:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   China (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=55)
-   -   Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=284)

Acolina 25.06.2002 02:38

Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Ein Team chinesischer Wissenschaftler untersucht im äußersten Westen des Landes eine mysteriöse Pyramide, von der lokale Legenden behaupten, sie sei eine von Aliens zurückgelassene Startrampe, berichtete die Xinhua News Agency am Mittwoch (19.06.02)

Neun Wissenschaftler untersuchen den Ursprung eines 165 bis 198 Fuß (ca. 50 - 60 m) hohen Gebäudes - auch als "die ET-Relikte" tituliert - in der westlichen Provinz von Qinghai, 40 Kilometer südwestlich von Delingha City. Es liegt am Berg Baigong, am südlichen Ufer eines Salzwassersees. Nördlich des Berges sind Zwillingsseen, genannt "Lover-Lakes", einer mit Süßwasser, der andere mit Salzwasser gefüllt. Das Objekt hat 3 Innenräume mit dreieckigen Öffnungen an der Außenseite, wobei der mittlere mit 2 Metern über dem Grund und 8 Metern Höhe und 6 Metern Tiefe der größte ist. In diesem befindet sich ein 40 cm im Durchmesser messendes Halbrohr, das vom höchsten Punkt ins innere Ende des Raumes führt. Ein anderes Rohr mit gleichem Durchmesser führt in die Erde, nur die Spitze ist sichtbar. Oberhalb des Raumes sind ein Dutzend Rohre mit unterschiedlichen Durchmessern, die ins Innere des Berges führen. Alle Rohre sind von rot-bräunlicher Farbe, ebenso wie der Stein rundherum. Die beiden anderen kleineren Innenräume sind eingestürzt und nicht zugänglich.

Rostige Eisen-Stücke, Rohre unterschiedlichen Durchmessers, die zum Teil in den Salzwassersee führen, und ungewöhnlich geformte Steine sind überall in dem unwirtlichen und größtenteils unbewohnten Gebiet verstreut.

Nach Qin Jianwen, Kopf des Publicity Department der Delingha-Verwaltung, wurden die Überreste zu einer lokalen Schmelzhütte zwecks Analyse gebracht. Die Analysen ergaben, dass sie aus 30 % Eisenoxyd mit einem größeren Anteil an Silicon Dioxyd und Calcium Oxyd bestehen. 80 % [ ?( ]konnten nicht analysiert werden.

"Der große Anteil an Silicon Dioxyd und Calcium Oxyd deutet auf eine lange Wechselwirkung zwischen dem Eisen und dem umgebenden Sandstein hin", meint Liu Shaolin, der Inginieur, der die Analysen machte, "Dieses Ergebnis macht den Platz nur noch mysteriöser", erklärt er weiter. "Die Natur ist hier sehr hart, es gibt hier keine Einwohner, die moderne Industrie hinterließen, nur einige Wanderhirten besuchten den Norden des Berges."

"Die Gegend ist hochgelegen, mit dünner, transparenter Luft, ideal um Astronomie zu betreiben", meint Quin Jianwen.

In der Tat, das "Purple Mountain Observatory" der Chinesischen Academy besitzt 70 km entfernt ein großes Radioteleskop. Yang Ji, ein Forscher-Kollege des Observatoriums sagt, dass die Theorie, die Pyramide sei von Außerirdischen erbaut, verständlich und es wert sei, ihr nachzugehen.

Weitere Aussagen zum Alter des Bauwerks oder möglichen anderen Erklärungen wurden nicht gemacht.

[Quellen: Yahoo News, Reuters Beijing | Ananova | Xinhua News Agency]

Zwirni 25.06.2002 11:43

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Schonmal interessant, dass diese Nachricht 5 Tage brauchte um nach Europa zu gelangen - und das zur Zeit des Internets ;)

Ich hab davon bereits am Samstag gelesen, leider nur englisch bis dahin, und kanns ehrlich gesagt nicht so recht glauben, dass chinesische Wissenschaftler die Existenz von Außerirdischen zugeben. Ist schon mal was Neues :et16:

Eine Sichtweise haben sie außer Acht gelassen. Könnte es sich bei dieser "Startrampe" nicht auch um das Werk von Menschen handeln? Es gibt im chinesischen und indischen Raum genug Mythen über hochentwickelte Zivilisationen (Shambala sei da nur genannt). Deren Wissen kann natürlich auch von Außerirdischen kommen. Um es umzusetzen bauten sie halt dieses Gebäude. Wäre doch auch ne Variante.

