, die auch zeitlich wesentlich kürzer existiert, aber in Foren zu schreiben im Stande ist. Oder auch solchen Unfug wie Bibel, Koran und "Das elektrische Universum" verfasst hat.

Sakslane 11.03.2018 13:34

Zitat:

Zitat von Lawrence P. W. (Beitrag 225704)
Ich denke genau DAS ist der Plan!

Für Verschwörungstheorien gibt es eigentlich ein eigenes Unterforum.

basti_79 11.03.2018 15:48

Zitat:

Zitat von derwestermann (Beitrag 225705)
Im Sinne der Falsifizierbarkeit, sind auch die String-Theorien Metaphysik, aber zumindest mathematisch herleitbar, was bei der Bibel und ähnlichen Schmökern nicht der Fall ist.

Korrekt. Aber deswegen werden "Stringtheorien" auch mit großer Skepsis betrachtet. Im Wesentlichen als "Bullshit", wobei sich da zumindest die theoretische Chance ergibt, dass jemand mal diejenige Stringtheorie findet, die alle bisher bekannten Phänomene voraussagen kann. Das wäre dann in der Tat eine reife Leistung. Bislang ist aber eben nur bekannt, dass es dafür zumindest theoretisch die Möglichkeit gibt.

Und das zeigt, wie weit voneinander entfernt Quantenmechanik und Relativitätstheorie liegen: so weit, dass man neue Mathematik brauchte, um überhaupt irgendwelche Gemeinsamkeiten zu finden. Das ist ungefähr vergleichbar mit dem Sprung von Arithmetik zu Differentialrechnung...

aquise 12.03.2018 03:48

[Sarkasmus]Wenn schon die Sonne der Mittelpunkt sein soll, dann doch bitte eine Deutung nach Prof. Freud https://traum-deutung.de/sonne/ [/Sarkasmus]

Aber Spaß beiseite. Der Blick nach Hinten scheint immer ganz klar Strukturiert zu sein, wenn wir uns nur auf unser Leben beziehen, wird einem schon klar wie viele Zufälle dabei waren.

In meinen Augen alles Zufall und schön das es euch gibt. Ihr Zufälle ;-) (jeweils 1 von 100.000 Spermien)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:40 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.