Acolina 25.06.2002 15:15

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Hi Zwirni,

ja 5 Tage ist echt eine lange Zeit... Ich hatte die Meldung Sonntag (bin eben auch von der etwas langsameren Sorte ;) ) entdeckt, allerdings nur eine 3-Zeilen-Meldung. Hatte mich dann auf die Suche gemacht und ein paar weitere Meldungen entdeckt, allerdings nur englische, die ausführlichste war (wie auch zu erwarten) die der Xinhua News Agency, der Text oben ist hauptsächlich eine Übersetzung dieser.

Werde nachher mal gucken, ob ich nicht noch ein paar Bilder auftreiben kann, muss es doch auch dazu geben.

Zwirni 25.06.2002 15:20

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
hab ich schon geschaut und leider nichts gefunden. aber man kann ja alleine nicht das ganze net durchsuchen ;)

Acolina 25.06.2002 15:37

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Zitat:

Original von Zwirni
Eine Sichtweise haben sie außer Acht gelassen. Könnte es sich bei dieser "Startrampe" nicht auch um das Werk von Menschen handeln? Es gibt im chinesischen und indischen Raum genug Mythen über hochentwickelte Zivilisationen (Shambala sei da nur genannt). Deren Wissen kann natürlich auch von Außerirdischen kommen. Um es umzusetzen bauten sie halt dieses Gebäude. Wäre doch auch ne Variante.
Sehe ich genau wie du, könnte sich - sofern an der ganzen Sache wirklich was dran ist - auch um Überreste einer alten menschlichen Hochzivilisation handeln.

Wieso sie auf "Startrampe" kommen, verstehe ich auch noch nicht. Bei all dem Rohrwirrwarr und dem See in der Nähe könnte es ja auch genauso gut irgendeine Bewässerungs- / Wasserversorgungsanlage, Pumpstation etc. gewesen sein.

Na mal abwarten, ob es irgendwann genauere Altersbestimmungen gibt. Dass man da so freimütig von Außerirdischen spricht, erstaunte mich auch. Aber vielleicht will China in der Gegend ja ein neues Touristikzentrum schaffen :D ... obwohl, wenn die Gegend so rau sein soll??

Wie auch immer, mit den paar spärlichen Daten, die bisher bekannt sind, kann man nur wenig anfangen.

Zwirni 25.06.2002 16:01

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Zitat:

Original von Acolina
Sehe ich genau wie du
Erstaunlich wie oft das passiert ;)

Zitat:

Wieso sie auf "Startrampe" kommen, verstehe ich auch noch nicht. Bei all dem Rohrwirrwarr und dem See in der Nähe könnte es ja auch genauso gut irgendeine Bewässerungs- / Wasserversorgungsanlage, Pumpstation etc. gewesen sein.
Stimmt schon. Nur da wir keinerlei Fotos oder Videos haben können wir da nur Vermutungen anstellen. Wenn die Rohre innen verkohlt schwarz und rötlich sein sollen würd ich auch eher an eine Startrampe denken. Vielleicht dienten sie dazu, den Rückstoß einer Rakete aufzufangen und diese in die Erde zu leiten (würde mich dann wieder die Beschaffenheit des Bodens interessieren). Eine Pumpstation oder so wäre auch möglich, nur wie kommt es dann zu so einer Färbung. Es soll ja angeblich kein Rost sein (hab ich zumindest nirgends etwas davon gelesen).

Zitat:

Na mal abwarten, ob es irgendwann genauere Altersbestimmungen gibt. Dass man da so freimütig von Außerirdischen spricht, erstaunte mich auch. Aber vielleicht will China in der Gegend ja ein neues Touristikzentrum schaffen :D ... obwohl, wenn die Gegend so rau sein soll??
Fahr mal nach England. Da gibt es auch sehr sehenswerte Gegenden, die doch etwas rau wirken :)

Acolina 25.06.2002 19:23

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Zitat:

Original von Zwirni
Erstaunlich wie oft das passiert ;)
Wahrhaft erschröcklich!!! ;)

Zitat:

Original von Zwirni
Stimmt schon. Nur da wir keinerlei Fotos oder Videos haben können wir da nur Vermutungen anstellen. Wenn die Rohre innen verkohlt schwarz und rötlich sein sollen würd ich auch eher an eine Startrampe denken. Vielleicht dienten sie dazu, den Rückstoß einer Rakete aufzufangen und diese in die Erde zu leiten (würde mich dann wieder die Beschaffenheit des Bodens interessieren). Eine Pumpstation oder so wäre auch möglich, nur wie kommt es dann zu so einer Färbung. Es soll ja angeblich kein Rost sein (hab ich zumindest nirgends etwas davon gelesen).
Stimmt, während zwar von rostigen Eisenteilen gesprochen wird, ist bei den Rohren immer nur von rotbrauner oder rostigbrauner Färbung die Rede.

Was Bilder angeht, ich habe inzwischen die folgenden beiden in Berichten zu dieser seltsamen Pyramide gefunden:


(Quellen: Bild 1 | Bild 2)

Aber viel ist da nun auch nicht zu sehen... und vor allem was??? Leider fehlt in den Texten eine Beschreibung zu den Bildern.

Zitat:

Original von Zwirni
Fahr mal nach England. Da gibt es auch sehr sehenswerte Gegenden, die doch etwas rau wirken :)
Da hast du natürlich recht und als Islandfan kann ich ja auch nur bestätigen, dass auch unwirtliche Gegenden sehr viel touristischen Reiz besitzen können. Wollen wir trotzdem hoffen, dass es kein "Touristenanlockgag" ist! ;)

Zwirni 26.06.2002 18:30

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
weitere Website mit einem Bild!!!!

http://english.people.com.cn/200206/...25_98530.shtml

(Ich komm da aber sehr schlecht ran, das Bild lädt schon seit 10min 8o )

Acolina 28.06.2002 15:59

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Aus den Infos, die Zwirni oben entdeckt hat:


In dem zu den Bildern gehörenden Text wird nicht von einer Pyramide mit Räumen, sondern einem Berg mit Höhlen gesprochen. Sonstige Maßangaben stimmen mit denen von mir zu Beginn des Threads gesammelten so weit überein.

Am Eingang der Höhle befinden sich ein Dutzend Rohre mit Durchmessern zwischen 10 und 40 cm, die direkt in den Berg führen und eine hoch entwickelte Fxierungstechnik zeigen (showing high fixing technique). In der Höhle sieht man ein 40 cm im Durchmesser messendes Halbrohr, das vom höchsten Punkt ins innere Ende der Höhle führt. Ein anderes Rohr mit gleichem Durchmesser führt in die Erde, nur die Spitze ist sichtbar.

Ca. 80 m entfernt von den Höhlen beginnt der schimmernde Toson Lake, an dessen Ufer 40 m entfernt viele Eisenrohre verstreut über Sand und Steine zu sehen sind. Sie laufen in Ost-West-Richtung mit einem Durchmesser von 2 bis 4,5 cm.

Es gibt weiterhin verschiedenen Formen (shapes), die dünnste wie ein Zahnstocher, aber trotz Jahren der Sandbewegung innen nicht blockiert.

Seltsam ist auch, dass sich auch im See Rohre befinden, einige reichen über die Wasseroberfläche und einige bleiben darunter (some buried below), mit ähnlicher Dicke und ähnlichen Formen wie die am Ufer.

Dragonhoard 28.06.2002 20:57

RE: Chinesische Wissenschaftler erforschen "ET"-Startrampe
 
Ich würde dafür stimmen, dass man solch Fotografen einmal einen Kurs für schöne Fotos gibt. Wieder einmal haben wir ein bemerkenswertes Beispiel an Fotografien nach dem Motto: Wie fotografiere ich einen Haufen Schrott (wie passend) so, dass man möglichst wenig auf den Fotos erkennt.

Ich glaub die Russen und die Chinesen haben sich beim Bilder machen abgesprochen.

Meiner Meinung nach sieht das aus dem Boden ragende Rohr mit hochentwickelter Fixierung wie ein dunkler Stein, der anscheinend nur eine Vertiefung hat in der sich Wasser gesammelt hat, der in einem Schotterbett liegt. Sehr fortschrittlich, wenigstens weisen die orangen Ausblühungen zumindest auf die Anwesenheit von Eisenverbindungen hin.
Das zweite Bild zeigt eine, zugegebenermaßen recht hübsche, weiße Höhle. Weiter? Ach ja auch hier orange Spuren. Aber die findet man nun wirklich auch in jeder zweiten Tropfsteinhöhle.

Da werden immer wieder die spektakulärsten Entdeckungen gemacht, aber liest man davon in wissenschaftlichen Publikationen, oder meintwegen in der "Bild"?
Nein, dubiose Quellen bringen nichtssagende Bildchen hervor, und alle wissen von nichts. Sehr seltsam.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:45 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.